[Rezension] „Dinner mit Rose“

Keine Kommentare

„Dinner mit Rose“ von Danielle Hawkins, 12€ als broschiertes Taschenbuch.
Erschienen bei Weltbild.

Meine Meinung

„Dinner mit Rose“ war ein absoluter Spontankauf. Ich war mit meinem Freund unterwegs, als ich das wundervolle Buch auf einem Stapel entdeckte. Das rosa Cover sprach mich farblich zunächst nicht an, die Zusammenfassung und die erste Seite des Buchs allerdings schon. Dass ich ein Buch voller Liebe und Trauer Seite an Seite kaufen würde war mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar.

Josie flüchtet aus einer zerbrochenen Beziehung zurück in ihre Heimatstadt. Genauer gesagt flüchtet sie zu ihrer Tante Rose und will dort zu sich selbst finden. Inmitten von idyllischer Wiesen und wirtschaftlicher Nutzfläche kann sie die gescheiterte Beziehung verarbeiten, die sie gerade erst hinter sich gelassen hat und Kraft schöpfen. Doch so soll es leider nicht kommen.

Ich hatte einen leichten Roman erwartet, der mir schöne Lesestunden beschert. Was ich bekam war ein zutiefst bewegender Roman, der es in die Riege meiner Lieblingsbücher geschafft hat. Der Plot hat mich umgehauen. Ich hatte erwartet, dass Josie in ihre Heimat zurückkommt, dort ihre Jugendliebe trifft und alle glücklich bis an ihr Lebensende sind. Doch ganz so kommt es nicht. Die Geschichte birgt mehrere traurige Begebenheiten der Vergangenheit und hat einen schweren Schicksalsschlag für alle Figuren in petto, den ich so nicht habe kommen sehen.

Ein besonderes Highlight des Buchs waren auch die Figuren. Wir haben Josie, eine emanzipierte junge Frau, die weiß was sie von ihrem Leben will. Matt, den liebenswerten und pflichtbewussten Sohn, der zufällig die Jugendliebe Josies ist. Seine quirlige Schwester und die alles überstrahlende Rose. Rose, die einen bissigen Humor hat, eine Kämpferin ist, die einfühlsam und liebevoll sein kann, die immer ein offenes Ohr und einen flotten Spruch parat hat. Rose, die in ihrem eigenen Leben bereits viel Kummer zu tragen hatte und sich nie beschwert. Eine wahnsinnig tolle Person. Dabei kam sie mir so real vor, dass ich glaube, eine Freundin gewonnen zu haben.

Alles in allem hat mich „Dinner mit Rose“ vollkommen umgehauen. Es hat mich fassungslos und traurig gemacht, es hat mich zum Lachen gebracht, bis mir die Tränen liefen. Es ist humorvoll und bissig, dabei charmant und tiefgreifend. Es hat sich mir als eine Überraschung offenbart, die ich so nicht erwartet hatte. 5/5 Punkten und eine absolute Leseempfehlung.

Hinterlasse eine Antwort