[Monatsstatistik] November 2016

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur Monatsstatistik vom November 2016!

Im November konnte ich endlich ein wenig mehr lesen. Zwar hatte ich privat einiges zu tun, dennoch konnte ich 7 Bücher lesen. Und diese 7 Bücher waren alle wundervoll. Ansonsten habe ich das Bullet Journaling für mich entdeckt und decke jetzt meine kreative Phase auf. Ein wenig Handlettering für Anfänger, Farben – vielleicht besorge ich mir sogar auch ein wenig Washi Tape.

Gelesene Bücher

62. „Das Gold des Meeres“ von Daniel Wolf, 672 Seiten, 5/5
63. „Muchachas – Tanz in den Tag“ von Katherine Pancol, 352 Seiten, 5/5
64. „Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind“ von Jonas Jonasson, 352 Seiten, 3.5/5
65. „Astrid Lindgren – Ihr Leben“ von Jens Andersen, 450 Seiten, 5/5
66. „Nach dem Sommer“ von Maggie Stiefvater, 423 Seiten, 5/5
67. „Ruht das Licht“ von Maggie Stiefvater, 400 Seiten, 5/5
68. „In deinen Augen“ von Maggie Stiefvater, 496 Seiten, 5/5

Meine 7 Bücher, von denen 6 tatsächlich einen TBR-Abbau bedeuten, haben mir alle ausnahmslos gut gefallen. Ich meine, seht euch die Bewertungen an, allesamt 5 Punkte. 3145 gelesene Seiten konnte ich auf meinem Lesekonto verbuchen. Erstaunlicherweise habe ich sogar 7 meiner 8 geplanten Bücher meiner Novemberleseliste gelesen. Nur für die „Die Töchter der Tuchvilla“ von Anne Jacobs hat der Monat nicht mehr ausgereicht. So ein Ärger aber auch!

Neuzugänge

1. „Für dich solls Tausend Tode regnen“ von Anne Pfeffer
2.
„Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben“ von Matt Haig
3. „Das leere Buch“ von Janine Tollot
4. „Black Dagger – Zhadist & Bella“ von J.R. Ward
5. „Mieses Karma hoch zwei“ von David Safier
6. „Charlotte“ von David Foenkinos
7. „Voran, voran, immer weiter voran“ von Ryan Bartelmay
8. „Joseph Ratzinger Benedikt XVI. Aus meinem Leben“ von Joseph Ratzinger Benedikt XVI
9. „Nichts für Anfänger“ von Kevin Maher
10. „Die Versuchung der Pestmagd“ von Brigitte Riebe
11. „Friesenherzen und Winterzauber“ von Tanja Janz
12. „Geradeaus ist keine Himmelsrichtung“ von Irene Zimmermann
13. „Die Kleidermacherin“ von Tione Raht
14. „Muchachas – Kopfüber ins Leben“ von Katherine Pancol
15. „Black Dagger – Butch & Marissa“ von J.R. Ward
16. „Ein Coffee to go in Togo“ von Markus Mark Weber
17. „Ich gebe dir die Sonne“ von Jandy Nelson
18. „Der Duft von Glück und Rosen“ von Alexandra Markus

Ja… Die Neuzugänge sind diesen Monat ein wenig explodiert. 6 Bücher habe ich in einem Buchausverkauf erstanden, 3 selbst gekauft, 3 gehören zu einer Leserunde, 1 Buchgewinn und 5 Rezensionsexemplare. Ich bin ein wenig eskaliert. Wie es dazu kam, kann ich auch nicht genau sagen. Nun, diese Monat ist in Sachen TBR-Abbau ein riesiger Reinfall. Aber ich habe neue Bücher!

Challenges

A Cup of English Reads: Abgebrochen!
Gegenwartsliteratur und Klassiker-Challenge: + 0 Bücher = 26/150 Büchern
Golden Backlist-Challenge: + 0 Bücher = Muss noch aktualisiert werden!
Serienkiller-Challenge: +1 Reihe beendet = 2 beendete, 4 aktive Reihen
Spar-Challenge: + 3,50€ = 34,50€
Weltenbummler-Challenge: + 23 Punkte = 207 Punkte
100 Bücher-Challenge: + 0 Bücher = 37/100 Büchern

Leseliste Dezember

Jetzt wird es so richtig kalt. Und damit kommt die Zeit der Weihnachtsmärkte, Weihnachtsbeleuchtung und dicken Bücher. Eingemummelt in eine kuschlige Decke werde ich einiges lesen wollen. Für den Dezember steht auf dem Plan:

1. „Die Töchter der Tuchvilla“ von Anne Jacobs
2. „Ein Coffee to go in Togo“ von Markus Mark Weber
3.
„Der Duft von Glück und Rosen“ von Alexandra Markus
4. „Friesenherzen und Winterzauber“ von Tanja Janz

5. „Für dich solls Tausend Tode regnen“ von Anne Pfeffer
6. „Mieses Karma hoch zwei“ von David Safier
7. „Die Versuchung der Pestmagd“ von Brigitte Riebe
8. „Ich gebe dir die Sonne“ von Jandy Nelson
9. „Black Dagger – Zhadist & Bella“ von J.R. Ward
10. „Black Dagger – Butch & Marissa“ von J.R. Ward

Ich habe mir ordentlich was zum Lesen rausgesucht. Aber nachdem der November so gut lief, kann man seine Ziele doch wohl ein wenig höher stecken, oder nicht? Buch Nummer 1 auf der Liste habe ich bereits begonnen, bin aber bisher noch nicht sonderlich weit gekommen. Aber das wird. Ich wünsche euch einen tollen Start in den Dezember!


[Rezension] Die Minions

Keine Kommentare
Titel Die Minions
Reihe
Band
Autor Sadie Chesterfield
Sprecher Oliver Rohrbeck
Illustrator
Verlag der Hörverlag
Erschienen als Original-Höbuch zum Kinofilm
Genre Humor
Preis 6,99€ [RE]
Länge 1 Stunde 46
Bewertung .....

Das Hörbuch in drei Worten?

Liebevoll, lustig, angenehm.

Die Aufmachung?

Mir hat die Gestaltung des Hörbuchs wirklich richtig gut gefallen. Man sieht Kevin, Bob und Stuart, im Hintergrund erkennt man New York. Auf der Rückseite steht eine kurze Zusammenfassung, man sieht ein Bild von Oliver Rohrbeck, der im Gru seine Stimme gibt und das Hörbuch vorliest. Die zwei CDs sind mit dem Cover bedruckt, im Inneren befindet sich ein Heftchen mit Informationen über Oliver Rohrbeck. Hinter den CDs gibt es eine Szene aus dem Film zu sehen. Die CDs lassen sich gut und angenehm aus ihren Halterungen entfernen und wieder hineinsetzen.

Die Handlung?

Es ist ja ein ungekürztes Hörbuch zum Film. Daher gibt es keine großen Unterschiede zwischen der Filmhandlung und der Hörspielhandlung. Ich habe das Hörspiel ja bekommen, bevor ich den Film schauen konnte, habe mich jedoch selbst kasteit das Hörbuch erst nach dem Kinofilm zu beginnen. Ich wollte damit die Bilder des Films wieder aufleben lassen und das ist durchaus gelungen. Ich finde sogar, dass man den Film vorab gar nicht braucht. Das Drehbuch zum Hörspiel ist so bildlich gearbeitet und so toll von Oliver Rohrbeck gelesen, dass man sich seinen eigenen kleinen Kinofilm im Kopf zusammenstellt. Natürlich waren die Originalbilder wunderbar stimmig, aber es wäre auch super ohne gegangen.

Der Vorleser?

Es war eine freudige Überraschung für mich, Oliver Rohrbeck das Hörbuch lesen zu hören. Er macht das wirklich grandios gut und man fliegt nur so durch das Hörbuch. Das Hörbuch lebt, es macht Spaß, es ist lustig und all das nur wegen des perfekten Vortrags Oliver Rohrbecks. Ich fand das Hörbuch stellenweise witziger als den Film. Szenen, die bildtechnisch ganz anders funktionieren wurden großartig in Text umgewandelt, sodass es durch das Hörbuch wieder bildlich vorstellbar wurde. Eine tolle Leistung. Irritiert hatte mich anfangs nur, dass Oliver Rohrbeck nicht mit Grus Akzent spricht. Ich hatte beim Hören ständig Gru im Kopf wie er seinen Mädchen die Geschichte von den drei kleinen Kätzchen vorliest…

Positives?

Ich denke, man merkt es dieser Rezension an: Ich bin begeistert. Hier wurde tolle Arbeit geleistet. Das Hörbuch steht dem Film in Nichts nach. Im Gegenteil leistet es für mich tatsächlich mehr als der Film. Einige Szenen wurden im Hörbuch weitaus witziger als im Film, trotz der fehlenden Bildtechnik. Vor allem die Art wie Oliver Rohrbeck den Figuren Leben einhaucht, die Geschichte lebendig macht und voranträgt war mich etwas Besonderes.

Empfehlung?

Für Minionsfans ein Muss, und auch für Hörbuchliebhaber eine tolle Geschenkidee. Gerade im Winter, wenn es früh dunkel wird, können wir Humor und eine Portion Spaß gut vertragen. Doch nicht nur für regnerische Tage eignet sich dieses Hörbuch perfekt. Einfach reinhören und genießen. Ich danke dem Hörverlag herzlich für das Rezensionsexemplar zu Die Minions.


[Rezension] Harry Potter und der Stein der Weisen

2 Kommentare
Titel Harry Potter und der Stein der Weisen
Reihe Harry Potter
Band 1. Band
Autor Joanne K. Rowling
Sprecher Rufus Beck
Illustrator
Verlag der Hörverlag
Erschienen als ungekürztes Hörbuch
Genre Fantasy, Jugendbuch, Kinderbuch
Preis 29,95€ [RE]
Länge 9 Stunden 32
Bewertung .....

Das Hörbuch in drei Worten?

Zauberhaft, lustig, abwechslungsreich.

Die Aufmachung?

Die Hörbuchverpackung ist wirklich außerordentlich schön und hochwertig. Die Gestaltung ist an die der deutschen Hardcover angelehnt, sodass man einen Teil der dort verwendeten Zeichnungen abgedruckt sieht. Auf der ist eine kurze Zusammenfassung des Inhalts samt Bilder von Rufus Beck zu sehen. Klappt man das Hörbuch auf, finden sich Informationen zu Rufus Beck und Joanne K. Rowling. Klappt man das Hörbuch erneut auf, sieht man eine Inhaltsangabe, eine Aufzählung der wichtigsten Figuren und auch die CD.

Die Handlung?

Es handelt sich bei dem Hörbuch um eine ungekürzte Lesung des ersten Teils der Harry Potter Reihe, die weltweit bekannt ist. Ich glaube, zum Inhalt muss ich an dieser Stelle nichts mehr zu sagen.

Der Vorleser?

Rufus Beck ist so klasse! Am besten finde ich seine Version von Hagrid. Er spricht ihn einfach so super, dass ich ihn vor mir stehen sehe. Auch die abwechslungsreiche Gestaltung von Stimmen finde ich toll. Ein paar Stimmen finde ich nicht ganz so passend, aber auch nur, weil ich die deutsche Synchronisation aus den Filmen im Hinterkopf habe. Snape zum Beispiel finde ich im Film so unheimlich gut getroffen, da hat das Hörbuch einen schweren Stand. Dennoch macht Rufus Beck das einfach super!

Positives?

Ich liebe Harry Potter und auch dieses Hörbuch. Es ist einfach so wundervoll magisch, dass ich mich am liebsten in mein Bett kuscheln und nichts anderes mehr machen möchte, als Teil dieser Welt zu sein. Vor allem die vielen unterschiedlichen Stimmen, die Rufus Beck macht, bereichern dieses Hörbuch ungemein. Einfach wundervoll.

Negatives?

Das ist jetzt nicht wirklich etwas Negatives. Das Hörbuch wurde recht schnell herausgebracht, sodass es noch, wie einige Erstausgaben des ersten Teils, die Übersetzung Sirius Schwarz enthält. Dies hängt damit zusammen, dass der weltweite Erfolg bis dato noch nicht abzusehen war, und die deutschen Kinderbuchverlage daher Namen, die man übersetzen kann auch übersetzt.

Empfehlung?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand dieses Hörbuch besser hätte sprechen können als Rufus Beck. Ich schwelge beim Schreiben der Rezension noch immer im Hörbuch. Gerade fliegt Harry zum ersten Mal. Einfach schön. Ich danke dem Hörverlag herzlich für die Bereitstellung des Hörbuchs zu Harry Potter und der Stein der Weisen als Rezensionsexemplar.


[Montagsartikel] #9

Keine Kommentare

Guten Morgen ihr Lieben!

Ist er gut? Na, ich weiß ja noch nicht. Ich könnte im Stehen einschlafen und das Wetter macht einem auch keine gute Laune. Neblig ist es, das kommt davon, wenn man direkt an einem fließenden Gewässer lebt. Was soll’s. Der Start in eine neue Lesewoche beginnt mal wieder mit der Montagsfrage. Viel Spaß!

montagsfrage_bannerFalls ihr dieses Jahr an Challenges teilnehmt, wie gut seid ihr bislang voran gekommen?

Ganz ehrlich? Teilweise ziemlich miserabel. Challenges sind einfach nicht meins. Meine Spar-Challenge, der Sub-Abbau-Extrem, die Serienkiller-Challenge und die Weltenbummler-Challenge laufen gut, der Rest eher weniger. Ich habe nichts von Im.Press gelesen, ich habe die Task-Challenge ehrlich gesagt ziemlich vergessen und auch bei Jane Austen komme ich überhaupt nicht voran. Die Rory Gillmore-Challenge sowie die 100 Jugendbücher sind ja glücklicherweise ohne Zeitlimit. Auch bei der Coversuch-Challenge hinke ich ziemlich hinterher. Doch das ist nicht nur dieses Jahr so, auch im letzten Jahr war es bereits teilweise problematisch. Es gibt Monate, da kann ich meine Leseliste genau abarbeiten, weil die Bücher ausgewogen kombiniert sind, dick oder dünn genug sind und zur Stimmungsleserin in mir passen. Aber oft klappt es eben nicht. Und da kommen mir solche freien Challenges wie meine 4 funktionierenden gerade recht. Bei der Spar- und Weltenbummler-Challenge zählt nur, dass man überhaupt gelesen hat. Der Sub-Abbau-Extrem erklärt sich ebenso wie die Serienkiller-Challenge von selbst. Lesen, am besten Serienteile und Bücher vom Mount TBR, das kann ich. Aber alles andere? Da wird es eng.

Liegt das nur an mir? Oder geht es euch auch so? Es liegt definitiv nicht an den Challenges. Ich finde es toll, wie viel Mühe sich einige mit ihren Challengeaufgaben geben. Liebevoll werden sie ausgesucht und eiskalt von mir nicht geschafft. Das liegt teils an mir, teils an den Aufgaben. Oder auch Challenges, bei denen ich ein Buch rezensieren muss, fallen mir schwer. Ich will keinen Rezensionszwang haben. Ich rezensiere Bücher gerne, keine Frage. Und auch unabhängig davon, wie gut mir ein Buch gefallen hat – oder eben nicht. Aber zu manchen Büchern kann ich einfach nichts schreiben. Dann sitze ich da und denke, überlege, schreibe und lösche was das Zeug hält und komme doch auf keinen grünen Zweig. Das Buch ist für die Challenge dann dank fehlender Rezension unbrauchbar. Eine unausgegorene Rezension schreibe ich dann nur für den Challengefortschritt bestimmt nicht. Wie seht ihr das? Habt ihr Challenges, die ihr erfolgreich, oder auch weniger erfolgreich, absolviert?

Bücherplanung der Woche

Ich muss diese Woche lesen. Nicht nur stricken und GW2 zocken, nein, auch lesen! Meine Güte, ich höre den TBR hinter mir schon wachsen. Ich schwöre es! Der spaziert nachts heimlich durch mein Zimmer. Nun gut, eine feste Liste will ich mir einfach nicht machen. Durch die Uni habe ich Lesevorgaben und dadurch ein gewisses Maß an Druck, da möchte ich mich privat davon freimachen. Ich denke allerdings, dass ich „Ein Tag im März“ beenden werde, meine Unibücher schaffe und mit „Biene Maja“ anfangen werde. Das Buch habe ich im Urlaub entdeckt und musste es haben. Ist es nicht unglaublich, dass ich die kleine Biene nur aus der Serie kenne? Zeitgleich kann ich sogar ein Buch von meiner allgemeinen Buchliste meines Studiengangs streichen. Klasse, oder? Was wollt ihr diese Woche unbedingt lesen?


[Rezension] Pinguine lieben nur einmal

Keine Kommentare
Titel Pinguine lieben nur einmal
Reihe
Band Einzelband
Autor Kyra Groh
Übersetzer
Illustrator
Verlag blanvalet Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre Humor, Liebesroman
Preis 9,99€ [RE]
Seitenzahl 384 Seiten
Bewertung .....

Das Buch in drei Worten?

Humorvoll, überraschend, süß.

Das Cover?

Ich finde das Cover von Pinguine lieben nur einmal so unendlich süß! Das war zunächst auch der Grund, weshalb ich das Buch vor über einem Jahr auf meine Wunschliste gepackt habe. Unzählige Wünsche weiter, habe ich das Buch angefragt und als Rezensionsexemplar bekommen. In Realität ist das Cover noch viel süßer, als auf den Fotos. Die Schrift ist in das Cover geprägt und wirkt, als sei sie in das Buch eingeritzt worden. Der Pinguin ist erhaben und eine Fotografie, während der Rest gezeichnet und glatt ist. Der Maulwurf hat mich ebenfalls verzaubert und gibt einen guten Hinweis auf den Inhalt des Buchs. Alles in allem ein super Cover.

Die Handlung/das Setting?

Die Geschichte dreht sich hauptsächlich um Feli und Janosch. Feli ist die Protagonistin des Buchs und tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste. Da es sich bei diesem Roman mitunter um eine Liebesgeschichte handelt, brauche und will ich euch gar nicht mehr dazu sagen. Denn zum einen will ich euch nichts von dieser wunderbaren Geschichte vorweg nehmen, was ihr selbst entdecken sollt. Dieses Buch lebt nämlich von seinen komischen Elementen, die mich persönlich gut zum Lachen bringen konnten.

Der Schreibstil?

Kyra Grohs Schreibstil ist leicht und locker. Er wirkt jugendlich und frisch, animiert zum Lesen und wirkt nicht aufgesetzt oder künstlich. Ich habe mich sehr angesprochen gefühlt, was vorwiegend auch an der Ausdrucksweise lag.

Die Figuren?

Oh, kommen wir zum besten Punkt der Geschichte. Feli und ich, wir verstehen uns. Und das liegt vor allem an Felis Charaktereigenschaften. Ich habe mich so oft in ihr wiedererkannt, dass er mir beinahe unheimlich ist. Und lustigerweise konnte ich in Janosch ein paar Kleinigkeiten meines Freundes entdecken. Ich kam aus dem Lachen nicht mehr heraus. Daher war das Buch für mich ein persönliches Highlight. Gefallen hat mir Feli aber nicht nur wegen unserer Gemeinsamkeiten. Sie hat sich auch angemessen weiterentwickelt und hat mir am Ende genauso gut gefallen, wie zum Beginn. Denn Feli verändert nicht grundlegend ihren Charakter, sondern wird nur einige Faulheiten los. Und Janosch, der ist zu Beginn einfach nur fies, launisch und gemein. Gut, bei ihm hat das einen speziellen Grund, aber ich fand es schön, seine weichere Seite zu entdecken. Auch die Nebenfiguren haben mich begeistern können. Allem voran Cem.

Positives?

Ich habe gelacht, gehofft, wollte Feli zeitweise aus dem Buch zerren, sie schütteln und anschließend zurück in die Geschichte stopfen (auch Janosch wollte ich zeitweise erwürgen), am Ende hat sich aber alles gefügt. Besonders toll fand ich die Einteilung der Geschichte ins Aristotelische Drama, was dem gesamten Buch noch einen gewissen Touch gegeben hat. Zudem hatte das Buch für mich alles, was ich von einem guten und entspannenden Buch wünsche: Tolle Figuren, über die man sich auch mal aufregen oder lachen kann, einen flüssigen Plot und ein paar passende Wendungen.

Empfehlung?

Natürlich empfehle ich euch dieses Buch. Ich hatte vor der Lektüre eine ganz andere Geschichte erwartet. Ich dachte, ich bekomme eine Geschichte über eine junge Frau, die an die Liebe glaubt und von ihrem Prinzen entdeckt wird. Im Endeffekt bekam ich etwas ganz anderes und viel Besseres. Feli ist bodenständig und ein wenig pessimistisch, wenn es um die Liebe geht. Und Janosch ist alles andere als ein galanter Prinz in schimmernder Rüstung. Das Buch bringt Spaß und Humor mit sich und birgt für so manche Leseratte einige Identifikationspunkte. Vielen Dank für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars von Pinguine lieben nur einmal an den blanvalet Verlag.


[Welttag des Buchs] Blogger schenken Lesefreude!

55 Kommentare

Hallöchen ihr Lieben!
Endlich ist es wieder soweit, der Welttag des Buchs wird gefeiert. Und ich feiere mit. Ihr könnt auf meinem Blog 8 Buchpakete gewinnen. Ihr habt richtig gelesen: 8 Buchpakete. Ihr fragt euch nun, was ihr für eines dieser Pakete tun müsst? Ganz einfach! Beantwortet mir einfach folgende Frage: Ich bin ja eine riesige Leseratte und bin immer offen für neue Buchempfehlungen.

Welches Buch würdet ihr mir empfehlen, und warum?

Ich freue mich über jede Empfehlung ob für das Gewinnspiel oder auch einfach nur so.

Kommen wir noch zu den Teilnahmebedingungen:
Mitmachen darf jeder Lesemensch, der 18 Jahre alt ist oder, im Fall von unter 18jährigen, über die Teilnahmeerlaubnis seiner Eltern verfügt.
Es dürfen nur natürliche Personen teilnehmen.
Verschickt wird nur nach Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Ich möchte nicht, dass eure Adressen oder vollständigen Namen in den Kommentaren stehen, also schickt mir bitte eine E-Mail an ninespo[at]awa-net.de oder verlinkt mir euer Impressum sofern ihr bloggt und dort eure Adresse hinterlegt ist.
Ich hafte nicht für verlorene Pakete und auch der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Ihr dürft euch für zwei Buchpakete eintragen, bekommt im Gewinnfall jedoch nur ein Paket und werdet aus dem Lospool des Zweitbuchs ausgeschlossen.
Beleidigende Kommentare, oder solche, die die Fragestellung nicht beantworten, werden gelöscht. (Bei letzterem habt ihr jedoch die Möglichkeit erneut teilzunehmen.)

Die Verlosung startet am 23.04.2015 um Mitternacht und endet am Sonntag ebenfalls um Mitternacht. Ihr werdet im Gewinnfall von mir per Mail benachrichtigt.

Kommen wir zu euren Gewinnen:

P1000482 P1000484
P1000486 P1000487
P1000490 P1000492
P1000495 P1000499

 

Alle Bücher befinden sich in einem einwandfreien bis sehr gutem Zustand. Ich hoffe, dass für jeden etwas dabei ist und wünsche euch einen wunderbaren Welttag des Buchs!


Freitags-Füller

Keine Kommentare

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

  1. Ich bin ganz wild auf neue Bücher, die riechen immer so gut.
  2. Immer den richtigen Ton anzuschlagen, finde ich schwierig.
  3. Ab nächster Woche Werde ich verstärkt die Sekundärliteratur meines zweiten Hausarbeitsthemas lesen.
  4. Mein Sub-Abbau hat sich bisher gut durchgesetzt.
  5. Neu in meinem Bücherregal sind diese Woche gleich zwei Bücher.
  6. Immer nur an einer Hausarbeit pro Tag zu arbeiten, ist effizienter.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Tanzkurs und liebe Freunde, morgen habe ich eine Geburtstagsfeier geplant und Sonntag möchte ich CoHF lesen und mit meinen neuen Büchern weitermachen!

Meine Woche

Lesetechnisch sieht es diesen Monat bisher echt mau aus. Der Monat hat noch gut eine Woche und ich habe drei gelesene Bücher. Es ist nicht so, als würde ich keine guten Bücher hier haben: Der letzte Band der Chroniken der Unterwelt ist klasse. Und Zeit habe ich eigentlich auch genug, jedoch machen meine Hausarbeiten mich ganz wirr. Statt einem geordneten Stundenplan nachzugehen, in dem ich 2 Stunden arbeite und danach lesen kann, lese ich brav meine Sekundärliteratur und bin dann zu unruhig, um ein gutes Buch genießen zu können. Es ist zum Mäuse melken!
Dennoch stehen diesen Monat einige Bücher an: Mein aktuelles Buch, dann einen Re-Read der Selection-Reihe, ein Re-Read der Reckless-Reihe und ein Re-Read der Ravenboys. Natürlich habe ich bei allen drei Reihen den aktuellen Band zur Hand und freue mich bereits tierisch.
Wie war denn eure Buchwoche so?


Montagsfrage & Montagsstarter

2 Kommentare

 

montagsfrage_bannerWAS MACHT DEN REIZ EURES/EURER LIEBLINGSGENRES FÜR EUCH AUS? WARUM MÖGT IHR ES SO GERNE?

Puh, dafür muss ich erstmal die Frage klären, was denn überhaupt mein Lieblingsgenre ist. Ich lese ja so gut wie alles. Außer High Fantasy, an die ich mich nur zögerlich und langsam herantraue, lese ich von Chick-Lit bis historischen Romanen so ziemlich alles. Mich muss zunächst einmal das Gesamtpaket ansprechen. Spricht mich der Titel an? WIe lässt sich der Schreibstil lesen? Gefällt mir die erste Seite? Solche Dinge. Schaue ich mich allerdings in meinen Regalen ein wenig genauer um, so wird deutlich, dass ich vor allem Kinder- und Jugendliteratur, Adoleszensromane und -reihen, Fantasy und Romane kaufe. Dies liegt vorrangig an den Themen der Bücher. Im Zentrum der Fantasy für Kinder und Jugendliche steht das Gruppengefühl. Ein Einzelner, der zum Teil einer Gruppe wird oder eine Gruppe, die gemeinsam auszieht, um eine potentiell problematische Situation gemeinsam zu lösen. Sie müssen sich Schwierigkeiten stellen, die sie als Individuum alleine nicht hätten schaffen können. Somit werden den jungen Lesern Werte wie Toleranz, Gemeinschaftsgefühl, Freundschaft und Offenheit beigebracht, die im späteren Leben unabdingbar sind.
Zudem gefällt mir oftmals der Zauber des Settings der phantastischen Welt. Eine Welt, die entweder eine verborgene Parallelwelt besitzt, die sich dem Protagonisten erst durch Zufall eröffnet und den Leser die Hoffnung gibt, dass man Magie überall finden kann, oder sogar Magie innerhalb der eigenen Welt. Eine Außnahme bilden Bücher, die direkt in einer Parallelwelt spielen, in der Magie und Ähnliches zum Alltag gehören. Solche Bücher habe ich eher weniger im Regal stehen.
Auslöser für diesen Fantasyhype war bei mir ganz klar Harry Potter. Es ist die Reihe der KJL, Fantasy, Adoleszenromane und Phantastik schlechthin. Dabei interessiert mich das Buch heute gleich aus mehreren Beweggründen. Auch Kinder- und Jugendliteratur, die in einem realen Setting spielen, wie die Wilden Hühner von Cornelia Funke, die eine Gruppe von Mädchen in den Fokus stellen, haben mein Leseleben stark geprägt.

Abschließend würde ich sagen, dass ich unterbewusst stark in Richting der KJL tendiere, dort vorwiegend und gerne Fantasybücher lese, solange sie nicht zu sehr in Richtung High Fantasy gehen. Dennoch lese ich auch gerne humoristische, historische, zeitgenössische oder Chick-Lit Romane.

Weiter geht es mit dem Montagsstarter:

  1. Für Möbel und Innenausstattung kann man viel Geld bezahlen.
  2. Passende Möbel zu finden ist nicht immer einfach und meist zeitaufwendig.
  3. Amazon ist bei mir meist die erste Anlaufstelle, um mich über Buchpreise und Erscheinungsdatum zu informieren.
  4. Gebrauchte Bücher finden sich ebenfalls in meinem Bücherregal.
  5. Bald schon werdet ihr auf meinem Blog auch ein paar meiner aussortieren Bücher bekommen können.
  6. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung und Sport sind immer wichtig und notwendig.
  7. Blumen sind besonders schön, wenn sie Wurzeln haben und mehrmals im Jahr erblühen können.
  8. Ich habe diese Woche arbeiten und meine Hausarbeiten beginnen vor. Dann steht noch ein wenig Sporteln auf dem Plan und das Wochenende soll schön werden.

[Rezension] Kleiner Schmetterling

Keine Kommentare

Kleiner Schmetterling von Hinako Takanaga
6,50 als Taschenbuch
Erschienen bei TokyoPop
je 178 Seiten
5 Punkte

Die Reihe in drei Worten?

Gefühlvoll, wunderschön, zuckersüß.

Wie war die Handlung?

Die Handlung ist schnell erzählt. Es geht um zwei junge Männer, von denen einer still und grüblerisch, ein Außenseiter ist, der andere beliebt, quirlig und ein wenig naiv. Die Beziehung der beiden steht im Vordergrund, umrahmt von Familienproblemen, der Schule und der ersten Liebe. Eine wirklich schöne und einfühlsame Geschichte, die mir unter die Haut ging.

Wie waren die Figuren?

Nakahara und Kojima sind beide super putzig. Nakahara ist eher still und grüblerisch, weiß aber genau was er will. Er hat mit Familienproblemen zu kämpfen, aus denen er einfach nur noch entfliehen will. Kojima mit seiner quirligen und unkomplizierten Art kommt da gerade recht und setzt alles daran, Nakaharas Dasein als Außenseiter zu beenden. Beide haben mir wahnsinnig gut gefallen.

Wie war der Zeichenstil?

Der Zeichenstil hat mir sehr gut gefallen. Die Figuren sind wirklich schön anzuschauen und auch Details und Hintergründe haben mir gut gefallen. Vor allem die Emotionen der Jungs sind gut rübergekommen, was ich persönlich als besondere Leistung empfinde. Zudem wurden einige pikante Stellen wunderbar gelöst. Alles in allem hat mir der Zeichenstil so gut gefallen, dass ich weitere Mangas der Mangaka suche.

Was war gut?

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Die Reihe ist mehr eine Trilogie, sodass die Geschichte in sich geschlossen, kurz und bündig, aber wunderschön ist. Nichts geschieht zu schnell, alles hat sein Tempo. Durch die szenenweise Erzählung kann man nicht messen, wie viel Zeit genau vergangen ist. Es werden somit nur Stationen der Geschichte gezeigt, die wichtig für die Entwicklung sind. Somit hat man keine unnötigen Stellen. Lediglich aus Gesprächen wird deutlich, dass Zeit vergangen ist.

Gibt es etwas Außergewöhnliches?

Außergewöhnlich fand ich die Art, wie innerhalb des Manga die Geschichte der Freundschaft der beiden Jungs erzählt wird. Es passiert in einer Art Rückblende aus der Sicht von Kojima, wobei man die Gedanken beider Protagonisten eingebettet bekommt. Das hat mir überaus gut gefallen. Durch die szenische Erzählweise wurde die Handlung gerafft, aber nicht zu schnell.

Kann ich die Reihe weiterempfehlen?

Wer Mangas mit dem Thema BoyxBoy mag, wird hier eine zuckersüße Liebesgeschichte bekommen, die einen begeistern kann. Dabei ist sie nicht zu schnell oder überfordernd. Man hat einfach eine angenehme Geschichte, mit tollen Figuren und einem wirklich schönen Zeichenstil.


Montagsfrage & Montagsstarter

2 Kommentare

montagsfrage_banner

BEVORZUGST DU REIHEN ODER EINZELBÄNDE?

Schaue ich in meine Bücherregale, sind eindeutig mehr Reihen zu sehen. Dies hat allerdings auch damit zu tun, dass ich mich gerade von vielen Einzelbänden getrennt habe, die iich kein zweites Mal lesen würde. Im Allgemeinen ist es mir beim Kauf allerdings gleich, ob es sich um eine Reihe oder einen Einzelband handelt. Hauptsache, die Geschichte sagt mir zu und begeistert mich. Dabei haben beide Buchtypen ihre Vor- und Nachteile. Ein Einzelband ist direkt zu Ende, wenn man das Buch beendet hat. Die Zeit mit den Protagonisten ist begrenzt, was gut oder schlecht sein kann. Liebgewonnene Figuren müssen zwangsläufig losgelassen werden und können gar nicht näher kennengelernt werden, wie das in einer Reihe der Fall ist. Dafür muss man nicht Monate oder sogar mehr auf den Folgeband warten, um bis dahin oft schon wieder vergessen zu haben, was übrehaupt passiert ist.
Wie seht ihr das? Lest ihr lieber Reihen oder Einzelbände?

Weiter geht es mit dem Montagsstarter:

  1. Schon 200 x Montagsstarter: Herzlichen Glückwunsch zu einer so runden Zahl.
  2. Die Zeit vergeht schon wieder so schnell.
  3. Ich mache sie am liebsten selbst, meine Pizza.
  4. Schulden sollte man möglichst vermeiden.
  5. Tausend Seiten habe ich letzte Woche gelesen.
  6. In eine bereits bekannte Buchwelt abzutauchen ist immer wieder schön.
  7. Menschen aufgrund von Vorurteilen auszuschließen geht gar nicht, oder?
  8. Die erste Februar-Woche startet mit viel Unigekramse, dann will der Sub-Abbau erledigt werden und ich freue mich auf das Geschenkekaufen für meinen Freund.