[Monatsstatistik] Mai

12 Kommentare

Gelesene Bücher

42. „Die Frauen der Rosenvilla“ von Teresa Simon
43. „Das ewige Kind“ von E. T. A. Hoffmann
44. „Heidis Lehr- und Wanderjahre“ von Johanna Spyri
45. „Heidi kann brauchen, was es gelernt hat“ von Johanna Spyri
46. „Griechische Mythologie – Die Götter des Olymp“ von Menelaos & Jannis Stefanides
47. „Der kleine Lord“ von Frances Hodgson Burnett
48. „Katzenjammer“ von Frauke Scheunemann
49. „Der Marquis von Keith“ von Frank Wedekind
50. „Das Feuermädchen“ von Martina Fussel
51. „Das italienische Mädchen“ von Lucinda Riley
52. „Dunkelsprung“ von Leonie Swann
53. „Pippi Langstrumpf“ von Astrid Lindgren
54. „Addicted to you – Atemlos“ von M. Leighton
55. „Amokspiel“ von Sebastian Fitzek

Der Mai war ein mehr als perfekter Lesemonat. Ich habe 14 Bücher von meinem Sub abgebaut und bin unglaublich stolz auf mich. Auch in meiner Bewertung verändert sich momentan einiges, hatte ich im Mai doch eine durchschnittliche Bewertung von 3,86 Punkten. Gelesen habe ich 4349 Seiten, was 311 Seiten pro Buch und 140 Seiten pro Tag macht. Als Highlights kann ich „Die Frauen der Rosenvilla“ von Teresa Simon, „Das italienische Mädchen“ von Lucinda Riley und „Dunkelsprung“ von Leonie Swann küren. „Addicted to you – Atemlos“ von M. Leighton war ziemlich nah dran. Mein Flop war leider „Amokspiel“ von Sebastian Fitzek, von dem ich mir einfach sehr viel mehr erwartet hatte.

Neuzugänge

„Addicted to you – Atemlos“ von M. Leighton

Ein Neuzugang, der mir vom Verlag zugeschickt wurde und bereits gelesen ist.

Challenges

Spar-Challenge 2.0 2014: + 14€ ➩ 101€
Coversuch-Challenge 2015: + 13 Bücher ➩ 16/19 Büchern
100 Bücher-Challenge Jugend: + 0 Bücher ➩33/100 Büchern
Serienkiller-Challenge 2015: + 1 Reihe ➩ 8/22 Reihen aktualisiert/beendet
Sub-Abbau-Extrem 2015: 14 Bücher abgebaut, Aufgabe geschafft
Weltenbummler-Challenge 2015: + 35 Punkte ➩ 156 Punkte
Im.press Lesechallenge: +1 Buch ➩ 2/25 Büchern
Jane Auten-Challenge: + 0 Bücher ➩ 0 Bücher
Rory Gillmore-Challenge:+ 0 Buch ➩ 1 Buch

Die ABC-Challenge ist, Gott sei dank, Ende Mai beendet worden. Ich bin einfach nicht gut in solchen Challenges und werde künftig auch nicht mehr an solchen teilnehmen. Martinas Coversuch-Challenge bietet da glücklicherweise eine Ausnahme, da man Buchstaben auch durch freie Assoziation einem vorgegebenen Buchstaben zuordnen kann, und nicht auf den Titel des Buchs angewiesen ist. Ansonsten war der Monat recht erfolgreich, vor allem beim Sub-Abbau.

Leseliste Juni

Seit die Kategorie „Bücher der Woche“ so langsam Einzug in meine Leseplanung hält, die abgesehen von der eben genannten Aktion recht ungeplant ist, komme ich ganz gut zum strukturierten Sub-Abbau. Für den kommenden Lesemonat habe ich neben meinen Unibüchern, die wirklich zahlreich sind und meinen Sub ganz schön erhöhen würden, würde ich sie mitzählen, noch einiges vor:

1. „Green Detox“ von Andrea Nossem
2. „Chlockwork Angel“ von Cassandra Clare -bereits begonnen-
3. „Blut an deinen Händen“ von Jaye Ford
4. „Griechische Myhtologie – Herakles“ -bereits begonnen-
5. „Griechische Myhtologie – Ilias“
6. „Griechische Myhtologie – Odyssee“
7. „Jane Eyre“ Charlotte Bronte
8. „Der Mann, der ins KZ einbrach“ von Dennis Avey & Rob Broomby
9. „Sherlock Holmes – Der Klub der Rothaarigen“ von Sir Arthur Conan Doyle
10. „The curious Incident of the Dog in the Night-Time“ von Mark Haddon


[Rezension] Das Flüsterhaus

Keine Kommentare

Das Flüsterhaus von Lesley Turney
9,99€ als Taschenbuch
Erschienen bei Piper
464 Seiten
3,5 Punkte

Das Buch in drei Worten?

Familiendrama, Liebesdreieck und stimmungsvoll.

Wie war die Handlung?

Die Handlung war per se nicht wirklich groß angelegt. Zu Beginn blickt man in der perfekt erscheinende Leben von Annie Howarth, ihrem Mann William, der ein ranghoher Polizist ist und deren gemeinsamen Tochter Elizabeth. Doch nichts ist so, wie es zu sein scheint. Das stellt sich durch das plötzliche Erscheinen von Annies Ex-Freund Tom heraus, der nach 10 Jahren Gefängnisstrafe wieder in seinen Heimatort zurückkehrt, um alle von seiner Unschuld zu überzeugen.
Als dann eine tote junge Frau im Moor entdeckt wird, scheinen sich vergangene Ereignisse zu wiederholen.
Leider kommen die Ermittlungen im Roman selbst nicht großartig vor. Sie spielen eine Nebenrolle, die die Handlung beständig voran bringt, allerdings mehr durch die Hetzjagd eines vermeintlichen Mörders. In den Vordergrund drängt sich Annie und ihr Gefühlschaos. Leider konnte mich diese Seite der Geschichte nicht fesseln. Für mich standen klar die Ermittlungen im Vordergrund.

Wie waren die Figuren?

Die Figuren waren leider recht eng in ihren Rollen. Annie ist die treusorgende Hausfrau und Mutter, weil sie als Ehefrau eines hochrangigen Polizisten eine wichtige Rolle in der Gesellschaft innehat. Doch ihre Gefühle konkurrieren mit ihrem Verantwortungsbewusstsein und leider ging sie mir damit ein wenig auf die Nerven. Die Geschichte spielt in den 1980er Jahren, ein Jahrzehnt der Veränderung. Ich kann Annies Zwickmühle nachvollziehen, ihre Tatenlosigkeit jedoch nicht. Erst ganz am Ende kommt es zu einer Veränderung, die mich überrascht und schockiert hat.
William ist ein gesetzestreuer Polizist, liebt seine Arbeit und geht in ihr auf. Phasenweise kam er mir sehr distanziert und kalt vor, so dass ich die wildesten Spekulationen über ihn parat hatte.
Tom, Annies Ex-Freund, ist die einzige Figur der Geschichte, die mich von sich überzeugen konnte. Er hatte mehr Tiefe als die anderen und konnte mit seiner Vergangenheit und seinem Charakter etwas in mir bewegen.
Elizabeth, die Tochter von Annie und William, beunruhigte mich während des Lesens enorm. Ihr Charakter ist wenig altersgerecht und ihre Fantasie beängstigend. Irgendwie hat sie für mich nicht in das Geschehen gepasst, vor allem unter dem Aspekt, dass William nie von seiner Arbeit spricht.

Wie ist der Schreibstil?

Der Schreibstil war unheimlich angenehm zu lesen. Die Sätze waren nicht zu kurz, jedoch auch nicht zu verschachtelt. Es gab viele Dialoge und auch die Kapitellänge war sehr gut gewählt.

Was war gut?

Die Dynamik der Gesellschaft, die sich auf einen Täter einschießt, kam ziemlich gut rüber. Auch die familieninternen Veränderungen zwischen Annie, William und Lizzie waren greifbar. Es gab realistische Einblicke in das familiäre und gesellschaftliche Leben von Annie. Auch ihr Zwiespalt war gut dargestellt.

Was war nicht so gut?

Der Mord der jungen Frau ist in Anbetracht von Annies Zwiespalt in den Hintergrund gerückt. Auch fand ich Annies lange Entschlusslosigkeit ein wenig nervenaufreibend. Zudem kam das Ende irgendwie zu plötzlich.

Gab es etwas Außergewöhnliches?

Außergewöhnlich in dem Sinne, dass mich eine Figur, die zunächst negativ in die Geschichte eingeführt wird doch so positiv von sich überzeugen konnte und als angenehmste und gradlinigste Figur im Gedächtnis bleibt.

Kann ich das Buch weiterempfehlen?

Das Buch hat seine Schwächen, ist jedoch keines Falles schlecht. Mit Annie wurde ich leider überhaupt nicht warm, ihre Mutter war mir zu einflussreich auf Annies Entscheidungen und auch Lizzie machte mir eher Sorgen, als dass sie mich unterhalten konnte.

Dennoch hat mich die Ermittlung des Mordes bis zum Ende getragen, das leider ein wenig plötzlich um die Ecke kam. Es hat sich alles Schlag auf Schlag aufgelöst und dem Leser kaum Zeit geboten, es zu verdauen, was gerade gelesen wurde. Man bleibt etwas ratlos zurück. Danke für die Bereitstellung im Rahmen der Lovelybooks Leserunde.


[Rezension] Gone Girl

6 Kommentare

Gone Girl von Gillian Flynn, 16,99€ als broschiertes Taschenbuch.
Erschienen bei Fischer.

Meine Meinung

Als ich das Buch vor einem guten halben Jahr kaufte, wollte ich es mit Sema im Buddyread lesen. Doch es sollte einfach nicht so kommen. Gone Girl und ich sollten erst wesentlich später zusammenkommen, denn zuvor hatte ich es nie über Seite 30 hinaus geschafft. Warum? Das weiß ich selbst nicht. Nun habe ich es in Angriff genommen und endlich geschafft.

Zu Anfang des Buchs befinden wir uns in einer ganz normalen, amerikanischen Kleinstadt, mit einem normalen Mann und dessen normaler Ehefrau. Er führt zusammen mit seiner Schwester eine kleine Kneipe, die genug Ertrag bringt. Doch all diese Sachen werden sich im Verlauf des Romans schlagartig ändern. Denn: Nichts ist so, wie es zu sein scheint und es beginnt mit Amys Verschwinden an ihrem 5. Hochzeitstag.

Gillian Flynn hat es mit ihrem Werk geschafft, mich mehr als nur einmal an der Nase herumzuführen. Im Verlauf der Geschichte wechselten meine Sympathien zwischen Nick und Amy hin und her. Es war ein Wechselbad der Gefühle. Bis ich das große Ganze erblickte und es, um ehrlich zu sein, ziemlich erschreckend und als ein wenig zu viel empfand.
Dennoch entwickelt das Buch eine gewisse Eigendynamik, die sich bei mir leider erst recht spät einstellen wollte.

Die Figuren im Roman konnten mich größtenteils von sich überzeugen. Während es Nebencharaktere gibt, die, geschuldet ihrer Rolle, weniger ausgearbeitet sind, gibt es Hauptfiguren mit Ecken und Kanten, die sich weiterentwickeln und mir sympathisch wurden. Ich bin ehrlich: Amy gehört definitiv nicht zu ihnen. Sie schaffte es, mir im Verlauf der Geschichte immer unsympathischer zu werden. Wer das Buch kennt, wird es mir vermutlich nachfühlen.
Nick, der selbst kein Heiliger ist, war mir wesentlich lieber. Er entwickelt sich weiter, auch wenn ich seine Handlung am Ende nicht ganz nachvollziehen kann.
Go, Amys Eltern und die Polizisten, sie alle sind mir ebenfalls gerne im Buch begegnet.

Alles in allem bereue ich es nicht, Gone Girl gelesen zu haben. Allerdings waren mir einige Handlungen im Buch zu übertrieben und abstrus, um sie nachvollziehen zu können. Getoppt wird dies nur von der Figur der Amy, die mir wirklich gegen Ende verhasst wurde. Deshalb vergebe ich 3,5 von 5 Punkten.


[Monatsstatistik] Oktober

Keine Kommentare

Gelesene Bücher

Dinner mit Rose“ von Danielle Hawkins
Blood & Gold“ von Laura Kneidl
Soul & Bronze“ von Laura Kneidl
„Welpenalarm“ von Frauke Scheunemann
„Eine wie Alaska“ von John Green
„Rot wie das Meer“ von Maggie Stiefvater
„Gone Girl“ von Gillian Flynn
„Hummeln im Herzen“ von Petra Hülsmann
„Harry Potter und der Orden des Phönix“ von J.K. Rowling
„Harry Potter und der Halbblutprinz“ von J.K. Rowling
„Ein Bruderzwist in Habsburg“ von Franz Grillparzer
Bist du ein Star?“ von Christine Millmann
„Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ von J.K. Rowling
„Phädra“ von Jean Racine
„Aias“ von Sophokles
„Ivanhoe“ von Walter Scott
„Das Flüsterhaus“ von Lesley Turney
„Manchmal ist der Teufel auch nur ein Mensch“ von Hans Rath
„Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich“ von Maja Bluhm

Seht es mir nach die Lichtverhältnisse sind nicht die besten und mit meinen Bildern bin ich momentan auch nicht zufrieden. Da sich mein kompletter Blog hinter den Kulissen im Umbau befindet, werde ich einfach alle Bilder nachreichen. Ich muss ohnehin für meinen neuen Rezensionsindex neue Bilder machen, von daher mache ich lieber alles auf einmal.
Mit 19 gelesenen Büchern bin ich unglaublich zufrieden. Es war zwar nicht der stärkste Lesemonat in Sachen Büchern, aber dafür bei den Seitenzahlen. 19 Bücher ➩ 8204 Seiten ➩⌀ 432 Seiten/Buch ➩⌀ 265 Seiten/Tag. Besser hätte es zum Start ins neue Semester gar nicht laufen können.

Es waren einige Highlights dabei, die mich positiv überrascht haben. Ich habe neue Lieblingsbücher entdeckt und Autoren kennengelernt, die ich nun öfter lesen möchte. Petra Hülsmann, Hans Rath, Maja Bluhm, Laura Kneidl und John Green konnten mich, neben Joanne K. Rowlings Zauberlehrling, am meisten begeistern.

Neuzugänge

„Das Flüsterhaus“ von Lesley Turney
„Manchmal ist der Teufel auch nur ein Mensch“ von Hans Rath
„Meine Mutter, meine Tochter, ihr Freund, sein Vater und ich“ von Maja Bluhm
„Bist du ein Star?“ von Christine Millmann
„Blood & Gold“ von Laura Kneidl
„Soul & Bronze“ von Laura Kneidl
„Seiten der Welt“ von Kai Meyer
„Alles was war“ von Michel Bergmann
„Suicide“ von Stefan Lange|

Neun Bücher sind ein ganz guter Schnitt. Ich habe nur knapp einen Sub-Abbau mit zwei Büchern erreicht, da ich ein E-Book gelöscht habe, das ich ohnehin nicht mehr lesen werde.

Challenges

Spar-Challenge 2.0 2014: + 19 Bücher ➩94 Bücher; + 19 Euro ➩94 Euro.
Debüt-Challenge 2013/2014: + 2 Bücher ➩ 9/20 Büchern
Coversuch-Challenge 2014: + 2 Bücher ➩ 18/19 Büchern
100 Bücher-Challenge Jugend: + 1 Buch ➩33/100 Büchern
Serienkiller-Challenge 2014: + 0 Reihe ➩ 12/20 Reihen aktualisiert/beendet
Sub-Abbau-Extrem 2014: 2 Bücher abgebaut, Aufgabe geschafft
Weltenbummler-Challenge 2014: + 54 Punkte ➩371 Punkte
ABC-Challenge 2014/2015: + 4 Buchstaben ➩18/26 Buchstaben

Ich mache große Fortschritte und im nächsten Monat eine neue Challenge beenden dürfen.

Leseliste November

„Suicide“ von Stefan Lange
„Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer
„Reise nach Edinburgh“ von Lisa McAbbey
„Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens“ von Sebastian Niedlich
„1984“ von George Orwell
„Der Duft von Tee“ von Hannah Tunnichliffe

6 Bücher sollen es werden. Dazu kommen noch zwei Leserundenbücher, die noch unterwegs zu mir sind. Demnach wird diesen Monat ordentlich am Sub geschraubt. Er soll unter die 20 Bücher-Marke fallen und eigentlich bis zum Jahresende unter der 10 Bücher-Marke oder sogar genullt sein. Ob ich das schaffe bleibt abzuwarten.

Sonstiges

Die Uni ist aufregend, lehrreich, interessant und stressig. Aber ich gehe darin auf. Der Master war die richtige Entscheidung und ich hoffe, dass es so weitergeht.
Wie ihr oben gelesen habt, befindet sich mein Blog gerade in einer großen Umstrukturierung. Das Design, der Aufbau und die Gestaltung von Rezensionen und der Monatsstatistik, über all wird geschraubt, gebastelt und gebaut. Ihr dürft gespannt sein.
Für diesen Monat stehen einige Rezensionen aus, ihr dürft auf einen neuen Geblubber-Artikel gespannt sein und ich versuche mich an meinem ersten #NaNoWriMo. Mal sehen wie das wird.


Freitags-Füller

Keine Kommentare

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

  1. Meine Füße sind wie immer als erstes braun geworden.
  2. Wenn ich Kartoffelchips esse, dann nur welche mit Salz und Pfeffer.
  3. Ich lernte, dass es Menschen gibt mit denen man sich eben auseinanderlebt.
  4. Gestern Abend habe ich gegen die Müdigkeit meine letzten Lesekräfte aktiviert.
  5. Es ist wirklich traurig, dass viele Menschen nur auf den Schein achten und nicht auf die Persönlichkeit.
  6. Rhein in Flammen möchte ich unbedingt in diesem Jahr noch besuchen.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Tanzkurs und meinen Freund, morgen habe ich einen Tag im Freizeitpark geplant und Sonntag möchte ich ein neues Kapitel meiner BA beginnen!

Meine Woche

Hallöchen ihr Lieben! Schaut man sich meine letzte Woche so an, stellt man fest, dass ich sehr zufrieden sein kann. Letzte Woche habe ich eine sehr beruhigende und erfreuliche Beurteilung meines Textes bekommen und habe mir erst einmal ein Wochenende Pause gegönnt, wie meine Dozentin es mir riet. Danke dafür! 🙂 Ab Mittwoch habe ich wieder fleissig geschrieben. Vier Seiten sind es bisher geworden, heute plane ich das aktuelle Kapitel zu beenden. Immerhin fehlt nur noch das Fazit und der Vergleich der beiden ersten Kapitel. Das bekomme ich hin. Immerhin habe ich einen Plan.
Gelesen habe ich diese Woche auch unendlich viel. Beendet habe ich „Der Schatten des Windes“ von Carlos Ruiz Zafón und bin schwer verliebt. Dieses Buch hat sich, und das nach einmaligem Lesen, direkt in meine Top Ten der Lieblingsbücher und -reihen katapultiert und mich tief berührt. Eine unbedingte Leseempfehlung! Ansonsten habe ich die letzten drei Teile der Tal-Reihe gelesen und verstehe sehr gut den Unmut um den letzten Band. Das Ende hätte besser sein können, aber gut. Man kann es ja leider nicht ändern. Im Allgemeinen war ich aber weniger stark von der Reihe begeistert, als mache meiner Bloggerkolleginnen, weshalb ich mich wohl besser mit dem Ende abfinden kann. Wer weiß. Heute steht neben dem Lesen, Schreiben und Tanzen noch ein wenig Putzen auf dem Plan, weshalb ich mich jetzt direkt einmal ans Werk mache. Bis dahin!


Freitags-Füller

3 Kommentare

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

  1. Ich könnte mal wieder ein richtig schönes Schaumbad nehmen.
  2. Heißes Sommerwetter übersteht sich am angenehmsten mit Eis.
  3. Das Wetter ist zwar gerade verhangen, aber allgemein wirklich schön.
  4. Soll ich heute an meiner BA weiterschreiben oder besser bis nach dem Gespräch heute Mittag warten?
  5. Am Anfang war das Hinsetzen und Schreiben wirklich schwer, jetzt wird es immer leichter.
  6. Heute Morgen ist das Wetter leider ein bisschen ungemütlich.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Nachricht, wie mein Text angekommen ist und meinen Tanzkurs, morgen habe ich weiterschreiben geplant und Sonntag möchte ich hoffentlich gutes Wetter genießen!

Meine Woche

Man merkt es an meinem Blog: Ich habe kaum noch Zeit zum Bloggen. Die BA raubt mir momentan die Zeit und die Lust, aber das ist normal. Wer den ganzen Tag über einen Text nachdenkt und diesen schreibt, dem vergeht einfach ein wenig die Lust. So habe ich zum Beispiel zwei Freitags-Füller in den vergangenen vier Wochen verpasst. Aber bald ist es vorbei. Ich habe gestern die 20. Seite meiner Arbeit begonnen und damit zweidrittel bzw. die Hälfte geschafft. Hoffen wir nur, dass das Gespräch heute Mittag gut verläuft. Drückt mir um 16:20 Uhr die Daumen, denn dann bekomme ich die Einschätzung meiner Dozentin auf das erste Kapitel. Ich bin so unendlich nervös. Schließlich kann alles passieren: Von „Unmöglich, so was können Sie nicht abgeben!“ bis zu „Sehr gut, machen Sie weiter so!“ ist in meinen Gedanken alles dabei. Normerweise bin ich bei Hausarbeiten nicht so nervös, basierend auf meinen konstanten Noten, aber das ist keine Hausarbeit. Immerhin habe ich ganz tolle Testleser und einen wunderbaren Freund, der bisher als einziger meine Texte kennt. (Steffi: Wenn du willst, kann ich dir das erste Kapitel am Wochenende schicken.) Meine Statistik für den Mai reiche ich dann diesen Sonntag nach, ebenso wie die tollen Tags 🙂
Immerhin kam ich in der letzten Zeit ganz gut zum Lesen. Während des SubAbbau Extrem Lesemarathons konnte ich fünf Bücher lesen und drei Lose ergattern. Mittlerweile habe ich einen SubAbbau von sieben und keine Neuzugänge zu verzeichnen. Ich bin super stolz auf mich. Wann soll ich auch schon Bücher kaufen? Wenn das so weitergeht, habe ich meinen Sub in ein paar Monaten genullt. Das wäre so toll. Hach ja, träumen darf frau ja wohl noch 😉 Ich setze mich mal an ein Buch. So nervös wie ich gerade bin, wäre weiterzuschreinben ein Fehler. Wie waren denn eure Wochen so?


Montagsfrage & Montagsstarter

2 Kommentare

montagsfrage_banner_neu

WELCHES BUCH HAST DU ÜBER DIE OSTERFEIERTAGE GELESEN?

Ich habe über Ostern ganze drei Bücher durchgelesen und eines begonnen. Zuende oder durchgelesen habe ich Das Tal – Der Sturm von Krystyna Kuhn, Wir in drei Worten von Mhairi McFarlane und Harry Potter und die Kammer des Schreckens von J. K. Rowling. Begonnen habe ich Light und Darkness von Laura Kneidel und bin sehr begeistert. Der Flop der Feiertage, wenn man es denn so nennen will, war mit drei oder vier Punkten, sicher bin ich mir da noch nicht, eindeutig der dritte Band der Tal-Reihe.

Und weiter mit dem Montagsstarter von Martin:

  1. Don’t Starve oder Die Sims 3 spiele ich momentan unwahrscheinlich gerne.
  2. Ihr wolltet etwas super wichtiges sagen, und dann ist es einfach weg, kennt ihr das auch?
  3. Ich wünschte, dass der gestrige Tag besser verlaufen wäre.
  4. Dass ich mich jetzt im letzten Semester befinde, finde ich irgendwie nur schwer zu glauben.
  5. Mit dem Master ein neues Abenteuer zu beginnen, finde ich sehr aufregend.
  6. Sinnvoll hab ich mich in den letzten Tagen nicht beschäftigt – zumindest nicht aus Sicht der Uni.
  7. Ostern war angenehm und ruhig.
  8. In dieser verkürzten Woche freue ich mich auf meinen Freund, dann steht noch das Abschließen der Hausarbeit an und außerdem soll das Wetter bitte schön werden.

[Monatsstatistik] Januar

12 Kommentare

Gelesene Bücher

„City of Bones“ von Cassandra Clare
„City of Ashes“ von Cassandra Clare
„City of Glass“ von Cassandra Clare
„City of Fallen Angels“ von Cassandra Clare
„Beta“ von Rachel Cohn
„City of Lost Souls“ von Cassandra Clare
„Süß wie Blut und teuflisch gut“ von Mary Janice Davidson
„Das goldene Vließ“ von Franz Grillparzer
„Ein Trümmersommer“ von Klaus Kordon
„Mad about you“ von Katelyn Faith
„Frostglut“ von Jennifer Estep
„Dämonenfängerin – Aller Anfang ist die Hölle“ von Jana Oliver
„Cocktails für drei“ von Sophie Kinsella
„Selection“ von Kiera Cass

14 Bücher ➩ 5843 Seiten ➩ ⌀ 417,35 Seiten/Buch ➩ ⌀ 188,48 Seiten/Tag
Wenn das mal kein ordentliches Ergebnis ist. Im Schnitt gab es 4,36 Punkte, das schlechteste Buch mit drei Punkten war das Goldene Vließ, ein Monatshighlight zu küren wäre hingegen sehr schwer.

Angelesene Bücher

„Das Tagebuch der Anne Frank“
„Gone Girl“
„Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“

Neuzugänge im Januar

„Die Dämonenjägerin“
„Ein Trümmersommer“
„Frostglut“
„Mad about you“

SuB-Stand 01.01.2014: 25 Bücher
SuB-Stand 01.02.2014: 17 Bücher
(gezählt werden hier nur gedruckte Bücher und ausschließlich solche, die nicht geliehen sind. Der komplette Stand wird nach der großen Zählung im Februar eingeführt)

Challenges

Spar-Challenge 2.0: + 14 Bücher ➩ 118 Bücher; + 14 Euro ➩ 118 Euro.
Lieblingsbücher-Challenge: + 0 Bücher ➩ 3/12 Büchern
Debüt-Challenge 2013/2014: + 1 Buch ➩ 2/20 Büchern
Coversuch-Challenge 2014: + 3 Bücher ➩ 3/19 Büchern
100 Bücher-Challenge Jugend: + 2 Bücher ➩27/100 Büchern
Serienkiller-Challenge 2014: + 2 Reihen ➩ 2/13 Reihen aktualisiert/beendet
Sub-Abbau-Extrem 2014: 13 Bücher abgebaut und Aufgabe gelöst
Weltenbummler-Challenge 2014: + 47 Punkte ➩ 47 Punkte
Liebesroman-Challenge: + 1 Stadt ➩ 1/20 Städten

Ich habe dieses Jahr mit den Challenges so richtig reingehauen. Bis auf die Sub-Abbau-Exterm-Challenge gibt es kaum einschneidende Vorgaben. Ich soll höchstens eine Städte- oder Länderliste abdecken, die Reihenfolge und Anzahl der Besuche ist optional, weswegen ich meine Bücher nicht für die Challenges aussuchen, sondern die Challenges an die Bücher anpassen kann. Minimaler Stress. Sehr schön. Ich habe diesen Monat auch ordentlich reingehauen. Außer in der Lieblingsbücher-Challenge habe ich bei allen Challenges einen Fortschritt zu verzeichnen. Wollen wir mal hoffen, dass es so weiter geht.

Leseliste für Februar

Da wir für den Februar (Sub-Abbau-Exterm) keinen Neuerwerb haben dürfen, ausgenommen sind vorbestellte Bücher und Geschenke, weiß ich, dass ich mit Sicherheit die Vorbestellungen lesen werde. Vielleicht noch mal ein Re-Read der Mortal Instruments-Reihe, zumindest der ersten Teile wegen der Bachelor-Arbeit, und einen Sub-Abbau mit einigen englischen Büchern.

Sonstiges

Der Blog ist umgezogen, einige Leser sind wieder zurückgekommen, was mich unglaublich freut. Danke <3
Bei einigen gab es Porbleme mit dem Email-Folgen, dieses sollte behoben sein. Wie bei wordpress-Blogs auch, findet ihr (momentan noch) das Plugin zum Eintragen der E-Mail in der rechten, unteren Ecke. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir auch weiterhin treu bleibt. Die Bauarbeiten sind noch nicht ganz abgeschlossen und ab und an kann es noch zu Problemen kommen, ich bitte euch, das zu entschuldigen.
Ich hoffe sehr, dass ich nächster Zeit ein wenig mehr zum Rezensieren komme und wieder Lust darauf bekomme. Es stehen noch einige Rezensionen aus.

Wie war denn euer Lesemonat so?


[Monatsstatistik] Dezember

9 Kommentare

Gelesene Bücher

„Pantoffel oder Held?“ von Jana Voosen
„Maikäfer flieg“ von Christine Nöstlinger
„Plötzlich Shakespeare“ von David Safier
„Die Wilden Hühner“ von Cornelia Funke
„Die Wilden Hühner auf Klassenfahrt“ von Cornelia Funke
„Die Wilden Hühner – Fuchsalarm“ von Cornelia Funke
„Emma oder Die unruhige Zeit“ von Ursula Fuchs
„Die Wilden Hühner und das Glück der Erde“ von Cornelia Funke
„Die Wilden Hühner und die Liebe“ von Cornelia Funke
„Die Sünde der Engel“ von Charlotte Link
„Das goldene Vließ“ von Franz Grillparzer
„Survive – Wenn der Schnee dein Herz berührt“ von Alex Morel
„Punguinwetter“ von Britta Sabbag
„Pandablues“ von Britta Sabbag
„Cupido“ von Jilliane Hoffman
„Hummeldumm“ von Tommy Jaud
„Mieses Karma“ von David Safier

17 Bücher, 4817 Seiten, 155 Seiten pro Tag. Ein sehr würdiger Abschluss für mein Lesejahr 2013. Diesen Monat habe ich die meisten Bücher gelesen, wenn es auch Monate gab, in denen die Anzahl der gelesenen Seiten, dank dickerer Bücher, höher ausfiel. Ich bin sehr zufrieden.

Neuzugänge

„City of Bones“
„City of Ashes“
„City of Glass“
„City of Fallen Angels“
„City of Lost Souls“
„Mein Reckless Märchenbuch“
„Plötzlich Fee – Sommernacht“
„Plötzlich Fee – Winternacht“

Ich habe richtig reingehauen. Dank meiner coolen Dozentin und einem noch cooleren Bachelorarbeitsthema ist die Mortal Instruments-Reihe bei mir eingezogen. Genial. Momentan knabbere ich an Band 1 und bin sehr begeistert. An dem Märchenbuch konnte ich einfach nicht vorbeigehen, als musste es mit. Und die beiden letzten Zugänge sind noch dabei zu mir zu kommen, stammen aber aus dem Dezember. Somit gehe ich einkaufsfrei in den Januar und die SuB-Abbau-Extrem-Challenge.

SuB-Stand 01.12.2013: 19 Bücher
SuB-Stand 01.01.2014: 25 Bücher

Challenges

Spar-Challenge 2.0: + 17 Bücher ➩ 104 Bücher; + 17 Euro ➩ 104 Euro.
Lieblingsbücher-Challenge: + 3 Bücher ➩ 3/12 Büchern
Debüt-Challenge 2013/2014: + 1 Bücher ➩ 1/20 Büchern
Chaos-Challenge: + 0 Buch ➩ 24/35 Büchern
100 Bücher-Challenge Jugend: + 0 Bücher ➩25/100 Büchern

Die Chaos-Challenge ist beendet und ich habe versagt. Ich habe die ganzen Vorgaben lesen können, habe aber sämtliche Rezensionen vergessen oder hatte gegen Ende schlicht nicht mehr den Nerv alle Links einzutragen. Sie hat Spaß gemacht, die Challenge, wird aber im nächsten Lesejahr nicht mehr mitgemacht. Es ist einfach zu viel Stress, Leseforgaben zu erfüllen. Deswegen habe ich ja unter anderem auch die Task-Challenge abgebrochen. 2014 werdet ihr hier trotz allem einige Challenges finden, diese sind jedoch ohne Vorgaben und sollten einfacher/alltagsnäher einzubinden sein.

Leseliste für Januar

Diesen Monat möchte ich unbedingt die Mortal Instruments-Reihe und die ersten Bände der Harry Potter-Reihe lesen. Ansosten stehen noch Unibücher an und mehr möchte ich nicht planen.

Sonstiges

Mein Blog zieht um. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und ich bin so unendlich gespannt, wie ihr meine Domain finden werdet. Es wird jedoch nicht viel verändert, zumindest nicht von dem, was ich liebgewonnen habe. Ich würde mich sehr freuen, euch auch weiterhin als Leser begrüßen zu können!
Die Uni hat mich in diesem Monat für eine Herausforderung gestellt und ich habe sie angenommen: Meine Bachelorarbeit wird vorgezogen, ich bin bereits in der Mitte des nächsten Semesters fertig, es wird stressig, aber ich habe ein geniales Thema und eine noch genialere Dozentin. Es ist der Wahnsinn.
Ich freue mich schon auf die Herausforderungen im nächsten Jahr!


[Rezension] Bridget Jones – Mad about the Boy

Keine Kommentare

Bridget Jones – Mad about the Boy
Helen Fielding
ISBN: 978-0-224-09810-6
13,99 Pfund

Inhalt

A text ist gone at the brush of a fingertip, like a nuclear bomb or Exocet missile.
Dating Rule Numer 1:
DO NOT TEXT WHEN DRUNK.

Meine Meinung

Auch dieses Buch darf ich dank einer Lovelybooks Verlosung mein Eigen nennen. Das Cover ist ansprechend gestaltet und hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht. Das Innere des Buchs ist im Stil eines Tagebuchs gehalten, eben typisch Bridget Jones. Leider habe ich noch keine Vergleichsmöglichkeiten, sprich ich habe weder den ersten, noch den zweiten Band bisher gelesen.

Bridget ist älter und sollte eigentlich mitten im Leben stehen. Doch sie hat einen herben Schicksalsschlag erleiden müssen und muss nun ihr Leben neu ordnen. Und dabei begleiten wir sie.
Das Buch ist in zwei Handlungsstränge aufgeteilt: Gegenwart und Vergangenheit. Diese widerum sind ebenfalls gesplittet, sodass man abwechselnd einen Eindruck in Brdigets Werdegang bekommt.
Bridget selbst hat mir gemischte Gefühle bereitet. Ich verstehe sie auf der einen Seite vollkommen. Ich wüsste nicht, wie ich nach einem solchen Schicksalsschlag weitermachen sollte. Allerdings übertreibt sie es an manchen Stellen, sodass ich meiner Lesefreude ein wenig beraubt wurde. Auch die Witze waren manchmal viel zu vulgär für mich und waren mehr flach als witzig. Dafür gab es einige unbezahlbar witzige Stellen, die viele meiner Mitleser als typisch Bridget bezeichneten, die mir Tränen in die Augen trieben, so herzlich konnte ich lachen. Und das im Zug!

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Es fehlten mir zwar einige Vokabeln, die ich Zuhause gut nachschlagen konnte, trotzdem konnte ich den Dialogen und Monologen der Geschichte gut folgen.
Bridgets Freunde waren sehr schön konzipiert. Sie hatten Tiefe, konnten mich zum Lachen bringen und haben mir durchaus gut gefallen.

Der Verlauf der Geschichte war ein wenig durchwachsen. Einige Wendungen haben mir enorm viel Freude bereitet und die Seiten flogen nur so dahin, doch der Stimmungswechsel war irgendwann vorprogrammiert und bremste die Lesegeschwindigkeit teilweise leider ab. Das Ende kam dann irgendwie viel zu schnell und leider auch zu vorhersehbar. Dennoch hat mich das Ende glücklich gemacht, weil ich auf etwas in dieser Richtung gehofft hatte.

Fazit

Bridget ist zurück. Chaotisch, liebenswert, teilweise ein wenig neben der Spur. Sie wird mit etwas fertig, das ich mir nicht einmal vorstellen möchte. Leider ist der Humor nicht immer mein Fall und das Ende kommt zu abrupt und vorhersehbar daher, deswegen gibt es von mir 3,5/5 Punkten.

Herzlichen Dank an LovelyBooks für die Bereitstellung der Leserunde!
Das Buch stammte aus einem Gewinn durch eine der Buchverlosungen von Lovelybooks und entspringt in keinster Weise einem Sponsoring.