[Rezension] Das Versprechen der Wüste

Keine Kommentare
Titel Das Versprechen der Wüste
Reihe
Band Einzelband
Autor Katherine Webb
Übersetzer Babette Schröder, Katharina Volk
Illustrator
Verlag Diana Verlag
Erschienen als Hardcover mit Schutzumschlag
Genre Roman
Preis 19,99€ [RE]
Seitenzahl 544 Seiten
Bewertung .....

Das Versprechen der Wüste in drei Worten?

Fesselnd, abwechslungsreich, exotisch.

Cover & Gestaltung von Das Versprechen der Wüste?

Dieses Cover! Diese Farben auf dem Cover! Das Versprechen der Wüste ist einfach ein wahnsinniger Hingucker. Ich habe mich direkt in das Cover verliebt. Es verspricht einem Abenteuer, Reisen, Emotionen und genau das habe ich hier auch bekommen. Ein Cover, das einfach all das verspricht, was die Handlung auch halten kann. Sehr schön!

Worum geht es in Das Versprechen der Wüste?

In Das Versprechen der Wüste werden die Geschichten von Maude V. Vickery und Joan Seabrook erzählt. Zwei Frauen, die unterschiedlicher in ihrem Charakter nicht sein können, geeint in der Tatsache, dass sie ihre Leben endlich selbst in die Hand nehmen. Man erfährt in Rückblicken und Perspektivwechseln viel über die Lebensgeschichten der beiden Frauen, die mich sehr begeistern und fesseln konnten. Hinzu kommt eine unbändige Abenteuerlust und Fernweh, die Katherine Webb in diesen Roman eingebaut hat, die allgegenwärtig spürbar sind. I like!

Der Schreibstil von Katherine Webb?

Katherine Webb schreibt einfach göttlich gut. Ihr Schreibstil ist flüssig, angenehm, temporeich ohne hektisch zu werden, bildhaft und beschreibend ohne zu ermüden – schlichtweg einfach perfekt. Ich bin in die Geschichte eingetaucht und war direkt Teil der Handlung. Weder die Perspektiv-, noch die Zeitwechsel haben mich aus dem Lesefluss gebracht. Im Gegensatz, Katherine Webb setzt die Wechsel gekonnt ein, um die Spannung zu steigern. Was stellenweise reichlich fies war.

Das Figurenpersonal in Das Versprechen der Wüste?

Das Figurenpersonal in Das Versprechen der Wüste ist ein wenig üppiger, wobei ich mich in der Rezension auf die wichtigsten Figuren konzentrieren will. Alle Figuren haben jedoch eine gewisse Tiefe und liebevolle Gestaltung gemein, die ihnen ihren eigenen Charakter gibt. Keine der Figuren wirkt platt oder hingeworfen, nur um eine Figur zu haben. Besonders imponiert haben mir jedoch Maude und Joan, weil man aus ihren Perspektiven an eine Geschichte herangeführt wird. Joan war mit charakterlich dabei ein wenig lieber, da Maude eine verschrobene alte Dame ist, mit der ich nicht immer zurechtkam. Die junge Maude hingegen konnte mich sehr berühren. Beide Frauen sind charakterstark und mutig, wenngleich sie nicht von Beginn an so sind. Sie entwickeln sich, machen Erfahrungen und gehen gestärkt aus ihnen hervor. Dabei sind die Charakterentwicklungen durchaus nachvollziehbar, authentisch und realistisch. Daniel, Rory und Charles konnten mich auch von sich überzeugen, wobei sie nicht ganz so häufig auftauchen, wie die beiden Frauen.

Positives über Das Versprechen der Wüste?

Ich liebe es! Muss ich mehr sagen? Ich liebe Romane mit Perspektiv- und Zeitwechseln, mit starken Figuren, die sich erst noch entwickeln müssen, die ihre Schwächen haben, kantig sind und auch Fehler machen. Die Handlung ist super ausgewogen, spannend, temporeich und fesselnd. Ich liebe dieses Buch einfach. Lest rein, verliebt euch und genießt es.

Empfehlung zu Das Versprechen der Wüste?

Ich glaube, sehr viel mehr muss ich gar nicht sagen. Ich bin schwer begeistert. Tolle Figuren, tolle Handlung, toller Schreibstil, tolle Atmosphäre, super recherchiert – Nina ist happy. Ich danke dem Diana Verlag herzlich für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Das Versprechen der Wüste.


[Rezension] In deinen Augen

Keine Kommentare
Titel In deinen Augen
Reihe Mercy Falls Wölfe
Band 3. Band
Autor Maggie Stiefvater
Übersetzer Sandra Knuffinke, Jessika Komina
Illustrator
Verlag Script 5 Verlag
Erschienen als Hardcover im Schuber
Genre Fantasy, YA, Romantasy
Preis 29,95€ (Schuberpreis)
Seitenzahl 496 Seiten
Bewertung .....

In deinen Augen in drei Worten?

Finale, gradlinig, fantastisch.

Cover & Gestaltung von In deinen Augen?

Was soll ich an dieser Stelle noch schreiben, was ich nicht schon vorher geschrieben habe? Da ich die Bücher als wunderhübschen Schuber besitze, bin ich nach wie vor von der einheitlichen, stimmigen und schönen Gestaltung begeistert. Band 3 erscheint in einem hoffnungsfrohen Grünton, was für mich persönlich sehr gut zum Inhalt des Trilogieabschluss‘ passt.

Worum geht es in In deinen Augen?

In deinen Augen schließt unmittelbar an die Handlung von Ruht das Licht an. Die Ausgangssituation aus Band 2 spitzt sich sichtlich zu, mehr möchte ich euch jedoch nicht verraten. Die Spannung und Gefahr aus Ruht das Licht steigern sich, der Handlungsschwerpunkt verlagert sich von der Liebesgeschichte hin zum abenteuerreicheren Plotteil. Es gibt einige Wirrungen, die der Geschichte dienlich sind. So viel sei euch gesagt.

Der Schreibstil von Maggie Stiefvater?

Ich kann nicht noch mehr von Maggie Stiefvaters Schreibstil schwärmen. Ich lese ihre Bücher unheimlich gerne, ich habe nichts auszusetzen. Es gibt keine störenden Wörter, keine krummen Sätze, es passt einfach alles zusammen. Maggie Stiefvater kreiert in ihren Büchern immer eine besondere Atmosphäre, die mich unheimlich anspricht.

Das Figurenpersonal in In deinen Augen?

Wir haben im Vergleich zum zweiten und ersten Band eine enorme Entwicklung im Figurenpersonal. Liebgewonnene Figuren machen im gesamten Handlungsablauf aller drei Bücher eine enorme und glaubhaft dargestellte Entwicklung durch. Nichts kommt aus heiterem Himmel. Ich hatte stellenweise das Gefühl, die Geschichte von Freunden erzählt zu bekommen – sieht man von dem mythisch-phantastischen Teil einmal ab. Die Figuren sind sehr detailliert und realistisch gezeichnet. Daher habe ich Grace und Co mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen.

Positives über In deinen Augen?

Ich bin rundum glücklich mit diesem Buch. Ich hätte mir am Ende vielleicht noch ein wenig mehr Information gewünscht, aber alle wichtigen Fragen wurden geklärt. Das spektakuläre Ende hat mich gepackt und in ein Wechselbad der Gefühle geworfen. Von Spannung über Trauer bis hin zur Freude war alles dabei. Besonders erfreulich war jedoch das Wissen, dass es einen Zusatzband zu zwei liebgewonnenen Figuren gibt, den ich direkt auf meine Wunschliste gesetzt habe.

Empfehlung zu In deinen Augen?

Ein passender Abschluss für eine bezaubernde Trilogie. Ich habe gehofft, gebangt, geweint und gelacht. Alle Handlungsstränge werden logisch zusammengeführt und aufgelöst, das Ende ist sehr zufriedenstellend. Eine absolut empfehlenswerte Trilogie, die alle Phantasieinteressierte begeistern wird.

Andere Meinungen zu In deinen Augen:


[Rezension] Ein Coffee to go in Togo

2 Kommentare
Titel Ein Coffee to go in Togo
Reihe
Band Einzelband
Autor Markus Maria Weber
Übersetzer
Illustrator
Verlag Conbook Verlag
Erschienen als Broschiertes Taschenbuch
Genre Sachbuch
Preis 12,95€ [LE]
Seitenzahl 448 Seiten
Bewertung .....

Ein Coffee to go in Togo in drei Worten?

Ehrlich, nahbar, anregend.

Cover & Gestaltung von Ein Coffee to go in Togo?

Die Gestaltung von Ein Coffee to go in Togo ist sehr ansprechend. Sowohl farblich als auch gestalterisch spricht mich das Buch stark an. Die aufeinander abgestimmten Farbtöne ergeben ein stimmiges Gesamtbild, die Piktogramme sind originell. Im Inneren ist das Buch ein wenig schlichter gehalten, was gut zum Sachbuchcharakter des Buchs passt. Die Bilder in der Buchmitte unterstützen die Vorstellungskraft der Leser und bereichern den Bericht.

Worum geht es in Ein Coffee to go in Togo?

Markus Maria Weber nimmt uns mit auf seine abenteuerliche Reise nach Togo. Für einen Coffee to go, den er vor Ort trinken will, um seinem ermüdenden Alltag als Unternehmensberater zu entfliehen. Markus nimmt uns als Leser mit auf eine aufregende Reise, die er auf einem Fahrrad durch 26 Länder unternimmt. Das Buch selbst ist in 6 größere Abschnitte unterteilt: Planung, Osteuropa, Südeuropa, Afrika 1 und 2 und die Heimkehr nach Deutschland. Dabei erhält man einen besonderen Blick auf die durchreisten Länder und bekommt Fernweh.

Der Schreibstil von Markus Maria Weber?

Markus schreibt unwahrscheinlich angenehm. Der Schreibstil ist locker flockig, es stockt nichts und nichts wirkt gestellt. Ich konnte mir beim Lesen vorstellen, dass Markus vor mir sitzt und mir seine Reise persönlich erzählt. Das Buch hat somit seinen ganz eigenen Charme, was mich sehr begeistert hat. Die Kapitel werden teilweise mit Auszügen aus seinem Reiseblog eingeleitet, darüber hinaus erzählt er humoristische Passagen seiner Reise mit viel Humor und Charme.

Positives über Ein Coffee to go in Togo?

Ich war unheimlich gespannt auf dieses Buch und wurde nicht enttäuscht. Ich selbst hätte mich eine solche Reise niemals getraut – aus gleich mehreren Gründen. Daher habe ich enorme Hochachtung vor Markus, dass er seine Reise nicht nur antrat, sondern auch zu Ende brachte. Als Leser erfährt man in Ein Coffee to go in Togo eine ganze Menge. Ich habe viel über Länder gelernt, die mehr oder weniger nah an mir und meiner Heimat liegen. Ich durfte etwas über die Geschichte, die Traditionen und die Bewohner der jeweiligen Länder lernen und bin begierig darauf, einige dieser Länder selbst zu erkunden. Zwar nicht auf dem Fahrrad und auch nicht alleine, aber die Reiselust ist da. Ich hatte zudem die gesamte Zeit über das Gefühl, selbst als Beobachter dort gewesen zu sein, ohne dass meine Bilder zuvor gefiltert und aufbereitet wurden. Ich hatte das Gefühl, ein ehrliches und unverfälschtes Bild zu einigen Ländern zu bekommen. Vor allem die Geschichte der meisten afrikanischen Länder hat mich nachdenklich gemacht.

Empfehlung zu Ein Coffee to go in Togo?

Ich kann euch dieses Buch wärmstens ans Herz legen. Ihr erhaltet eine Bandbreite an Emotionen, lernt faszinierende Menschen und Länder kennen, bekommt Fernweh und werdet Teil einer beeindruckenden Reise. Ich danke dem Conbook Verlag und Lovelybooks herzlich für die Bereitstellung eines Leseexemplars von Ein Coffee to go in Togo.

Weitere Meinungen zu Ein Coffee to go in Togo:


[Rezension] Arkadien fällt

Keine Kommentare
Titel Arkadien fällt
Reihe Arkadien-Trilogie
Band 3. Band
Autor Kai Meyer
Übersetzer
Illustrator
Verlag Carlsen Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre Phantastik, Jugendbuch
Preis 8,99€
Seitenzahl 464
Bewertung .....

Das Buch in drei Worten?

Spannend, wendungsreich, offen.

Das Cover?

Das Cover des letzten Teils der Arkadien-Trilogie ist, der Reihe entsprechend, recht düster gehalten. Es ist ebenso zauberhaft und atmosphärisch gestaltet, wie seine Vorgänger, wirkt jedoch hoffnungsvoller als die anderen beiden Cover. Erneut lassen sich Rückschlüsse auf den Inhalt des Buchs ziehen, allerdings erst nach der Lektüre.

Die Handlung/Das Setting?

Die Geschichte um Rosa und Alessandro geht in die entscheidende Phase. Es werden Handlungsstränge fortgeführt, die in den Vorgängerbänden begonnen wurden. Zudem werden einige Erkenntnisse, die aus den ersten beiden Teilen als fest und gegeben vorausgesetzt wurden, vollkommen verkehrt und umgedeutet. Man konnte sich als Leser stellenweise auf einige Aussagen nicht mehr verlassen.

Der Schreibstil?

Ich liebe Kai Meyers Bücher. Der Schreibstil ist so klar und flüssig zu lesen, wie bei den beiden Vorgängerbüchern. Es gibt, dank Rosa als Protagonistin, keine unnötigen Verschnörkelungen. Die Geschichte wird direkt erzählt und erlebt, der Leser ist nah am Geschehen. Man wird mitten in die Geschichte geworfen, es gibt keine Rückblenden zu Beginn, was von Anfang an Tempo in die Handlung bringt. Somit kann man gar nicht anders, als weiterzulesen.

Die Figuren?

Ich mag Rosa und Alessandro sehr gerne. Ihre Charaktereigenschaften, ihr Mut und ihre Liebesgeschichte konnten mich von ihnen nachhaltig überzeugen. Der Einfluss an Mythologie der Antike fand bei mir ebenfalls Anklang, was auch von größerer Bedeutung war, um die beiden in diesem Teil ebenfalls mögen zu können. Die beiden haben sich weiterentwickelt, sie haben aus Fehlern gelernt und sind daran gewachsen. Sie kämpfen für ihre Ansichten und stehen dafür ein.

Positives?

Der Abschlussband konnte mich genauso begeistern wie die anderen Teile der Trilogie. Ich fand es toll, dass ich überrascht wurde. Mir hat auch die Charakterentwicklung unserer Protagonisten gefallen. Auch die Spannung des zweiten Bandes wurde aufgegriffen und gesteigert. Zudem wurden auch Fragen beantwortet, die sowohl dem Leser als auch den Protagonisten bislang unklar waren. Das Ende war passend, wenn für meinen Geschmack noch ein wenig zu offen.

Negatives?

Mir war das Ende leider ein wenig zu offen. Ich bin generell nicht wirklich ein Freund von zu offenen Enden, daher haben sich mir die folgenden Fragen noch nicht erschlossen: Gibt es nach Rosas und Alessandros Aktion in Griechenland am Ende noch Arkadier? Können sich die alten Arkadier weiterhin verwandeln, oder nicht? Was passiert mit Fundling? Wie geht es mit Rosa und Alessandro weiter? Eine kurze Antwort auf zumindest ein paar der Fragen hätten mich enorm gefreut. Wer etwas weiß, etwas gelesen hat, das ich überlesen habe: Ab damit in die Kommentare!

Empfehlung?

Ich kann die Arkadien-Trilogie allen empfehlen, die Freunde der Phantastik sind. Kai Meyer schreibt atmosphärische, spannende und abwechslungsreiche Geschichten, die einem den Tag versüßen, einen fesseln und begeistern. So ist auch der Abschlussband der Trilogie sehr empfehlenswert.