Montagsartikel Nr. 39

Keine Kommentare

Guten Abend meine Lieben und willkommen zu Montagsartikel Nr. 39!

Die Zeit rennt und schon wieder habe ich den Montagsartikel verpasst. Wir wollen doch stark hoffen, dass das nicht zur Gewohnheit wird, aber diesen Montag kam ich einfach nicht dazu. Die Arbeit macht mir weiterhin großen Spaß, auch wenn es in letzter Zeit ein wenig stressiger ist. Doch kommen wir zurück zu der bibliophilen Welt der Bücherwürmer!

Wie kommst du mit Unterbrechungen beim Lesen klar, findest du leicht wieder in die Handlung zurück?

Es kommt ganz darauf an, welche Störung mich aus dem Buch reißt. Wenn ich früher auf dem Weg zur Uni gelesen habe und aussteigen musste, dann kam ich natürlich eine ganze Weile nicht mehr zum Lesen. Wenn ich aber auf dem Rückweg nach Hause das Buch wieder aus meiner Tasche befreit hatte, fiel mir der Einstieg immer wieder leicht. Ausnahmen bestätigen die Regel, beispielsweise, wenn ich meine Haltestelle zu verpassen drohte, weil ich nicht früh genug aufgeschaut habe, fiel mir der Wiedereinstieg in das Buch schwer. Immerhin musste ich erstmal genau nachvollziehen, an welcher Stelle ich plötzlich herausgerissen wurde. Wenn ich zuhause am Lesen bin und es unerwartet klingelt oder Menschen mit mir sprechen wollen, kann ich das Lesen sehr gut pausieren und dann nahtlos wieder einsteigen. Ausnahmen gibt es auch hier, wenn die besprochenen Themen wichtig oder emotional sind.
Was sich ein wenig anders gestaltet, sind laute Umgebungen und schlechte Tagesform. An solchen Tagen bin ich nicht sonderlich konzentriert und komme schnell aus dem Tritt. Laute Gespräche, Musik oder andere Dinge können mich schnell aus der Handlung reißen, der Einstieg fällt mir dann aufgrund des Lärmpegels und meiner Konzentration recht schwer

Geht es euch ähnlich? Schreibt es mir doch in die Kommentare 🙂

Wie war deine Woche?

Meine vergangene Woche war sehr arbeitsintensiv. Die Arbeit macht Spaß und ist lehrreich. Fernab der Arbeit habe ich in der letzten Woche leider nicht allzu viel gemacht. Ich war auf einer – zugegeben unwahrscheinlich späten – Weihnachtsfeier, die wirklich lustig und sehr schön war. Ich habe mich mit vielen lieben Menschen getroffen, neue Bekanntschaften gemacht und gut gegessen.

Gelesen habe ich in der vergangenen Woche leider nur die „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula durchlesen. Bella von Stehlblüten hatte mir das Buch zugeschickt, nachdem ich ihren Tweet gesehen hatte, in dem sie das Buch in liebende Hände geben wollte. Am Anfang hat mir das Buch auch noch unheimlich gut gefallen. Es gab Spannung und Tempo, die Geschichte entwickelte sich schnell und auch die Figuren konnten mich überzeugen. Nach dem starken Anfang ließ das Buch dann aber leider nach, weshalb mir der Mittelteil weniger gut gefiel, das Ende hat mich ziemlich traurig zurückgelassen. Ich wollte „Die rote Löwin“ wirklich mögen, denn ich liebe historische Romane mit starken Figuren. Leider hat mir die Sprache dann stellenweise nicht mehr gefallen und auch der spannende Anteil der Geschichte rückte stark in den Hintergrund. Sehr schade. Eine ausführliche Rezension erfolgt diese Woche.

Am Sonntag habe ich dann mit einem Buch begonnen, das noch gar nicht so lange auf meinem TBR liegt: „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb. Ich hatte das Buch als Rezensionsexemplar angefragt und bekommen, was mich nicht nur tierisch gefreut hat, sondern auch eine Entscheidung ist, die ich nicht bereue. Ich bin am Wochenende nur so durch die erste Hälfte des Buchs geflogen und leider seither nicht mehr zum Lesen gekommen. Ich bin jedoch guter Dinge, dass ich morgen ein gutes Stück weiterkomme. „Das Versprechen der Wüste“ erzählt die spannenden Geschichten zweier Frauen, die Abenteuerlust im Blut haben und sich nicht durch gesellschaftliche Konventionen einengen lassen. Die Zeit- und Perspektivsprünge gefallen mir sehr gut, vor allem die Tatsache, dass das Buch hauptsächlich 1958 spielt, hat mich überzeugt und gefesselt. Ich bin gespannt, wohin dieser Roman mich noch führt.

Neuzugänge hatte ich in dieser Woche auch gleich zwei, die erfreulicherweise zeitgleich bei mir einziehen durften. Zum einen „Eden Summer“ von Liz Fanagan und zum anderen „Black Dagger – Rehvenge & Ehlena“ von J.R. Ward, das ich schon sehnsüchtigt erwartet hatte. Ich möchte unbedingt wissen, wie es mit der Geschichte um die Bruderschaft weitergeht. Deswegen war die Freude umso größer, das Buch endlich auspacken zu dürfen. Wie ich mich kenne, werde ich den 7. Band der Black Dagger nicht nur bald schon zur Hand nehmen, sondern auch gleich inhalieren. Ansonsten bin ich standhaft geblieben was Bücher angeht und habe vor, bis Ostern Bücher zu fasten. Natürlich nur, was das Kaufen angeht!

Gebloggt habe ich in dieser Woche nur die Monatsstatistik für den Februar, die leider nicht ganz so schön war, wie ich mir das erhofft hatte.

Wenn du Hörbücher hörst, hörst du diese dann eher nebenbei oder konzentrierst du dich voll und ganz darauf?

Hörbücher höre ich tatsächlich kaum. Ich habe jedoch vor, mir Hörbücher für die Phasen der Arbeit zu besorgen, in denen ich mich auf kreative Vorgänge konzentrieren muss. Ansonsten höre ich Hörbücher nur dann, wenn ich nicht einschlafen kann. Daher würde ich behaupten, dass ich Hörbücher eher nebenbei höre und auch in Zukunft als Hintergrundbeschallung einplane. Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass ein Hörbuch für den Frühjahrsputz recht hilfreich sein kann, um die Motivation aufrecht zu erhalten.

Was war dein Wochenhighlight?

Mein Wochenhighlight war mein gesamter Samstag, da ich an diesem Tag nicht nur die beiden Neuzugänge im Briefkasten hatte, sondern auch auf der Weihnachtsfeier war. Ich hatte einen sehr angenehmen und erfreulichen Tag, den ich mit netten und engverbundenen Menschen verbringen durfte, habe gut gegessen und gelacht. Solche Tage sind immer wieder schön.

 


Montagsartikel Nr. 34

4 Kommentare

Guten Morgen ihr Lieben und willkommen zu Montagsartikel Nr. 34.

Heute haben wir ein paar richtig schöne Fragen, die ich im Rahmen meiner beiden liebsten Mitmachaktionen für euch heute beantworten will. Fangen wir doch direkt an!

montagsfrage_banner
Banner der Montagsfrage von Bücherfresserchen

Hast du bestimmte Bücher aus deiner Kindheit, die schöne Erinnerungen hervorrufen?

Einige. Nehmen wir da mal „Harry Potter“ von Joanne K. Rowling. Zwar bin ich erst ziemlich spät auf den Hype aufgesprungen, aber dafür umso länger dabei geblieben. Jedes Mal, wenn ich eines der Bücher in die Hand nehme, fühle ich mich wieder wie damals, als ich die Bücher zum ersten Mal gelesen habe. Dieses erste magische Eintauchen in die Welt der Magie kehrt dann unmittelbar zu mir zurück. Besonders schön finde ich daher die illustrierten Sonderausgaben, die derzeit erscheinen, die so unwahrscheinlich schön aussehen und den Leser nur noch mehr verzaubern. Und egal, wie oft ich die Bücher auch lese, der Zauber verfliegt nicht. Jedes Mal entdecke ich neue Details, die mir vorher nicht aufgefallen sind. Bei jedem Lesen vertieft sich die Kenntnis über die magische Welt noch weiter. Und genau das fasziniert mich so sehr an den Büchern.
Neben Joanne K. Rowling haben auch die Bücher von Cornelia Funke diese Wirkung auf mich. Vor allem die „Wilden Hühner“ und die „Tinten-Trilogie“ rufen bei mir jene schöne Kindheitserinnerungen hervor, die ich nicht missen möchte. Vor allem bei den „Wilden Hühnern“ kommen viele schöne, lustige und mit Freunden verbundene Erinnerungen ans Tageslicht, die mich zum Lächeln bringen. Welche Bücher rufen in euch Kindheitserinnerungen wach, die ihr nicht mehr missen möchtet?

screensphilipblogblau-1
Banner von Behind the Screens von BookWalk

Meine Blogwoche vom 23.01. bis 29.01.2017

Mir war so, als hätte ich mir für die vergangene Woche eine enorme Leseliste gesetzt, an der ich leider gescheitert bin. Beenden konnte ich das unglaublich gute „Die Töchter der Tuchvilla“, von dem ich restlos begeistert bin. Es war, als käme man nach Hause. An verschiedenen Stellen gab es kleinere und sehr unauffällige Rückblicke, die über die Geschehnisse des ersten Teils informierten. Dies frischt kleinere Erinnerungslücken auf, obwohl ich den Großteil der Handlung noch im Kopf hatte. Ansonsten habe ich „Bandstorys – Bitter Beats“ begonnen, dessen Prolog unheimlich intensiv war und einen sehr fesselnden Einstieg in den Roman bietet. Ich bin guter Dinge, dass mir „Bandstorys – Bitter Beats“ ziemlich gut gefallen wird. Abschließend betrachtet, bin ich weit hinter meiner Leseliste zurück geblieben, aber es war im privaten Sektor einfach zu viel los, um mich mit einem guten Buch zurückzuziehen – wie ich gerne gewollt hätte.

An Neuzugängen habe ich diese Woche nur „Run Boy, Run Girl“ zu verzeichnen, das ich im Rahmen einer Leserunde gewonnen habe. Sonst konnte ich mich zum Glück in Punkto Neuzugänge zurückhalten.

Auf dem Blog erschienen ist auch nur eine Rezension, da mangels gelesener Bücher und aktueller Rezensionssituation alle gelesenen Bücher rezensiert und veröffentlicht sind. Daher habe ich euch vergangene Woche die Rezension zu „Heiße Liebe – Kalter Tod“ präsentiert.

Blogplan vom 30.01. bis zum 05.02.2017

Diese Woche möchte ich ein wenig mehr lesen, als in der vorangegangenen Woche. Neben dem begonnenen „Bandstorys – Bitter Beats“ möchte ich noch „Wüstenblues“ lesen. Das ist die Mindestanzahl an Büchern, die ich schaffen möchte. Ansonsten arbeite ich weiterhin am Notizbuchrundenartikel, in dem ich euch mein wunderhübsches „Rot wie das Meer“ präsentieren will.  Mehr ist für den Lauf der Woche, abgesehen von Rezensionen, nicht geplant.

Hast du in letzter Zeit ein Buch abgebrochen? Welches und warum?

Ich habe in letzter Zeit keine Bücher abgebrochen, da ich in den letzten Monaten sehr wenige, dafür aber sehr gute Bücher gelesen habe. Einen Grund zum Abbrechen habe ich daher bislang nicht mehr gehabt. Das letzte Buch, das ich abgebrochen habe, war in der Unizeit.

Was war dein Wochenhighlight?

Mein Wochenhighlight stammt aus dem privaten Sektor, weil ich etwas überaus Kreatives machen durfte, bei dem ich mich so richtig austoben konnte. Ich bin gespannt, wie es sich entwickelt. Ansonsten war meine Woche recht konstant. Ich habe ein sehr tolles Buch beendet, ein neues spannendes Buch begonnen und ein neues Buch erhalten. Ich denke, meine Woche war voll von kleinen angenehmen Überraschungen, die die nicht so schönen Moment, die es natürlich auch geben muss, ausgleichen konnten.

Wie war denn eure Woche so?


[Montagsartikel] #22

4 Kommentare

Guten Morgen ihr Lieben und willkommen zum neuen Montagsartikel!

Ab dieser Woche wird sich der Montagsartikel ein wenig verändern. In Zukunft möchte ich dieses Format nicht nur dazu nutzen, Bücherfresserchens Montagsfrage zu beantworten, sondern auch meine vergangene und kommende Woche vorstellen. Daher wird sich dieses Format nun in drei Abschnitte gliedern.

Montagsfrage Banner
Bücherfresserchen Montagsfrage im Montagsartikel

 

Magst du Bücher mit Gruselfaktor oder Horror und was gefällt dir daran?

Ich muss zugeben, einem guten Thriller gegenüber war ich in der Vergangenheit nicht abgeneigt. Allerdings zählen Horror, Psycho oder Thriller nun nicht unbedingt zu meinen liebsten Genre. Ich bin nämlich ein kleiner Angsthase. Vor allem gut geschriebene Thriller bringen mich nachts um meinen Schlaf. Das kann dann so weit gehen, dass ich mich nicht auf den Flur traue, aus Angst, jemand kommt unter meinem Bett oder aus meinem Schrank gekrochen. Dann muss der Thriller aber wirklich gut sein und auch von der Thematik passen. Leider gibt es Thriller, die von sich aus nicht wirklich gruselig oder spannend sind. Da fehlt der Nervenkitzel, die Angst und das Spiel mit der Psyche des Lesers. Bücher, die ich damals als gute Vertreter dieser Thematik ansah, sind die Bücher von Jilliane Hoffmann. Ich finde sie unheimlich gelungen. Allerdings kann ich über die aktuellen Bücher dieser Genre nichts sagen. Ein gewisser Gruselfaktor in Psychothrillern ist also definitiv enthalten.
Was ich dann schon eher weniger lese, ist Horror. Ich traue mich einfach nicht dran. Der Thriller ist für mich schon an der Grenze, Horror darüber hinaus. Ich schaue schon keine Horrorfilme, Bücher sind noch viel schlimmer. Bei einem Film ist das Gruseligste immer die Musik – und die kann man abschalten. Bei einem Buch kannst du die Umgebungsgeräusche deiner Wohnung nicht abschalten. Jedes Knarren wird verräterisch, jeder Schatten gefährlich. Dafür bin ich dann leider ein zu großer Angsthase.

Wie steht es mit euch? Lest ihr Horrorbücher?

Meine Woche vom 24.-30.10.2016

Diese Woche war wieder blogintensiver. Endlich mal wieder. Ich konnte euch einige Rezensionen hochladen, die schon seit einer Weile auf ihre Veröffentlichung warteten oder ganz frisch entstanden. Dennoch startet die Blogwoche mit der Ankündigung einer recht langen Leserunde, die sich als taugliche Challenge zum TBR-Abbau präsentiert: Die Messeblues-Challenge. In einem Zeitraum vom 24.10. bis zum 17.12.2016 darf gelesen werden bis zum Abwinken. Um die Challenge ein wenig spannender zu gestalten, gibt es kleinere Aufgaben, die das Lesen ein wenig prickelnder gestalten. Wer sich anmelden will schaut bei Philip vorbei.
Am Freitag und Sonntag konnte ich dann zwei Rezensionen zu Büchern veröffentlichen, die mir außerordentlich gut gefallen haben. Wer noch ein gutes Buch mit Flair sucht, kann sich die Rezensionen gerne anschauen.
Zum Lesen kam ich auch endlich wieder. Nachdem ich Falkenherz innerhalb der Woche beendet und rezensiert habe, griff ich zum zweiten Band der neuen Black Daggerausgabe und hatte ihn binnen 24 Stunden durchgelesen. Direkt im Anschluss habe ich dann das neuste Werk von Daniel Wolf begonnen, das ich erfreulicherweise auch schon zu 1/3 gelesen habe. Die Woche endete dann mit zwei Neuzugängen, die für die nächste Woche auch schon auf der imaginären Leseliste stehen.

Blogplan vom 31.-06.10.2016

Die Woche startet mit dem neuen Montagsartikel. Ansonsten wird es heute auf dem Blog ruhiger sein. Ich arbeite diese Woche dann an meinem Notizbuchrunden-Beitrag, der schon geraume Zeit geschrieben werden will. Diesen werde ich vermutlich an einem nicht-Rezensionstag veröffentlichen. Für Mittwoch, Freitag und Sonntag habe ich bereits Rezensionen fertig, die Rezensionen zu Black Dagger 2 und dem dritten Band der Fleury-Saga werde ich diese Woche schreiben. Ansonsten möchte ich meine Challengeseiten weiterhin aktualisieren und bei euch rumstöbern.

Was habt ihr diese Woche so geplant?