[Monatsstatistik] Juli 2017

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur Monatsstatistik für Juli 2017.

Der Juli war aufregend, voller neuer Menschen, voll von noch mehr neuem Wissen und Erfahrungen. Denn ich bin seit neuestem Trainee im Bereich irgendwas mit Medien und bin super glücklich. Die Stelle ist wahnsinnig toll, macht mir Spaß und ist vielseitig. Ich bin gespannt, wie sich meine berufliche Zukunft entwickeln wird. Lesetechnisch war der Monat rein quantitativ sehr erfolglos, dafür aber sehr qualitativ. Auf den Zugfahrten zur Arbeit werde ich wieder verstärkt zum Lesen kommen.

Gelesene Bücher

037. „Der Gaukler und die Tänzerin“ von Nicole Steyer
038. „Muchachas – Nur ein Schritt zum Glück“ von Katherine Pancol
039. „Bourbon Kings“ von J.R. Ward

Drei Bücher im Juli sind quantitativ nicht viel, dafür waren die Bücher aber alle richtig gut. Man sollte dazu sagen, dass ich bis Monatsende die Hälfte von „Bourbon Sins“ von J.R. Ward gelesen, das ich freundlicherweise vom Lyx Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen habe. (Riesenyeah!) Nachdem der Lesemonat so schleppend voran ging, ist es nicht verwunderlich, dass ich kaum zum Rezensieren kam. Mittlerweile sind die Rezensionen fertig vorbereitet und müssen nur noch veröffentlicht werden.

Mein Monatshighlight war „Muchachas – Nur ein Schritt zum Glück“ von Katherine Pancol, da es voller Lebensfreude und bewegender Geschichten ist. Zudem ist es der Abschluss einer gelungenen Trilogie.

 

Neuzugänge

001. „Bourbon Kings“ von J.R. Ward
002. „Bourbon Sins“ von J.R. Ward [RE]
003. „Töchter einer neuen Zeit“ von Carmen Korn

Der TBR-Abbau hat auch im Juli nicht wirklich hingehauen. Zwar habe ich kein Buch im Juli selbst gekauft, was wichtig für #subdensommer ist, was den Juli zu einem neutralen Monat in Sachen TBR macht. Aber besser neutral als negativ, nicht wahr?

Challenges

Buchkultur-Challenge: unverändert!
Serienkiller-Challenge: + 1 Reihe beendet, 0 aktualisiert // 3 Reihen aktiv, 4 Reihen aktuell, 4 Reihen beendet
Weltenbummler-Challenge: + 7 Punkte // 121 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: + 0 Aufgaben // 10/30 Aufgaben gelöst

Die Challenge laufen weiterhin verhalten. Bei der Serienkiller-Challenge konnte ich eine beendete Buchreihe verbuchen, bei der Weltenbummler-Challenge immerhin 7 Punkte sammeln. Die #subdensommer Challenge läuft leider bisher weniger gut, was aber nicht an der Challenge, sondern an mangelnder Lesezeit lag. Spaß macht sie auf jeden Fall.

Leseliste August

Der August wird genauso spannend wie schon der Juli war. Für meine Zugzeit möchte ich mir aber eine schöne Leseliste zusammenstellen, um die Zugfahrt sinnvoll zu nutzen:

001. „Bourbon Sins“ von J.R. Ward [RE]
002. „Der italienische Garten“ von Alyson Richman
003. „Willkommen in der Provence“ von Brigitte Guggisberg
004. „Als der Himmel uns gehörte“ von Charlotte Roth
005. „Die rote Königin“ von Victoria Aveyard

Was habt ihr im Juli schönes gelesen? Habt ihr tolle Buchempfehlungen für mich?


[Monatsstatistik] Mai 2017

10 Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur [Monatsstatistik] Mai 2017.

Der Mai 2017 hat sich als Wonnemonat entpuppt, der mir viele tolle, neue Möglichkeiten eröffnet hat, deren Ausgang ich im Laufe der nächsten zwei Wochen (kaum) erwarten kann. Der Mai war zudem ein sehr lehrreicher Monat, der mir viel neues Wissen gebracht hat. Zudem wurde das Wetter wieder super, was immer gesunde Auswirkungen auf meine Stimmung hat. Zum Monatsende hin konnte ich das gute Wetter in vollen Zügen genießen und auskosten. Daher bin ich mit meinen gelesenen Büchern zufrieden, mit meiner schwachen Blogaktivität aber leider nicht.

Gelesene Bücher

025. „Harry Potter and the Philosopher’s Stone“ von J.K. Rowling
026. „Drachenreiter“ von Cornelia Funke
027. „Die Feder eines Greifen“ von Cornelia Funke
028. „Das Lied der Hugenotten“ von Deana Zinßmeister

4 Bücher sind es diesen Monat geworden, mit denen ich echt zufrieden bin. Zufrieden daher, da der Monat Mai voll von tollen, lehrreichen und neuen Dingen war, die meine Zeit beanspruchten. Das gute Wetter tat sein Übriges, sodass ich lieber draußen unterwegs war. Beenden konnte ich Anfang Mai „Harry Potter and the Philosopher’s Stone“ von J.K. Rowling, den ich endlich im Original gelesen habe. Band 2 habe ich bereites direkt im Anschluss begonnen, bisher aber erst ein gutes Drittel gelesen. Da ich die Bücher bereits kenne, habe ich mich entschieden, Harry Potter im Original nebenbei zu lesen, um meinen TBR abzubauen. Als nächstes habe ich „Drachenreiter“ von Cornelia Funke beenden können, das mir so gut gefallen hat, dass ich Teil 2, „Die Feder eines Greifen“ von Cornelia Funke, ebenfalls direkt hinter her lesen musste. Eine sehr schöne Reihe, die nach so vielen Jahren eine gelungene Fortsetzung erhalten hat. Frisch Ende Mai beendet habe ich dann „Das Lied der Hugenotten“ von Deana Zinßmeister, das mich unheimlich begeistern konnte. Ich hungere nach Band 2, der aber leider erst im Januar 2018 erscheinen wird. In der Zwischenzeit will ich mich mit bereits erschienenen Büchern der Autorin trösten.

1870 Seiten konnte ich verbuchen und komme damit auf 60 Seiten pro Tag. Durchaus steigerungsfähig, aber besser als der April.

Ein Monatshighlight zu küren fällt mir diesen Monat wieder nicht so leicht. Da ich ein Cornelia Funke-Lesekind bin, habe ich die Lesestunden mit ihren Büchern sehr genossen. Allerdings fiebere ich Band 2 der Hugenotten-Reihe sehr stark entgegen und habe in Deana Zinßmeister eine neue Lieblingsautorin entdeckt, daher küre ich „Das Lied der Hugenotten“ von Deana Zinßmeister zum Monatshighlight.

Einen Monatsflop hatte ich im Mai wie auch schon im April nicht.

Neuzugänge

001. „The Ocean at the End of the Lane“ von Neil Gaiman
002. „Der kleine Laden der einsamen Herzen“ von Annie Darling [RE]
003. „Kuss der Lüge“ von Mary E. Pearson

Der TBR-Abbau hat diesen Monat dann aber doch noch geklappt. Dies lag zum einen daran, dass ich einen Gleichstand bei Abbau und Aufbau hatte, vor allem aber daran, dass ich zwei Bücher von meinem TBR aussortiert habe. Ich habe nämlich die #nurwasichmag Challenge entdeckt, durch die ich mich bereits von einigen Dingen getrennt habe, die ich nicht mehr mag, brauch oder benutze. Diesem Sortierwahn sind bereits auch ein paar Bücher zum Opfer gefallen, die ich in Zukunft aber noch mal verstärkt durchsehen möchte. Daher konnte ich nicht nur im TBR, sondern auch in meinem normalen Regal Platz schaffen.

Challenges

Buchkultur-Challenge: unverändert!
Serienkiller-Challenge: + 1 Reihe beendet, 1 aktualisiert // 3 Reihen aktiv, 4 Reihen aktuell, 2 Reihen beendet
Weltenbummler-Challenge: + 15 Punkte // 92 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: + 3 Aufgabe // 10/30 Aufgaben gelöst

Leseliste Juni

Für den Juni habe ich einige tolle Bücher in Aussicht. Zum einen das neuste Werk von Katharina Münz, auf das ich sehr gespannt bin. Mit ihren bereits erschienenen Büchern konnte sie mich schwer begeistern und unterhalten, daher gehe ich davon aus, dass es mit ihrem neusten Buch nicht anders sein wird. Ansonsten will ich diesen Monat Rezensionsexemplare lese, mehr rezensieren und im Allgemeinen auch wieder mehr Bloggen. Es tut mir so unsagbar leid, dass es hier momentan so ruhig ist. Aber ich habe noch ein paar interessante Themen im Hinterkopf und freue mich bereits sehr auf den Austausch mit euch.

Was habt ihr im Mai so schönes gelesen? Empfehlungen für mich?


[Monatsstatistik] April 2017

4 Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur [Monatsstatistik] April 2017.

Wo geht die Zeit hin? Schon wieder ist ein Monat rum, leider wieder weniger erfolgreich. 2017 entpuppt sich bisher als schlechtes Lesejahr, was die Quantität angeht. Das Wetter war durchwachsen. Mit stellenweise richtig tollem Wetter hatte ich einfach keine Muse, um drinnen zu sitzen und zu lesen. Stattdessen war ich draußen unterwegs. Doch auch in Phasen mit schlechtem Wetter kam ich wenig zum Lesen. Sehen wir es ein, der April war nicht mein Lesemonat.

Gelesene Bücher

022. „Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ von Abbi Waxmann
023. „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer
024. „Geradeaus ist keine Himmelsrichtung“ von Irene Zimmermann

3 Bücher sind es diesen Monat nur geworden. Dafür habe ich aber auch 3 begonnene Bücher herumliegen. Zum einen wäre das „Harry Potter and the Philosopher’s Stone“ von JK Rowling, das ich momentan im Original lese und bereits auf Seite 146 bin; „Drachenreiter“ von Cornelia Funke, das ich bis Seite 96 gelesen habe und dann feststellen musste, dass meine Ausgabe zuhause eine Montagsproduktion ist (auf Seite 96 folgte 321!), weshalb ich pausieren und mir eine neue Ausgabe anschaffen musste (das Bücherherz schlägt höher, passen nun Band 1 und 2 vom Design her zusammen, habe ich sie mir doch gleich beide gekauft) und zu guter letzt liegt angelesen noch „Fettlogik überwinden“ von Dr. Nadja Hermann rum.

1200 Seiten wurden es, die begonnenen Bücher mal ausgenommen, diesen Monat nur. Ich komme damit auf 40 Seiten pro Tag. Eine traurige Bilanz. Dabei hatte ich mir doch extra weniger vorgenommen. Schade, aber vielleicht wird der Mai ja besser!

Ein Monatshighlight zu küren fällt mir dieses Mal super leicht. „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer konnte mich langfristig unterhalten, faszinieren und an die Geschichte binden, dass ich darum bete, bald einen zweiten Band in Händen halten zu dürfen.

Einen Monatsflop hatte ich im April zum Glück nicht.

Neuzugänge

001. „Die Feder eines Greifs“ von Cornelia Funke
002. „Das Lied der Hugenotten“ von Deana Zinßmeier [RE]

Der TBR-Abbau hat diesen Monat dann aber doch noch geklappt. Erstaunlicherweise, denn die meisten meiner gekauften Bücher im April zählen nicht in den TBR. „Drachenreiter“ hatte ich bereits in Besitz, musste mir aber meine Montagsausgabe ersetzen, um weiterlesen zu können; dann habe ich mir die ersten beiden Bände der Harry Potter-Reihe im Original zugelegt (mit den hübschen britischen Covern), und da ich Harry Potter bereits kenne, zählen auch diese Bücher nicht als Neuzugänge. Von daher: Mission erfolgreich!

Challenges

Buchkultur-Challenge: unverändert!
Serienkiller-Challenge: unverändert! // 3 Reihen aktiv, 3 Reihen aktuell
Weltenbummler-Challenge: + 4 Punkte // 67 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: + 1 Aufgabe // 7/30 Aufgaben gelöst

Leseliste Mai

Da die April-Leseliste so gar nicht für mich funktioniert hat, möchte ich im Mai vorrangig die Bücher beenden, die ich angelesen habe. Danach möchte ich mich nach Lust und Laune entscheiden können. Vermutlich werde ich einfach die Folgebände der beiden ersten Bände schnappen, die ich gerade begonnen auf meinem CR liegen habe.

Wie war euer Lesemonat April so? Kennt ihr ein paar meiner gelesenen Bücher?


[Monatsstatistik] März 2017

14 Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur [Monatsstatistik] März 2017.

Der März machte, nicht nur wettertechnisch, sondern auch im Bereich Lesen große Fortschritte. Das Wetter wird einladender, die Sommerzeit ist zurück und ich kam wieder zum Lesen. Es geht Bergauf, der TBR wird nun endlich reduziert und – sofern es so weitergeht – sehe ich irgendwann einmal auch die vollgestopften Regalbretter unter meinem TBR wieder.

Gelesene Bücher

016. „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula
017. „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb
018. „Die Kleidermacherin“ von Nuria Pradas
019. „Black Dagger – Rehvenge & Ehlena“ von J.R. Ward
020. „Eden Summer“ von Liz Flanagan
021. „Das Erbe der Tuchvilla“ von Anne Jacobs

6 Bücher sind es geworden, die alle ihre Besonderheiten hatten. Mit „Black Dagger – Rehvenge & Ehlena“ von J.R. Ward und „Das Erbe der Tuchvilla“ von Anne Jacobs habe ich zwei Reihen auf den aktuellen Stand gelesen, was mich zum einen erfreut, andererseits aber auch traurig stimmt. Mit Band 3 der Tuchvilla-Saga ist die Trilogie leider beendet. Das Ende war überaus zufriedenstellend, dennoch wäre ich gerne länger bei den Melzers in Augsburg verbracht. Nun gut, das Leben ist kein Ponyhof, nicht wahr?
3296 gelesen Seiten konnte ich diesen Monat verzeichnen, was circa 550 Seiten pro Buch und 106 Seiten pro Tag macht. Beides ein sehr ordentlicher Wert. Der hohe Durchschnitt liegt vor allem an Wälzern wie „Black Dagger – Rehvenge & Ehlena“ und „Das Erbe der Tuchvilla“. Doch auch „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb war seitenstark und begeisternd. Von meiner Leseliste für den März konnte ich immerhin die Hälfte der geplanten Bücher lesen, was eine wirklich gute Quote ist.

Ein Monatshighlight zu küren fällt mir – wer hätte es erwartet?! – recht schwer. Sowohl der 7. Band der Black Dagger als auch der Abschlussband der Tuchvilla-Saga konnten mich vollkommen von sich überzeugen. Aber auch „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb hat mich beeindruckt zurückgelassen. Müsste ich mich entscheiden, würde ich Katherine Webb wählen, da es sich hierbei um einen gelungen Einzelband handelt.

Mein Monatsflop war leider „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula. Die Gründe dafür sind recht schnell benannt: Während der Anfang überaus spannend und fesselnd war, verlor das Buch gegen Mitte der Handlung seinen Biss. Ich kam stellenweise nicht mehr so zurecht, erwischte mich sogar dabei, Passagen zu überfliegen. Gegen Ende kommt nochmal Spannung auf, kann aber nicht mit dem Beginn des Romans mithalten. Sehr schade.

Neuzugänge

001. „Eden Summer“ von Liz FLanagan [RE]
002. „Black Dagger – Rehvenge & Ehlena“ von J.R. Ward [RE]
003. „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer
004. „Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ von Abbi Waxman [LE]

Irgendwie will es in 2017 mit mir und dem TBR-Abbau nicht so recht klappen. Zwar habe ich in 2 von 3 Monaten Bücher abbauen können, aber leider längst nicht in dem gewünschten Ausmaße. Zwar halte ich mich beim Buchkauf und den Rezensionsexemplaren deutlich zurück, allerdings kam ich in letzter Zeit auch weniger zum Lesen. Dies liegt vor allem an der Arbeit, wobei ich endlich wieder mein Gleichgewicht gefunden habe. Wir werden sehen wie gut es im April mit dem TBR-Abbau funktioniert.

Challenges

Buchkultur-Challenge: unverändert!
Serienkiller-Challenge: 2 Reihen weitergelesen // 3 Reihen aktiv, 3 Reihen aktuell
Weltenbummler-Challenge: + 15 Punkte // 63 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: 6/30 Aufgaben gelöst

Leseliste April

001. „Wüstenblues“ von Gerhard von Kapff
002. „Run boy, run girl“ von Nadine Gersberg
003. „Eine Liebe in Edenfield“ von Katherine Webb
004. „Ich geb dir die Sonne“ von Jandy Nelson
005. „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer

Für den April habe ich mir weniger vorgenommen. Zwar war der März im Vergleich zu den vorherigen Monaten wesentlich leseintensiver, allerdings will ich mich im April auch nicht unter Druck setzen und dadurch in eine Leseflaute geraten. Daher habe ich den nicht gelesenen Rest meiner März-Leseliste stehenlassen und durch Kai Meyers neustes Buch ergänzt, das ich vermutlich als erstes lesen werde.


[Geblubbert] Von Challenges und Teilnahmedruck

29 Kommentare

 

Heute möchte ich mit euch über die Themen Challenges und Teilnahmedruck sprechen. Seit 2011 blogge ich als Ninespo über Bücher. Mindestens ebenso lange nehme ich bereits an Challenges teil. Dabei habe ich für mich die Erfahrung gemacht, das nicht jede Art von Challenge mir liegt. Doch die Bibliophile in mir war immer wieder begeistert von der Masse an tollen Challenges, an denen ich unbedingt teilnehmen wollte, an denen ich jedoch aufgrund meines Leseverhaltens zwangsläufig scheitern musste. Der heutige Artikel soll sich ein wenig um diese Thematik drehen, die mich lange beschäftigt hat. Gestern habe ich dann den Schritt gewagt und aktuelle Challenges radikal abgebrochen. Das mag für den einen oder anderen Leser nicht wirklich weltbewegend sein, für mich bedeutet es jedoch Freiheit im Lesen.

Ein paar von euch werden meine Gefühle vermutlich teilen können. Man sieht eine Challenge, findet sie wirklich toll und denkt sich: Hey, das ist eine Challenge, bei der ich bestimmt richtig gut dabei bin. Immerhin lese ich aus dem Genre/Verlag/von dem Autor im Allgemeinen sehr viel. Genau so lief es bei mir jedes Mal, wenn ich eine neue tolle Challenge entdeckt habe. Wie ihr meinen Monatsstatistiken entnehmen konntet, waren sechs der zehn aktuellen Challenges nicht sonderlich aktiv oder ergiebig. Einige von ihnen stammten noch aus den Jahren 2014 bis 2016 und vegetierten nur noch als Karteileiche in meiner Sidebar vor sich hin. Wirklich daran weitergelesen habe ich nicht. Vor allem die Verlagschallenges, die ich wirklich gerne aktiv bestritten hätte, wurden innerhalb weniger Tage zu Widgetfüllern, mit Ausnahme vielleicht der Heyne-Challenge, wobei ich auch dort die Montagsaufgaben nur spärlich bearbeitet habe. Woran das liegt? An meinem Leseverhalten.

Ich lese meine Bücher gerne aus einem Bauchgefühl heraus. Welches Cover lacht mich an? Welcher Plot flüstert mir zu, ihn bis tief in die Nacht zu verfolgen? Auf welches Genre habe ich momenten Lust? All diese Sachen machen mich zu einer recht inkonsequenten Challengeteilnehmerin, wenn es um Monatsaufgaben geht. Gibt es beispielsweise die Aufgabe, ein rotes Buch zu lesen, fühle ich mich schnell unter Druck gesetzt. Ich möchte doch an dieser Challenge teilnehmen und das auch noch gerne möglichst erfolgreich. Das Lesen und der Spaß dabei bleiben dann aber schnell auf der Strecke. Wie schaffe ich es, diese Monatsaufgabe in meine Leseplanung einzubauen? Habe ich diese Aufgabe im Regal stehen, oder muss ich mir sogar ein neues Buch dafür kaufen/leihen? Diese Fragen und noch viele mehr haben mir den Spaß an Challenges gründlich vermiest. Statt mich anzuspornen haben sie mich sogar gänzlich vom Lesen abgehalten. Das schlechte Gewissen kam immer am Monatsende, wenn die Bilanz gezogen wird. Wieder wurde keine Aufgabe erfüllt, kein Buch gelesen, keine Punkte gesammelt.

Daher habe ich mich dazu entschieden, meine Challenges stark zu entschlacken. Lediglich vier Challenges haben den gestrigen Sonntag überlebt:

Buchkultur-Challenge

Die Idee dieser Challenge finde ich unverändert gut. Die Leseliste ist überschaubar, es gibt kein Zeitfenster und die Regeln sind sehr leserfreundlich. Im Gegensatz zu der 100 Bücher-Challenge, die man gelesen haben sollte, darf ich Bücher von der Liste streichen. Zudem interessieren mich viele der gelisteten Bücher auch tatsächlich, was ebenfalls hilfreich ist.

Serienkiller-Challenge

Die Serienkiller-Challenge von Martina ist auf diesem Blog fester Bestandteil und musste einfach bleiben. Sie lässt sich so leicht in den Lesealltag integrieren und ermuntert mich, auch öfter einmal zu Einzelbänden zu greifen und mir darüber bewusst zu werden, wie viele Reihen ich tatsächlich lese.

Weltenbummler-Challenge

Die Weltenbummler-Challenge von Wörterkatze ist eine reine Spaß-Challenge. Sie lässt sich für jedes gelesene Buch problemlos anwenden, sofern es einen Handlungsort in der realen Welt hat. Dort muss man einfach nur kontinuierlich seine Punkte eintragen, was gar nicht so viel Aufwand ist. Außerdem macht es Spaß zu sehen, welche Länder man am Ende eines Jahres bereist hat.

Wortmagies High-Fantasy-Challenge

Auch diese Challenge ist eine Spaß-Challenge für mich. Sie passt sich auch prima an meine Lesegewohnheiten an, die Aufgaben sind für das gesamte Jahr klar und können, ganz ohne monatlichen Aufgabendruck, bearbeitet werden. Ziel ist es dabei nicht, zwingend alle Aufgaben zu lösen, was mir sehr gut gefällt. Da ich ohnehin viel Fantasy lese, darf auch diese Challenge bleiben.

Für 2017 habe ich nun beschlossen, meine Challenges besser auszuwählen. Bereits in der Anmeldungsphase in 2016 hatte ich so meine Bedenken, ob ich so viele Challenges zur selben Zeit überhaupt bedienen kann. Wie sich zeigt, es ging nicht. Daher möchte ich mich in Zukunft in Ruhe auf meine Bücher und nicht auf den Druck und das schlechte Gewissen nicht erfüllter Challengeaufgaben konzentrieren.

Ein weiterer Punkt, der zum Thema Teilnahmedruck gut passt, ist die Teilnahme an wöchentlichen Aktionen. Ich liebe die Montagsfrage von Bücherfresserchen und Behind the Screens von Book Walk und Stehlblüten. Beide Aktionen möchte ich auch nicht aufgeben. Ich werde sie aber nicht mehr, wie bisher, in einem gebündelten Montagsartikel erscheinen lassen. Stattdessen werde ich die beiden Aktionen getrennt montags und sonntags veröffentlichen, sodass ich je nach Lust und Laune auch ruhig mal einen Artikel auslassen kann. Der Druck, jeden Montag einen langen und ausführlichen Artikel zu schreiben, ist mir momentan einfach zu groß geworden. Darunter leiden der Blog, die Qualität und vor allem mein Spaß am Bloggen. Denn das Bloggen ist für mich vor allem eines: ein Hobby!

Wie verfahrt ihr mit Challenges? Nehmt ihr an wöchentlichen Aktionen teil? Falls ja, wie geht ihr mit ihnen um?


[Monatsstatistik] Januar 2017

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur [Monatsstatistik] Januar 2017.

Unglaublich, der erste Monat des Jahres ist vorbei und ich habe 10 Bücher gelesen. Der Januar ist dabei erfahrungsgemäß der lesereichste Monat des gesamten Jahres, so zumindest in den letzten Jahren. Ob das auch in 2017 so bleibt, wird sich zeigen. Im Januar waren wirklich einige tolle Bücher dabei. Vor allem die Anzahl der gelesenen Bücher hat mich hoch erfreut, da die letzen Monate des Lesejahres 2016 eindeutig weniger lesereich waren. Nun aber ist die Leseflaute vorbei und der TBR Abbau kann kommen!

Gelesene Bücher

001. „Römische Ermittlungen“ von Bianca Palma
002. „Wir Kassettenkinder – Eine Liebeserklärung an die Achtziger“ von Stefan Bonner & Anne Weiss
003. „Im Schatten des roten Stieres“ von Sylvia Klinzmann
004. „Blut will Blut“ von André Kussmaul
005. „Mieses Karma²“ von David Safier
006. „Black Dagger – Zsadist & Bella“ von J.R. Ward
007. „Black Dagger – Butch & Marissa“ von J.R. Ward
008. „Heiße Liebe – Kalter Tod“ von Pia Hepke
009. „Die Töchter der Tuchvilla“ von Anne Jacobs
010. „Bandstorys: Bitter Beats“ von Ina Taus

10 Bücher habe ich im Januar verschlungen. Das macht 133 Seiten pro Tag. Durchschnittlich habe ich meine Bücher mit 4.45 Punkten bewertet, was für eine gute Auswahl meiner Bücher und deren Qualität steht. Mit meinen im Januar gelesenen Büchern konnte ich meinem Lesekonto 4118 Seiten zufügen. Von meiner Leseliste für den Januar habe ich unglaubliche 8 von 14 Büchern tatsächlich gelesen. Zusätzlich habe ich meinen TBR im Januar digitalisiert und dabei gleich sechs Bücher aussortiert, sodass ich auf -4 Bücher komme, die von meinem TBR befreit wurden.

Mein Monatshighlight ist nicht so einfach zu küren. Neben Ina Taus‘ Debüt „Bandstorys: Bitter Beats“ konnten mich „Mieses Karma²“ von David Safier, „Black Dagger – Zsadist & Bella“ und „Black Dagger – Butch & Marissa“ von J.R. Ward, „Die Töchter der Tuchvilla“ von Anne Jacobs, „Wir Kassettenkinder – Eine Liebeserklärung an die Achtziger“ von Stefan Bonner & Anne Weiss und „Im Schatten des roten Stieres“ von Sylvia Klinzmann begeistern. Da ich aber ein Highlight küren will, entscheide ich mich für „Bandstorys: Bitter Beats“ von Ina Taus. Ihr Debüt hat mich genauso begeistern können wie einige der anderen Bücher, allerdings möchte ich an dieser Stelle ein besonders gelungenes Debüt hervorheben, das einen Blick wert ist. Absolute Leseempfehlung!

Mein Monatsflop ist leider „Heiße Liebe – Kalter Tod“ von Pia Hepke. Das Buch war nicht schlecht, keine Frage. Leider fehlte es der ersten Hälfte des Romans an Spannung und Geschwindigkeit, daher konnte es leider – trotz der liebevollen Charaktergestaltung und der tollen Idee – nicht mit den anderen mithalten.

Neuzugänge

001. „Glückskatzen“ von Kirsten Klein [BV]
002. „Wüstenblues“ von Gerhard von Kapff [LR]
003. „Heiße Liebe – kalter Tod“ von Pia Hepke [LR]
004. „Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen“ von Lars Simon
005. „Die Musik der verlorenen Kinder“ von Mary Morris [BV]
006. „Plötzlich Fee – Herbstnacht“ von Julie Kagawa
007. „Plötzlich Fee – Frühlingsnacht“ von Julie Kagawa
008. „Bandstories – Bitter Beats #1“ von Ina Taus [LR]
009. „Der Nuttenmörder“ von Patrick Pankow [LR]
010. „Run boy, run girl“ von Nadine Gersberg [LR]
011. „Elefant“ von Martin Suter
012. „Talon – Drachenherz“ von Julie Kagawa

Diesen Monat sind einige – 12! – neue Bücher bei mir eingezogen. Gemeinsam sehen meine Schätze richtig schön aus. Deswegen mussten sie einfach bei mir einziehen. Mit „Plötzlich Fee“ habe ich mir einen lang ersehnten Wunsch erfüllt, da ich die ersten beiden Teile schon seit Jahren gelesen in den Regalen stehen habe. Band 3 und 4 mussten im Januar dann unbedingt bei mir einziehen und warten nun darauf, in nächster Zeit gelesen zu werden. „Glückskatzen“ und „Die Musik der verlorenen Kinder“ habe ich im Rahmen von Buchverlosungen auf Lovelybooks gewonnen und möchte sie ebenfalls zeitnah lesen. Der Januar war zudem der Monat der Leserunden, da ich fünf meiner zwölf Neuzugänge im Zuge von Leserunden auf Lovelybooks erhalten habe. Zwei konnte ich direkt weglesen, die anderen drei werden im Februar gelesen. „Elefant“ von Martin Suter und „Talon – Drachenherz“ von Julie Kagawa waren Spontankäufe – sofern man sie so bezeichnen kann. Mit „Talon – Drachenherz“ liebäugele ich schon seit es erschien und „Elefant“ von Martin Suter geistert gerade so sehr auf Instagram rum, dass ich direkt getriggert war und es haben musste. Schande über mein Haupt, aber nun sind die ganzen Schätze bei mir eingezogen. Nur dank meiner Sortieraktion, bei der 6 Bücher aussortiert wurden, konnte ich einen Abbau meines TBR verzeichnen. Nächten Monat muss das besser werden!

Challenges

100 Bücher-Challenge: unverändert!
Buchkultur-Challenge: unverändert!
Rory Gilmore-Challenge: unverändert!
Carlsen-Challenge 2017: + 1 Buch gelesen // + 0 Rezensionen
Heyne Challenge: 2/20 Bücher gelesen // 2/4 Monatsaufgaben erfüllt = 5 Punkte
Jahr der ersten Sätze: unverändert!
Serienkiller-Challenge: 2 Reihen weitergelesen // 1 Reihe begonnen
S. Fischer-Challenge: unverändert!
Weltenbummler-Challenge: 28 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: 3/30 Aufgaben gelöst

Ja, bei den Challenges habe ich mir so einiges aufgebürdet. Inwieweit ich die Monatsaufgaben immer zu erfüllen vermag, kann ich an dieser Stelle nicht sagen. Für solche Vorgaben bin ich einfach eine zu große Stimmungsleserin. Glücklicherweise haben nur sehr wenige meiner Challenges solche Monatsaufgaben, sodass es vernachlässigbar sein wird. In diesem Monat habe ich aber 5 meiner 10 Challenges voranbringen können, sodass ich guter Dinge bin, dass ich Ende 2017 eine zufriedenstellende Statistik erhalten werde.

Leseliste Februar

001. „Wüstenblues“ von Gerhard von Kapff
002. „Der Nuttenmörder“ von Patrick Pankow
003. „Run boy, run girl“ von Nadine Gersberg
004. „Das Erbe der Tuchvilla“ von Anne Jacobs
005. „Ich geb dir die Sonne“ von Jandy Nelson
006. „Die Kleidermacherin“ von Núria Pradas

Für den Februar habe ich meine Liste ein wenig eingekürzt, da sowohl der Monat kürzer ist, als auch meine Liste für den Januar zu ambitioniert war. 8 von 14 ist ein überaus gutes Ergebnis. Wären nicht die verführerischen Leserunden auf Lovelybooks gewesen, bei denen ich momentan ein unwahrscheinlich glückliches Händchen habe, hätte ich vermutlich auch die gesamte Liste geschafft. Für den Februar nehme ich mir vor, mich bei den Leserundenverlosungen zurückzuhalten und vermehrt meinen TBR zu reduzieren. Weiß Gott, genug zu lesen habe ich ja.

Wie war denn euer Monat so? Habt ihr absolute Leseempfehlungen an mich?


[Jahresstatistik] Jahresabschluss 2016

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen bei meinem [Jahresstatistik] Jahresabschluss 2016!

Dass das Jahr 2016 ein umstrittenes Jahr ist, zeigt sich momentan aktiv auf Social-Media-Plattformen wie Twitter sehr deutlich. Es sind viele wirklich unangenehme, traurige, verstörende und schreckliche Dinge geschehen, die dieses Jahr zu keinem besonders angenehmen gemacht haben. Aber dennoch gab es 2016 auch viele schöne Momente, die global stattfanden. Aber darauf möchte ich heute gar nicht hinaus.

Gelesene Bücher

Heute möchte ich meine Blogbilanz ziehen, euch kurz und knapp auf eine Reise durch mein Blogjahr 2016 mitnehmen und ein wenig Blubbern. Das Lesejahr 2016 war für mich kein gutes. Gerade einmal 71 Bücher konnte ich in 2016 beenden, ein Buch habe ich sogar abgebrochen und nicht erneut zur Hand genommen. Eine Premiere, wenn auch keine so schöne. Vergleicht man diese Zahl nun mit den gelesenen Büchern der Vorjahre, habe ich um einiges weniger gelesen als sonst. Aber das hatte auch einen guten Grund. 6 Monate dieses Jahres war ich damit beschäftigt, meine Abschlussarbeit an der Uni zu schreiben. Zu dieser Zeit war es enorm still auf meinem Blog. Aber die Abstinenz hat sich gelohnt, die Uni ist erfolgreich abgeschlossen und bildet ein sehr schönes Kapitel meines Lebens.
Danach kam ich dann wieder mehr zum Lesen, wobei der Dezember sehr arbeitsreich war und ich dadurch wieder kaum zum Buch gegriffen habe. Stattdessen habe ich vor ein paar Monaten Netflix entdeckt und herausgefunden, dass sich Netflix sowie Wolle und Stricknadel sehr gut vertragen. Ergo, auch nach der Abschlussarbeit kam ich kaum zum Lesen.

Neuzugänge und TBR

Meine Neuzugänge hatten es dafür ziemlich in sich. Anfang 2016 hatte ich mir vorgenommen, meinen damals 95 Bücher umfassenden TBR drastisch und eisern zu reduzieren. Ja nee, is‘ klar! Von wegen Abbau, einen enormen Aufbau habe ich für 2016 zu verzeichnen. Jahrelang war ich stolz, ein Uhu der Bibliophilen zu sein, doch bereits im Januar hatte ich diese magische Marke aufgrund einer Riesenbestellung durchbrochen. Ruck zuck stiegen die Zahlen immer weiter an. Zwar habe ich nur vier Rereads in 2016 zu verzeichnen, sodass ich 65 Bücher von meinem TBR abgebaut habe, dafür habe ich aber auch ordentlich zugeschlagen. 132 Bücher haben dieses Jahr ihren Weg zu mir gefunden, unauflösbar aufgeteilt zwischen Unibüchern (unglaublich viele), Geschenken (noch viiiiel mehr), Rezensionsexemplaren (sooo schöne Bücher!) und selbst gekauften (weniger). Eine enorme Anzahl von Büchern, die da bei mir eingezogen sind. In Totalzahlen sind lediglich 64 davon auf meinen TBR gewandert, in Wahrheit jedoch verhält es sich doch ein wenig anders. Während ich einige ältere Bücher vom TBR befreit habe, kamen immer neue Bücher dazu. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich viele der Neuzugänge auch direkt weggelesen habe. In Hinblick auf die Sub-Abbau-Extrem-Challenge verhalten sich die Zahlen jedoch gänzlich anders, da ich alle Unibücher aus der Statistik rausgehalten habe. Ich habe sie weder als Aufbau noch als Abbau gewertet, die Zahlen für die Challenge liegen mir aber nicht vor, da ich – unibedingt – die Challenge auf Eis gelegt habe.

Rezensionen und Bewertung

In diesem Punkt war ich sehr fleißig. Zwar habe ich nicht alle Rezensionen direkt auch veröffentlicht, dafür aber wurde jedes beendete Buch auch gelesen. 26 Bücher haben dieses Jahr die höchste Bewertung erhalten, wenn man von den gelesenen (aber nicht rezensierten) Mangas einmal absieht. Diese werden als Reihe gesamt rezensiert, sobald ich fertig bin. Vermutlich werde ich Mangas im nächsten Jahr auch anders in die Statistik einbeziehen, mal sehen. Von den Bewertungen gesehen war 2016 mit einem Jahresdurchschnitt von 4.47 unglaublich gut. Entweder, ich hatte ein glückliches Händchen bei der Auswahl meiner Bücher oder ich bewerte sehr freundlich. Eine gesunde Mischung aus beidem würde mich sehr freuen. Meine schlechteste Wertung des Jahres 2016 waren 2 Sterne, die ich immer noch sehr schade finde. Ich wollte das Buch so gerne mögen, aber es ging einfach nicht.

Challenges

Ja, die Challenges. Reden wir einfach nicht darüber. Es lief einfach überhaupt nicht gut. Es zieht sich wie ein roter Faden durch. Dennoch habe ich mir für 2017 zahlreiche neue und abwechslungsreiche Challenges ausgesucht, die mein Lesejahr 2017 strukturieren und bereichern sollen. In einem Jahr werden wir ja sehen, wie es funktioniert hat.

Plan für 2017

Wie viele andere Menschen, habe auch ich einige Pläne für 2017. Einige, die meinen Blog betreffen, möchte ich euch kurz vorstellen, wobei das Rad hier nicht neu erfunden wird. Ich möchte weiterhin die gelesenen Bücher rezensieren. Das schließt Rezensionen zu Büchern, die mir nicht gefallen haben weiterhin mit ein. Ich möchte, wie auch in diesem Jahr, jedoch alle meine Rezensionen respektvoll und so objektiv wie möglich gestalten. Hinter jedem Buch steckt ein Mensch mit Gefühlen, den unbedacht gewählte Worte verletzten können. Und das ist nicht Sinn der Sache.
ICh möchte in 2017 100 Bücher lesen. Und dann auch verstärkt – wie sollte es auch anders sein? – Bücher von meinem TBR befreien. Es schlummern solche Schätze in meinen Regalen, die endlich ihre Geschichte erzählen wollen. Es wird einfach Zeit. Abgesehen davon will ich 2017 auch viele neue Bücher für mich entdecken. Ob geliehen, gekauft oder geschenkt, 2017 soll bücherreich werden. Mir vorzunehmen, gar keine Bücher zu bekommen, würde nicht funktionieren. Daher erlaube ich mir den Erhalt von Büchern, möchte jedoch eine gesunde Balance aus lesen und kaufen erreichen. Auch möchte ich meine Balance zwischen anderen Medien und Büchern zurückgewinnen. Das gedruckte Wort soll wieder in den Vordergrund rücken.
Ein eher loser Punkt fürs neue Jahr sind meine Social Media-Kanäle, die ich Ende 2016 ausgebaut habe. Diese wollen nun mit Leben und vor allem Fotos gefüllt werden.

An dieser Stelle möchte ich euch nun einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Gesundheit, Glück, Zufriedenheit & Liebe, Erfolg in all euren Zielen und Spaß wünschen. Kommt mir gut ins neue Jahr, wir sehen uns dann!


[Monatsstatistik] Oktober 2016

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zu einer neuen Monatsstatistik!

Der Oktober stand ganz im Sinne Zukunft. Es gab einiges einzuleiten, loszuschicken und abzuwarten, was sich stellenweise noch in die kommenden Wochen ziehen wird. Ich hoffe sehr, dass mein Warten sich lohnt und ich bald mein Zeugnis und einiges mehr in Händen halten darf. Mit neuer Freizeit ausgestattet, kam ich endlich wieder richtig zum Lesen. Entspannende Lesephasen wechselten sich mit ebenso entspannenden Strickphasen ab. Alles in allem stand der Oktober ganz im Sinne der inneren Ruhe.

Gelesene Bücher

58. „Bella Germania“ von Daniel Speck, 622 Seiten, 5/5
59. „Erika Mustermann“ von Bettina Peters, 262 Seiten, 4/5
60. „Falkenherz – Bewährung der Schildmaid“ von Katharina Münz, 408 Seiten, 5/5

61. „Black Dagger – Rhage & Mary“ von J.R. Ward, 608 Seiten, 5/5

So wurden es dann doch 4 Bücher, von denen einige wirklich seitenstark sind. Gefallen haben sie mir alle ziemlich gut. Ich habe also nichts zu bemängeln und bin rundum glücklich. Die beiden Leserundenbücher haben mir tolle und fruedige Lesestunden bereitet, mit Falkenherz habe ich ein heiß ersehntes Rezensionsexemplar verschlungen und mit Black Dagger ein Buch von TBR befreit, das bereits länger ein Schattendasein fristen musste.

Neuzugänge

1. „Muchachas – Tanz in den Tag“ von Katherine Pancol
2.
„Die Töchter der Tuchvilla“ von Anne Jacobs

Zwei Neuzugänge, die mich sehr freuen. Den ersten Band der Tuchvilla-Saga hat mir ausgesprochen gut gefallen, sodass ich auf den zweiten Teil der Trilogie sehr gespannt bin. Ich kann es kaum abwarten, mich darin zu vertiefen. Das zweite Buch ist ein Auftaktband einer weiteren Trilogie, deren dritten Teil ich vor geraumer Zeit gewonnen habe. Der Ordnung halber möchte ich die Reihe natürlich von vorne beginnen.

Challenges

A Cup of English Reads: Abgebrochen!
Gegenwartsliteratur und Klassiker-Challenge: + 2 Bücher = 26/150 Büchern
Golden Backlist-Challenge: + 0 Bücher = Muss noch aktualisiert werden!
Serienkiller-Challenge: +1 Reihe fortgeführt = 1 beendete, 4 aktive Reihen
Spar-Challenge: + 2€ = 31€
Weltenbummler-Challenge: + 14 Punkte = 173 Punkte
100 Bücher-Challenge: + 0 Bücher = 37/100 Büchern

Ich habe endlich meine Challenges aktualisiert. In den letzten Unimonaten war es einfach zu stressig, um jede Challenge im Auge behalten zu können. Allerdings kann ich mit Sicherheit sagen, dass die Englischlese-Challenge katastrophal in die Hose gegangen ist. Ich habe dieses Jahr nicht ein englisches Buch gelesen, dafür aber aktuell sehr viele Mangas. Mein Ziel für das kommende Lesejahr ist es, auch Bücher auf Englisch zu lesen. Zu gerne würde ich einige Klassiker in ihrer Originalsprache lesen.

Leseliste November

Draußen wird es nun früh dunkel und sehr kalt. Die perfekte Zeit für Bett, Buch, Tee und Kekse. Von meiner Leseliste aus dem letzten Monat habe ich nur ein Drittel geschafft, da mein Stimmungslesebauch mir dazwischen gefunkt hat. Für den November steht einiges auf dem Plan:

1. „Nach dem Sommer“ von Maggie Stiefvater
2. „Ruht das Licht“ von Maggie Stiefvater
3. „In deinen Augen“ von
Maggie Stiefvater
4. „Das Gold des Meeres“ von Daniel Wolf

5. „Astrid Lindgren“ von Jens Andersen
6. „Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind“ von Jonas Jonasson
7. „Muchachas – Tanz in den Tag“ von Katherine Pancol
8. „Die Töchter der Tuchvilla“ von Anne Jacobs

Ich bin gespannt, wieviele der Bücher ich schaffen werde. „Das Gold des Meeres“ habe ich bereits begonnen und verschlinge Seite um Seite. „Astrid Lindgren“ und „Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind“ habe ich vor längerem einmal begonnen, denke aber, dass ich unmittelbar anknüpfen und weiterlesen kann. Die Mercyfalls-Reihe steht weiterhin auf der Liste, zudem dann auch meine beiden Neuzugänge.


[Challenge] Buchmesseblues-Challenge

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben,

heute möchte ich euch meine Bücher zur Buchmesseblues-Challenge vorstellen. Die Frankfurter Buchmesse ist um, dieses Jahr leider ohne mich. Ich habe die Messe schmerzlich vermisst und lese mit einem weinenden und einem lachenden Auge all die schönen Buchmesse-Artikel, die nach und nach online gehen. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei und würde gerne so viele von euch kennen lernen. Es ist ein tolles Gefühl, sich als Teil einer netten und hilfsbereiten Gemeinschaft zu sein, weshalb es für mich Zeit wird, euch endlich mal im echten Leben zu treffen. Philip von Book Walk und Anabelle von Stehlblüten haben, um den Post-Buchmesseblues zu überstehen, eine wundervolle Challenge ins Leben gerufen, an der ich nur zu gerne teilnehme.

Buchmesseblues-Challenge
Header der Buchmesseblues-Challenge von Book Walk und Stehlblüten.

Ziel der Challenge ist es, vom 24.10.2016 bis zum 17.12.2016 eine riesige Buchparty zu veranstalten, die uns aus dem Messeblues direkt in die Weihnachtszeit katapultiert. Dabei gibt es einige Aufgaben, die jedoch vielversprechend und lösbar klingen:

  • Lies ein Buch, das sich schon mehr als ein Jahr auf dem SuB befindet.
  • Beende eine angefangene Reihe.
  • Lies einen Einzelband.
  • Lies ein Buch, dessen Genre du sonst nicht so oft liest.
  • Lies ein Buch mit über 500 Seiten.
  • Lies ein Buch, das du dir nicht selbst gekauft hast.
  • Lies ein Buch, das du aufgrund einer Rezension/eines Bookstagram-Posts gekauft hast.
  • Lies ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht.
  • Lies ein Buch von einem Autor, den du noch nicht kennst.
  • Lies ein Buch von einem Autor, von dem du am meisten Bücher im Regal hast.
  • Liest ein Buch mit einem gelben oder orangen Cover.
  • Lies ein fremdsprachiges Buch.

Zu gewinnen gibt es dabei auch eine Kleinigkeit, die – wie könnte es anders sein? – buchiger Gestalt ist. Zu gewinnen gibt es zwei Wunschbücher, eines im Wert von 15€, das andere im Wert von 25€.

Natürlich gibt es auch bei dieser Challenge ein Reglement, das allerdings sehr frei und entspannt ist. Um an der Challenge teilnehmen zu können, werde ich euch anschließend meine Top 5 Wunschbücher vorstellen. Ansonsten gilt eine Mindestanzahl von 2 bearbeiteten Aufgaben, um in den Lostopf zu hüpfen, jede weitere Aufgabe bringt ein weiteres Los. Am Ende können fleißige Challengeteilnehmer auf 11 Lose kommen. Pro Aufgabe kann nur ein Buch gewertet werden, diese müssen nicht zwangsläufig rezensiert werden, in einer Leseliste (Goodreads und Co) sollten sie aber vermerkt werden. Es zählen auch Bücher, die vor der Challenge begonnen wurden. Wichtig ist nur, dass sie im Challengezeitraum beendet werden.

Meine Wunschbücher

Meine Wunschliste ist, und da bin ich sicherlich nicht alleine, enorm. Ich wünsche mir Clockwork Prince – Die Chroniken der Schattenjäger und Clockwork Princess – Die Chroniken der Schattenjäger von Cassandra Clare als Hardcover, damit ich die Trilogie weiterlesen kann. Ich brenne darauf, zu erfahren, wie es weitergeht. Dann, irgendwie ironisch, zwei weitere Bücher einer Trilogie: Days of Blood and Starlight – Zwischen den Welten 2 und Dream of Gods an Monsters – Zwischen den Welten 3 von Laini Taylor als Hardcover. Ich bin sehr begeistern von Band 1 gewesen, weshalb ich die nächsten Bücher kaum erwarten kann. Die Sehnsucht des Vorlesers von Jean-Paul Didierlaurent als broschiertes Taschenbuch rundet meine Wunschliste ab. Ich habe es meinem Freund geschenkt und war von der Idee schwer begeistert.

Nehmt ihr an der Buchmesseblues-Challenge teil? Und falls ja, welches sind eure Wunschbücher?


[Monatsstatistik] April 2016

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben!

Der April hatte für mich gute Bücher, neue Buchzugänge ohne TBR-Zählung und tolles Wetter bereit gehalten. Zwar gab es auch unschöne Momente, aber die gehören einfach zum Leben dazu. Wie war euer (Lese-)Monat so?

Gelesene Bücher

33. „Das Flugverhalten der Schmetterlinge“ von Barbara Kingsolver, 464 Seiten, 4/5
34. „Ranma 1/2 Happosais Rache“ von Rumiko Takahashi, 192 Seiten, 5/5
35. „Ranma 1/2 Ranmas Wiedergeburt“ von Rumiko Takahashi, 192 Seiten, 5/5
36. „Ranma 1/2 Der letzte Wunsch“ von Rumiko Takahashi, 192 Seiten, 5/5
37. „Der Winterpalast“ von Eva Stachniak, 544 Seiten, 4.5/5
38. „Der Tod des Iwan Iljitsch“ von Leo Tolstoi, 96 Seiten, 3/5
39. „Ranma 1/2 Die letzte Wahl“ von Rumiko Takahashi, 192 Seiten, 5/5
40. „Ranma 1/2 Nabikis Falle“ von Rumiko Takahashi, 192 Seiten, 5/5
41. „Gone Cat – Die stumme Zeugin“ von Sam Gasson, 352 Seiten, 4/5

9 Bücher, 2416 gelesene Seiten, aber nur 7 Bücher zählen für die Sub-Abbau-Challenge. Uni-Bücher möchte ich einfach nicht auf meinen Mount TBR aufhäufen, ich schaffe sie ja nicht freiwillig an, und auch Leserundenbücher nehme ich von der Zählung aus. Diese sind zeitlich gebunden, haben einen besonderen Stellenwert und gehen oft mit Gewinnen einher. Daher zähle ich sie werde als Zu- noch als Abgang. Die Aufgabe habe ich diesen Monat auch schaffen können, da ich meine begonnenen Bücher beendet und nur Bücher unter 300 Seiten angefangen bzw. durchgelesen habe. Vor allem bei meiner Reihenanschaffung Ranma konnte ich große Fortschritte erzielen.

Neuzugänge

1. „Mörder Anders nebst seinen Freunden und dem einen oder anderen Feind“ von Jonas Jonasson [RE]
2. „Kräuter der Provinz“ von Petra Durst-Benning [RE]

Nur zwei Neuzugänge diesen Monat, auf die ich mich wirklich gefreut habe. Ein Neuzugang ist sogar schon direkt gelesen worden, der andere kommt auch bald dran.

Challenges

Bücherkultur-Challenge: +0 Bücher = 25/150 Büchern gelesen
Cup of English Reads: +0 Bücher = 0 gelesene Bücher
Golden Backlist: +1 Buch = 22 gelesene Bücher
Serienkiller-Challenge: +1 Reihe weitergelesen = 3 beendete Reihen
Spar-Challenge: +4,50€ = 20,50€
Weltenbummler-Challenge: +29 Punkte = 116 Punkte

Leseliste Mai

Die Sub-Abbau-Challenge Aufgabe für den April erlaubt uns einen Buchkauf pro Tag oder Shoppingtour, allerdings müssen diese außerhalb der digitalen Bücherwelt stattfinden. Eine sehr schöne Aufgabe, wie ich finde. Im Mai werde ich, trotz zu beginnender Masterarbeit und dazugehörigen Unibüchern, verstärkt versuchen zu lesen. Auf dem Plan stehen meine Leserunden-Bücher, die einen besonderen Stellenwert innehaben, dazu noch ein paar Bücher meiner aktuellen Mangareihe Ranma 1/2, Biografien von Astrid Lindgren und Marcel Reich-Ranicki und phantastische Jugendbücher. Letztere dann für schöne Leseabende zuhause im Bett.

Was habt ihr im April gelesen? Was plant ihr für den Mai? Unternehmt ihr schöne Dinge, wenn das Wetter mitspielt? Lest ihr draußen?