[Blogparade] Du und dein Blog

14 Kommentare

Hallo ihr Lieben,

vor kurzem bin ich auf Facebook über einen Beitrag in einer Buchbloggergruppe gestoßen und musste einfach mitmachen. Die Rede ist von Steffis (Angeltearz) Blogparade: Du und dein Blog, in der wir uns und unsere Blog vorstellen, gegenseitig besuchen und vernetzen sollen. Damit will Steffi für mehr Miteinander sorgen und da bin ich doch immer gerne dabei. Die Fragen sind einfach und schnell zu beantworten, also legen wir los!

Achso! Mitmachen darf übrigens jeder Blogger, ganz unabhängig der Nische, in der man tätig ist. Einfach einen Blogbeitrag schreiben, die Fragen von Steffi beantworten und kommentieren, damit du in der Vernetzungsliste landest. Einfach kann man Bloggerliebe nicht verteilen!

1. Wer bist du? Stell dich vor!

Ich bin Nina aka Ninespo und bin passionierte Leserin. Mein Blogname ist übrigens eine Verschmelzung meines Vor- und Zunamens. Nicht, dass hier jemand auf falsche Gedanken kommt. Ein Schelm, wer Böses dabei denk! Später habe ich dann herausgefunden, dass es auch einen Sporthersteller gibt, der recht ähnlich klingt, aber ich habe mich als Ninespo nun mal eingebürgert und bleibe dabei, so!
Ansonsten gibt es über mich zu wissen, dass ich Literatur studiert und damit mein Hobby zum Beruf gemacht habe. Ich arbeite als Frischling im Bereich „irgendwas mit Medien“ und habe ziemlich viel Spaß daran. Wenn ich nicht gerade lese, blogge oder auf anderen Blogs stöbere, kritzele ich in meinem Bullet Journal rum oder suche auf Instagram nach Inspiration. Ich mag Serien sehr gerne und lese vor allem Bücher aus den Genre historische Romane und Fantasy sehr gerne.

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?

Angefangen mit dem Bloggen habe ich Anfang 2011 auf WordPress. Mein Freund hatte mir dazu geraten, nachdem ich meine schriftlichen Abiturprüfungen hinter mich gebracht hatte und etwas hobbylos aus der langen Lernphase kam. Seitdem ist mein Blog zum treuen Begleiter geworden, der selbst die längste Lese- und Bloggerflaute überlebt hat. Seit 2014 blogge ich unter meiner Doman ninespo.de und bereue die Entscheidung nicht.
Ich bin meinem Freund unheimlich dankbar, dass er mich zum Bloggen gebracht hat, denn dadurch habe ich so viele tolle Menschen kennengelernt, denen ich sonst nie begegnet wäre. Danke, dass es euch gibt!

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?

 Ja, mein Umfeld weiß von meinem Blog. Mein Freund unterstützt mich als technischer Admin und Programmierer sehr hilfsbereit und mit viel Geduld, meine Mama liest immer noch regelmäßig meinen Blog. Mein persönliches Umfeld findet meinen Blog gut, oder hat mit Bloggen nichts am Hut. Besondere Beiträge kennen meine Freunde, aber ich denke nicht, dass sie hier regelmäßig reinschauen.

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?

 Ja, ich bin auf den Social Media unterwegs. Eine Übersicht findet ihr direkt hier:
Ich freue mich über eure Kontaktanfragen!

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen?
(Trau dich und sei ehrlich)

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich in meiner kleinen Bloggerbubble, in der ich mich bewege, sehr wohl fühle. Ich lese Blogger, die das Miteinander schätzen und gegen eine Ellenbogenpolitik sind, weshalb ich meistens nichts von den negativen Bewegungen der Bloggerwelt mitbekomme, bis sie vorbei sind und über sie geschrieben wird. Ich blogge aus Spaß und möchte das beibehalten. Mein Blog ist ein Hobby, das mich begeistern und mir Spaß machen soll, durch das ich tolle neue Leute und Sichtweisen kennenlerne und jeden Tag etwas Neues entdecke. Deswegen kann ich mich glücklich schätzen, dass ich in meiner rosaroten Buchbloggerbubble so lange ohne Probleme durch die Buchbloggerwelt schwirren konnte und bisher nirgendwo angeeckt bin. Ich habe es auch ehrlich gesagt nicht vor, denn die ganzen Diskussionen sind mir wirklich stellenweise zu doof.

6. Und was magst du an der Bloggerwelt?

Ich mag die Vielfalt, die Buntheit und die Lebensfreude in der Bloggerwelt. Da ich mich hauptsächlich im Buchbloggerbereich bewege, kann ich nur von diesen Erfahrungen berichten. Es gibt so viele tolle Momente, wie Buchbloggertreffen, die von einigen Buchbloggern organisiert und mit viel Leben gefüllt werden, auf die ich mich sehr freue. Buchmessen wären ohne tolle Buchbloggerkollegen einfach nicht dasselbe – ihr bereichert mir die Buchmessen und es ist so fabelhaft, euch endlich mal in Persona zu sehen. Ich hoffe sehr, dass ich es auch mal nach Leipzig auf die Buchmesse schaffe, die so viel familiärer sein soll, als die große Schwester in Frankfurt, die bei mir in der Nähe ist.
Ich mag an der Bloggerwelt, dass man sich toll mit euch allen unterhalten kann, dass ihr meinen Horizont erweitert und so viele tolle Bücher empfehlt. Besonders schön finde ich auch das Gefühl, ein heiß ersehntes Buch als Rezensionsexemplar in Händen zu halten. Eure Kommentare, Meinungen und Reaktionen auf meine Beiträge freuen mich immer ganz besonders und lassen mein kleines Buchbloggerherz höherschlagen.

7. Liest du auch außerhalb deines eigenen „Blogbereiches“ oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?

Ich muss sagen, dass ich tatsächlich nur Buchblogs lese. Ich habe früher mal Lifestyleblogs gelesen, aber irgendwie bleibe ich immer bei den Buchbloggern hängen. Gleich und gleich gesellt sich eben gerne. Ich lese zwar zwecks Inspirationssuche auch andere Blogs, abonniert habe ich aber ausschließlich Buchblogger.

8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!

Da meine Blogrole tatsächlich veraltet ist, wie ich gerade beschämt feststellen musste, würde ich diesen Punkt jetzt spontan beantworten. Sollte ich jemanden vergessen haben, tut es mir schrecklich leid!

Klappentexterin
Wörterkatze
Bücher und mehr…
Zwischen den Seiten
Bücherherz

Kleinbrina

Privatkino

Shiku

Sema

Aki
Mit dir an meiner Seite
Nisnis Bücherliebe
Trallafittibooks
Tasmetu
Momki
Brösels Bücherregal

Ich hoffe, dass ich niemanden vergessen habe. Falls doch, tut es mir unendlich leid. Ich lese einfach so viele Blogs gerne, dass ein Überblick sehr schwer ist. Daher habe ich diejenigen Blogs aufgerzählt, deren Artikel ich immer regelmäßig verfolge, im besten Fall sogar fleißig kommentiere.

Wie sieht es bei dir aus? Stell dich vor und mach bei Du und dein Blog mit! Wenn du Blogempfehlungen hast, ab damit in die Kommentare!

Hier gibt es die Teilnehmer der Aktion:


Geblubber #8

7 Kommentare

Es ist schon wieder so weit, ich blubbere mal wieder.
Es ist viel geschehen, zumindest lesetechnisch sehr viel.
Mein Freund war unterwegs – die Familie besuchen – und ich hatte einfach nichts zu tun und zu viel Zeit. Und was macht eine Leseratte mit zu viel Zeit und ungelesenen Büchern?
Richtig, sie liest.
Ich habe in den letzten 8 Tagen 7 Bücher beendet und eines, heute, über die Hälfte gelesen.
Unfassbar. Der August wird eine extrem gute Statistik vorweisen können.
Drei Bücher sind bereits rezensiert und hochgeladen, der Rest allerdings noch nicht. Da unter meinen gelesenen Büchern auch eine Trilogie ansässig ist, bin ich am Überlegen, ob ich alle zusammen oder alle einzeln rezensiere. Das werde ich relativ spontan entscheiden.
Das viele Lesen, beziehungsweise das Verwachsen sein mit den Büchern hat leider nicht sehr viel zu der Produktivität meines Blogs beigetragen. Seit zwei Tagen habe ich den armen, rein schreibtechnisch, keines Blickes gewürdigt.
Dafür hatte ich aber wirklich genug zu lesen zu tun.

Zusätzlich war ich beim Informationstag meines neuen Projekts.
Einige von euch wissen vielleicht, dass ich an einer Kasse nebenbei arbeite.
Das hat sich jetzt, durch das Studium, leider nicht mehr kombinieren lassen und ich fand etwas, das sehr gut mit meinem Studiengang harmoniert.
Ich werde Förderlehrerin.
Ich werde Schülern helfen, ihr Deutsch zu verbessern. Aber das sind keine „Sonderschüler“, sondern einfach Kinder, die Probleme mit der Fachkompetenz Deutsch haben.
Das Treffen war wirklich sehr konspirativ und hat mir einiges an Aufregung genommen.
Die anderen Förderlehrer sind super freundlich und alle sehr engagiert.
Ich habe mich augenblicklich sehr wohlgefühlt.
Wenn ich meinen ersten, richtigen Tag hatte, dann berichte ich euch ein wenig mehr über das Projekt und wie man sich engagieren kann.

Buchkauffrei bin ich auch diesen Monat nicht, denn ich habe mir den zweiten Band von Eragon bestellt. Und das, obwohl ich nicht einmal den ersten Band gelesen habe.
Ich bin ja mal gespannt und hoffe, dass das keine kolossal dumme Idee war, mir Band zwei zu bestellen, da ja durchaus die Möglichkeit besteht, dass Eragon mir einfach nicht zusagt. Und dann? Tja, dann werde ich die Bücher verkaufen. Aber irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen. Die Edelsteintrilogie, die ich grade beende, hat mich vollkommen begeistert und verzaubert, ich konnte keines der Bücher aus der Hand legen, nicht einmal dann, wenn ich schlafen musste, und die hatte ich ja auch alle zusammen im Schuber bekommen. Also wird mein Gefühl mich bei Eragon ebenfalls nicht trügen.

Was ich so am Rande mitbekommen habe ist, dass die Olympischen Spiele vorbei sind. Sema hat ja eine Zusammenfassung geschrieben, die ich mir wohl anschauen sollte. Ich weiß zwar nicht warum, aber Olympia interessiert mich nicht so sehr. Sie ist so gut wie spurlos an mir vorbeigegangen. Ich weiß auch nicht, warum.

Wettertechnisch bin ich aber voll informiert. Heute Abend sind es hier noch immer 28 Grad und das Wochenende soll super heiß werden. Gut, dass ich am Samstag meinen ersten offiziellen Urlaubstag habe und dann wirklich jeden Sonnenstrahl ausnutzen kann, anstatt hinter einer überfüllten, lauten und nervenraubenden Kasse zu sitzen. Herrlich.
Deswegen fahre ich auch wieder an den See. Mit Buch zwar leider eher nicht, ich habe immer Angst, dass den Büchern was passiert, aber immerhin mit Unikram. Eine Hausarbeit schreibt sich ja nicht von alleine und so kann ich dann produktiv in der Sonne sitzen und das Beste daraus machen.
Und bevor mein Artikel noch unproduktiver wird, als er schon ist, setzte ich mich mal wieder hinter Smaragdgrün. Unglaublich. Mein Freund war nur sieben Tage weg und ich lese 7 Bücher. Daraus könnte man eine Challenge machen: 7 Tage – 7 Bücher. So ähnlich wie die 7 Tage – 7 Nagellacke-Challenge.
Na ja, dann bis die Tage ihr lieben! =)