[Monatsstatistik] Februar 2017

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur [Monatsstatistik] Februar 2017.

Der Februar war geprägt von vielen tollen Momenten im privaten Bereich, vor allem Mitte des Monats bekam ich eine besondere und lebensverändernde Nachricht, die mein Leben sehr positiv bereichert. Lesetechnisch war der Februar ein wenig schwächer als sein Vormonat, dafür aber auch sehr viel ereignisreicher. Gelesen habe ich dennoch, deswegen legen wir auch gleich mit der Statistik los.

Gelesene Bücher

011. „Der Nuttenmörder“ von Patrick Pankow
012. „Black Dagger – Vishous & Jane“ von J.R. Ward
013. „Black Dagger – Phury & Cormia“ von J.R. Ward
014. „Muchachas – Kopfüber ins Leben“ von Katherine Pancol
015. „Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen“ von Lars Simon

5 Bücher habe ich im Februar gelesen, von denen eines sogar seit längerer Zeit auf meinem TBR lag.Mit insgesamt 2514 Seiten komme ich auf einen Tageswert von immerhin 90 Seiten pro Tag und durchschnittlich 503 Seiten pro Buch. Dies liegt vor allem an den Bänden der Black Dagger, die mit jeweils über 700 Seiten zu den dicken Wälzern zählen. Mit durchschnittlich 4,3 Punkten ist die Bewertung minimal schlechter als im Januar, obwohl einige 5 Punkte Bücher dabei waren. Von meiner Februarleseliste habe ich tatsächlich nur ein Buch gelesen, weil mir die Stimmungsleserin und viele tolle Termine dazwischen kamen. Mein TBR-Abbau ist diesen Monat leider auf der Strecke geblieben, da ich im Februar sogar einen Aufbau von einem Buch zu verzeichnen habe. Mit einem Buch kann ich durchaus leben, da – ihr kennt das Sprichwort bestimmt – ein Buch keines ist.

Mein Monatshighlight ist diesen Monat sogar sehr einfach zu küren. Zwar haben mir die Bände 5 und 6 der Black Dagger wieder außerordentlich gut gefallen, allerdings kann ich nicht jeden Monat dieselbe Buchreihe küren. Deshalb möchte ich die Chance nutzen, und euch „Muchachas – Kopfüber ins Leben“ von Katherine Pancol als mein Monatshighlight präsentieren. Die Autorin hat mit diesem zweiten Teil ein gute Laune Buch geschaffen, das Hoffnung macht und einen nachdenklich stimmt. Dabei ist nicht immer alles eitel Sonnenschein im Leben der Protagonistinnen; ihre Schicksale und Geschichten sind so realistisch, dass sie mir beinahe wie Freundinnen vorkommen. Lest unbedingt mal in Band 1 „Muchachas – Tanz in den Tag“ von Katherine Pancol rein.

Einen Monatsflop habe ich diesen Monat leider in „Der Nuttenmörder“ von Patrick Pankow, das für mich recht schwierig war. Es ist ein authentischer Krimi, der sprachlich etwas derber ist, mir aber stellenweise ein wenig zu verwirrend war.

Neuzugänge

001. „Etta und Otto und Russell und James“ von Emma Hooper [Geschenk]
002. „Black Dagger – Vishous & Jane“ von J.R. Ward
003. „Black Dagger – Phury & Cormia“ von J.R. Ward [RE]
004. „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb [RE]
005. „Black Blade – Das eisige Feuer der Magie“ von Jennifer Estep [Geschenk]
006. „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula [geschenktes RE]

Im Januar hatte ich noch getönt, dass das mit den Neuzugängen besser werden müsse. Diese Aussage kann ich getrost auf den März schieben. Denn, wie unschwer zu erkennen ist, war der Februar eindeutig nicht besser als der Januar. Zwar konnte ich zwei Neuzugänge des Montags direkt weglesen, allerdings habe ich dennoch einen Neuzugang mehr als gelesene Bücher im Februar, was nach Adam und Riese einen TBR-Aufbau ergibt. An „Etta und Otto und Russell und James“ von Emma Hooper bin ich relativ unschuldig, da ich es bei Tintenelfes Literaturquiz gewonnen habe (schaut gerne mal bei ihr vorbei!). Die beiden Black Dagger Bände mussten einfach sein, damit ich meiner Sucht frönen konnte. Die Reihe hat mich in ihren Fängen und lässt mich nicht mehr los. Ich denke, die Reihe werdet ihr in den kommenden Monaten noch häufiger lesen. „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb war eine spontane Liebe, weshalb ich es unbedingt anfragen musste. Ich bin schon sehr gespannt und werde es hoffentlich bald zur Hand nehmen und lesen. „Black Blade – Das eisige Feuer der Magie“ von Jennifer Estep habe ich mir von einem Buchhandlungsgutschein gekauft, den mir eine sehr liebe Freundin geschenkt hat. (Gemeinsamt mit einer tollen Tasse, beste Geschenkkombi der Welt \o/). Nachdem ich Jennifer Esteps Mythos Academy geliebt habe, will ich auch ihrer neuen Reihe eine Chance geben, mich zu verzaubern. „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula habe ich von der lieben Bella geschenkt bekommen. Angelesen ist es bereits, sodass ich euch sagen kann, dass ich es mag. Ich liebe historische Romane, damit kann ich kaum was falsch machen. Ich bin guter Dinge, dass ich es morgen beenden werde.

Challenges

100 Bücher-Challenge: unverändert!
Buchkultur-Challenge: unverändert!
Rory Gilmore-Challenge: unverändert!
Carlsen-Challenge 2017: + 0 Bücher gelesen, + 0 Rezensionen // 1 Buch gelesen, 0 Rezensionen
Heyne Challenge: 4/20 Bücher gelesen // 2/4 Monatsaufgaben erfüllt + 5 Punkte = 10 Punkte gesamt
Jahr der ersten Sätze: unverändert!
Serienkiller-Challenge: 1 Reihe weitergelesen, 1 Reihe begonnen // 5 Reihen aktiv, 1 Reihe aktuell
S. Fischer-Challenge: unverändert!
Weltenbummler-Challenge: + 15 Punkte // 48 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: 5/30 Aufgaben gelöst

Es zeichnet sich ein Muster ab, das ich bereits kommen sah. Dennoch will ich an meinen Challenges festhalten und es probieren. Mal sehen, vielleicht wird der März ja abwechslungsreicher, was die Challengestatistik angeht. Drückt mir die Daumen!

Leseliste März

001. „Wüstenblues“ von Gerhard von Kapff
002. „Run boy, run girl“ von Nadine Gersberg
003. „Das Erbe der Tuchvilla“ von Anne Jacobs
004. „Ich geb dir die Sonne“ von Jandy Nelson
005. „Die Kleidermacherin“ von Núria Pradas
006. „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula
007. „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb
008. „Eine Liebe in Edenfield“ von Katherine Webb

Für den März habe ich den Mittelweg gewählt. Ich habe die Leseliste aus dem Februar mit einigen neuen Titeln aus den Februar-Neuzugängen ergänzt, um eine tolle Abwechslung zu erhalten. Acht Bücher habe ich gewählt, mal sehen, welche der Bücher es letztendlich werden. Ein Buch ist dabei schon sicher, da ich es zum Zeitpunkt dieser Statistik bereits weit über die Hälfte angelesen habe. Ich bin somit mehr als guter Dinge, dass ich am heutigen Tag bereits das erste gelesene Buch im März verzeichnen kann.

Wie war euer Monat? Hattet ihr ein Monatshighlight oder sogar einen Monatsflop?


[Monatsstatistik] August 2016

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben!

Und zack – da ist es auch schon September. Die Zeit zerrinnt einem zwischen den Fingern, und das Gefühl ist mehr als unangenehm. Latente Panik schiebt sich ein, das Großprojekt für die Uni will fertig werden. Dafür wird die Zeit langsam eng. Gelesen habe ich daher diesen Monat fast nur solche Bücher, die mir bei meiner Arbeit helfen. Doch auch privat ist das eine oder andere dazu gekommen. Immerhin, der Kopf möchte ja auch entspannen.

Gelesene Bücher

53. Kräuter der Provinz“ von Petra Durst-Benning, 512 Seiten, 4.5/5
54. „Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell, 368 Seiten, 5/5
55. „Weil ich ein Dicker bin“ von Bertram Eisenhauer, 336 Seiten, 4/5
56. „Unsterblich – Tor der Nacht“ von Julie Kagawa, 544 Seiten, 5/5

Ich habe euch in diese Liste die mittelalterlichen Romane mal ausgespart, da ich sie ohnehin in keiner Liste führe. Sollte aber Interesse bestehen, kann ich gerne mal eine Reihe zur volkssprachlichen Literatur des Mittelalters verfassen, in der ich die bekanntesten Romane des Mittelalters mal bespreche. Schreibt es mir doch gerne in die Kommentare.

Ansonsten war der August wieder leseintensiver. 4 Bücher privat mit 1760 Seiten, dazu noch 4 versreiche höfische Romane und 1 Epos, damit kann ich mehr als zufrieden sein. In die endgültige Wertung gehen aber nur die privaten Bücher mit ein, die sich – gerade im Vergleich zu den Vormonten – mal wieder auf dem Weg der Besserung zeigt. Für den September kann ich aber vorhersagen, dass die Lesezeit noch weniger werden wird, aber bald ist es vorbei.

Neuzugänge

Hatte ich in den letzten Monaten keine Neuzugänge, so hatte es der August geburtstagsbedingt in sich.

1. „Das Ungeheuer“ von Terézia Mora
2. „Spinnentanz“ von Jennifer Estep
3. „Ein Sams zu viel“ von Paul Maar

4. „Grimms Kinder- und Hausmärchen Band 1“ von Hans und Jakob Grimm

5. „Grimms Kinder- und Hausmärchen Band 2“ von Hans und Jakob Grimm
6. „Grimms Kinder- und Hausmärchen Band 3“ von Hans und Jakob Grimm
7. „Baudolino“ von Umberto Eco
8. „Die tödlichen Talente des Mr. Diehl“ von Bradford Morrow

9. „Unsterblich – Tor der Nacht“ von Julie Kagawa
10. „Bella Germania“ von Daniel Speck

 

Challenges

Meine Challenges müsste ich im Oktober, wenn der ganze letzte Unistresse vorbei ist, mal wieder ordentlich einpflegen und aktualisieren. Momentan ist die Zeit einfach zu strak begrenzt, der Tag zu kurz für alles, was ich mir vornehme. Daher setze ich die Challenges in der Statistik nun mal aus.

Leseliste September

Im September werde ich, so befürchte ich zumindest, kaum zum Lesen kommen. Vielleicht schaffe ich mir kleinere Zeitfenster, in denen ich lesen werde, das wäre jedenfalls sehr wünschenswert. Geplant habe ich, meine noch begonnenen Bücher zu beenden, auch wenn diese nicht zur neuen Sub-Abbau-Extrem Monatsaufgabe passen. Da sie aber bereits vor dem 01. September begonnen waren, sollte das kein Problem sein. Ansonsten werde ich ein wenig nach Lust und Laune lesen.


[Monatsstatistik] November

Keine Kommentare

Gelesene Bücher

Suicid – Drei Monate und ein Tag“ von Stefan Lange
Reise nach Edinburgh“ von Lisa McAbbey
„Ekkehard“ von Viktor von Scheffel
Gefährliches Herz“ von Bettina Kiraly
„Frostkiller“ von Jennifer Estep
Kirschblütentage“ von Nancy Salchow
„Essenz der Götter I“ von Martina Riemer
„Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens“ von Sebastian Niedlich
„Sappho“ von Franz Grillparzer
„Ameisen küssen nicht“ von Kerstin Engel

10 Bücher wurden es. Meine Leseliste habe ich exakt zur Hälfte geschafft. Immerhin sollte ich sagen. 3614 Seiten sind es insgesamt. Ein solider Durchschnitt. Dafür waren meine Bewertungen wirklich gut. Ich hatte diesen Monat viele tolle neue Bücher, die mich sehr begeistern konnten.

Neuzugänge

„Essenz der Götter I“ von Martina Riemer (Gewinn)
„Reise nach Edinburgh“ von Lisa McAbbey (Lovelybooks)
„Gefährliches Herz“ von Bettina Kiraly (Lovelybooks)
„Frostkiller“ von Jennifer Estep (Gekauft)
„Kirschblütentage“ von Nancy Salchow (Lovelybooks)
„Ameisen küssen nicht“ von Kerstin Engel (Lovelybooks)

Challenges

Spar-Challenge 2.0 2014: + 10€ ➩ 104€
Debüt-Challenge 2013/2014: + 4 Bücher ➩ 13/20 Büchern
Coversuch-Challenge 2014: + 0 Bücher ➩ 18/19 Büchern
100 Bücher-Challenge Jugend: + 0 Bücher ➩33/100 Büchern
Serienkiller-Challenge 2014: + 1 Reihe ➩ 13/20 Reihen aktualisiert/beendet
Sub-Abbau-Extrem 2014: 2 Bücher abgebaut, Aufgabe geschafft
Weltenbummler-Challenge 2014: + 31 Punkte ➩402 Punkte
ABC-Challenge 2014/2015: + 1 Buchstabe ➩18/26 Buchstaben

Martinas Serienkiller-Challenge habe ich somit einen Monat vor Ablauf der Zeit geschafft. Meine Spar-Challenge läuft erfolgreich und auch in den anderen Challenges schlage ich mich nicht schlecht. Mit Ausnahme der Debüt-Challenge. 2014 war nicht mein Debütjahr. Da die Challenge bestimmt in eine neue Runde gehen wird, werde ich 2015 mein Glück erneut versuchen. Ich beiße mich nächstes Mal durch!

Leseliste November

„Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer
„1984“ von George Orwell
„Der Duft von Tee“ von Hannah Tunnichliffe
„Eigentlich Liebe“ von Anne Sonntag
„Libussa“ von Franz Grillparzer
„Anti-Faust“ von Ludwig Tieck
„Ein Yankee an König Artus‘ Hof“ von Mark Twain
„Spielende“ von Silke Nowak
„Kaimankacke“ von Lars Simon

9 Bücher habe ich wagemutig mal auf meine Liste gesetzt. Gut, so wagemutig ist es dann auch wieder nicht. Einige Bücher sind für die Uni, andere sind für Leserunden. Der Rest ist Subabbau. Hoffentlich komme ich vor Weihnachten noch unter die 15 Bücher. Helfen soll mir dabei unter anderem auch ein Weihnachts-Lesemarathon, über den ich noch berichten werde. Ob ich die Liste dieses Mal schaffe, darüber könnt ihr gerne Wetten abschließen.

 


[Rezension] Spinnenkuss

4 Kommentare
P1000409 P1000410 P1000411

 

Spinnenkuss von Jennifer Estep, 12,99 Euro als broschierte Ausgabe.
Erschienen bei Piper.

Meine Meinung

Als ich mir am Bahnhof die Wartezeit auf meinen Zug vertrieb, entdeckte ich ein neues Buch von Jennifer Estep. Da sie mich bereits mit ihrer Mythos Academy vollkommen überzeugen konnte war klar, dass ich auch diese Reihe unbedingt lesen muss. Nun war es endlich so weit.

Mit Gin wird dem Leser eine ganz und gar außergewöhnliche Protagonistin präsentiert. Nicht genug, dass Gin eine angesehene Auftragskillerin ist, sie ist auch noch ein Elementar, was bedeutet, dass sie Magie wirken kann. Trotz ihrer hohen Auftragsquote, oder gerade deswegen, führt sie ein Leben im Geheimen. Ihr Deckname die Spinne ist Programm. Gin kann sich nahezu unsichtbar machen, passt sich immer und überall perfekt an ihre Umgebung an und schafft es so, jeden ihrer Aufträge zu erledigen.

Doch einer ihrer Aufträge misslingt und die Geschichte nimmt ihren Lauf. In einem spannenden Wettlauf mit der Zeit muss Gin ihren Auftraggeber entlarven, der ein nicht gerade friedliches Ende für die Auftragsmörderin vorgesehen hatte. Ein Anschlag auf ihr persönliches Umfeld und harte Kämpfe folgen. Dabei ist Gin jedoch nicht alleine. Ein attraktiver Mann steht ihr zur Seite. Da scheint eine Romanze vorprogrammiert, doch die Vorahnungen täuschen sich. Die Geschichte nimmt aufgrund des Charakters von Gin schier ungeahnte Wendungen, weshalb mir ihre Figur noch sympathischer wurde. Man hat es mit einer taffen Frau zu tun, die weiß was sie will und wie sie es bekommt.

Jennifer Esteps gekonnt flüssiger und detailreicher Schreibstil ist auch in Spinnenkuss wieder vorhanden. Gemeinsam mit einem spannenden Plot macht der Reihenauftakt Lust auf mehr. Ich persönlich kann nicht einmal ansatzweise erahnen welche Handlung im bereits erschienen zweiten Teil behandelt werden. Dennoch bin ich sehr gespannt.

Leider muss ich euch auch mitteilen, dass ich besonders am Anfang kleinere Probleme hatte, in die Geschichte hineinzukommen. Die ganze Thematik ist in sich stimmig und realistisch beschrieben und auch die Längen im Buch sind durchaus gerechtfertigt. Es kann eben nicht immer alles Schlag auf Schlag gehen. Dennoch hatte ich so meine persönlichen Probleme mit der Umstellung von Mythos Academy auf Elemental Assassin.

Fazit

Ein spannender Beginn einer Reihe mit viel Potential. Eine Protagonistin der etwas anderen Art mit viel Spannung, tollen Figuren und einem enorm ansprechenden Setting. 4,5/5 Punkten für Spinnenkuss von Jennifer Estep.


Freitags-Füller

Keine Kommentare

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

  1. Es kann doch nicht sein, dass das jetzt schon unser Sommer war.
  2. Das Eigelb in der Mitte flüssig zu lassen, so kann nur meine Mutti Eier kochen.
  3. Gestern morgen waren ganz viele liebe Kunden bei mir auf der Arbeit.
  4. Für die sinkenden Temperaturen brauche ich neue Stiefeletten und Halbschuhe.
  5. Mich würde wirklich mal interessieren, was sich die Menschen so denken, wenn sie Unsinn verzapfen.
  6. Eine interessante Art auf eine Krankheit aufmerksam zu machen: die Ice Bucket Challenge.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen DvD-Abend mit meinem Freund, morgen habe ich Einkaufen gehen, aufräumen und lesen geplant und Sonntag möchte ich mein Motivationsschreiben anfertigen!

Meine Woche

Ich werde hier langsam noch verrückt, während ich auf meine Note warte. Ich bin so ungeduldig und neugierig; will es einfach endlich hinter mir haben. Die Spannung ist schier unerträglich. Dafür kann mich die Arbeit ganz gut ablenken. Ich habe einen tollen Chef, super Kollegen und viel zu lernen. Kurz gesagt: Ich habe richtig Spaß bei der Arbeit. Zudem lässt sich die Arbeit zeitlich gut an mein Studium anpassen. Auf mein Master-Studium freue ich mich auch schon sehr. Leider muss ich das nächste Semester alleine bestreiten, da meine Uni-Mädels alle eine andere Planung haben. Daher haben wir uns diese Woche bereits von der Ersten verabschiedet. Um mich abzulenken habe ich einiges gelesen. Eragon Band 2 wurde beendet, und ich brauche Band 3 ganz unbedingt, und auch Spinnenkuss konnte ich endlich lesen und beenden. Ich war sehr auf Jennifer Esteps neue Reihe gespannt und wurde nicht enttäuscht. Mehr solltet ihr vermutlich am Wochenende hören, da ich vorhabe meinen Berg an ausstehenden Rezensionen in Angriff zu nehmen. Derweil quäle ich mich ein wenig durch den Anfang von George Orwells 1984. Da es sehr lesenwert sein soll, arbeite ich mich weiter durch. Vielleicht nimmt mich das Buch ja doch noch gefangen.
Wie war denn eure Woche bisher so?


Montagsfrage & Montagsstarter

4 Kommentare

montagsfrage_banner_neu

WELCHE 5 BÜCHER STEHEN GANZ OBEN AUF DEINER WUNSCHLISTE?

Diese Frage kann ich gar nicht aus dem Stehgreif beantworten. Dafür müsste ich erst einmal meine Wunschliste öffnen und durchstöbern.
Einen Moment bitte!
Da es ja keine Fortsetzungen sein durften, hat meine Suche ein wenig länger gedauert. Hier meine Auswahl.

Blood & Gold von Laura Kneidl
Alles muss versteckt sein von Wiebke Lorenz
Spinnenkuss von Jennifer Estep
Klingel geht nicht, rufen Sie laut Dingdong! von Anke Fitz
Pinguine lieben nur einmal von Kyra Groh

Erstaunlich, wie viele Reihenfortsetzungen auf meiner Wunschliste stehen. Ich sollte wirklich vermehrt auf Einzelbände zurückgreifen, aber die Reihen klingen immer so gut!

Weiter geht es mit dem Montagstarter von beHobbylicious:

  1. Also manchmal bin ich sehr gut organisiert und habe alles dabei und manchmal vergesse ich alles.
  2. Haustiere habe ich leider keine, aber wenn ich eines haben dürfte, dann einen Hund, Vögel oder Nagetiere.
  3. Vom Wetter her schöner als der April, war bisher der Mai.
  4. Es könnte schon sein, dass ich in nächster Zeit noch hibbeliger werde.
  5. Ich könnte jetzt natürlich auch ein wenig auf YouTube surfen, aber dann werde ich wieder die Zeit vergessen und nichts für die BA lesen.
  6. Meckern kann ich, leider Gottes, ziemlich gut.
  7. Menschen, die sich alleinig im Recht sehen und meinen, anderen die Schuld zuschieben zu können, das ärgert ziemlich stark.
  8. Für diese Woche steht die Chroniken der Unterwelt zu lesen an, sowie einen Essay vorbereiten und Muttertag mit meiner Mama genießen.

[Rezension] Frostnacht

2 Kommentare

P1000332

Frostnacht
Jennifer Estep
ISBN: 978-3-492-70314-7
14,99 Euro als broschierte Ausgabe

 

 

Inhalt

Hi, ich bin Gwen Frost, Gesprächsthema Nummer eins auf dem Campus der Mythos Academy. Als Nikes Champion erwartet jeder von mir, stark zu sein, obwohl ich wegen Logan noch immer völlig fertig bin. Wenn ich nur wüsste, dass es ihm gut geht!

Aber die Schnitter des Chaos ruhen nicht. Als bei einem Attentat auf mich die falsche Person vergiftet wird, weiß ich genau, was ich tun muss: Um jeden Preis das Gegenmittel besorgen! Doch die Pflanze wächst nur in einer verfluchten Ruine in den Rocky Mountains. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Schnitter dort auf mich warten…

Meine Meinung

Wie sehr habe ich dem fünften Band der Mythos Academy entgegengefiebert.
Mit Gwen begleitet man eine charakterstarke Protagonistin durch eine Reihe aufregender Abenteuer, in denen sie ziemlich realistisch bleibt und erst mal in ihre Rolle als Champion hineinwachsen muss. Dies gelingt ihr im Laufe der Reihe immer besser, doch damit nicht genug, anders als bei bestimmten Protagonistinnen, die sich heulend in sich zusammenrollen, bleibt Gwen stark, als ihr Freund seine Konsequenzen der Geschehnisse in Band vier zieht.

Als dann bei einem Attentat versehentlich einer von Gwens Freunden vergiftet wird, bleibt Gwen keine andere Möglichkeit als sehenden Auges in die Falle der Schnitter zu laufen und sich mitten ins Geschehen zu stürzen.

Gwen hat sich verändert, was der Tatsache der letzten Ereignisse aus dem Vorgängerband geschuldet ist. Doch gerade diese Veränderung macht sie mir als Figur noch sympathischer. Schon zuvor nicht auf den Mund gefallen oder immer um einen neutralen Tonfall bemüht, spürt man jetzt ihren Schmerz und Groll sehr deutlich. Doch statt sich abzukapseln und sich ihrer Trübsal hinzugeben, bleibt Gwen ihrem Ideal treu und kämpft sich durch ihre Aufgaben. Auch wird ihre deutliche Weiterentwicklung sichtbar. Sie ist zur Kämpferin geworden und hat ihren Platz gefunden.
Unterstützt wird sie dabei von ihren, wirklich sehr verständnisvollen, aber dennoch nicht zu obervorsichtigen Freunden, die sie auch in der neuen  Gefahrensituation nicht im Stich lassen.

Ein wenig trauriger, aber trotzdem mit gewohntem Sarkasmus in den Dialogen, machen sich Gwen und ihre Freunde auf, um ein spannungsreiches fünftes Buch der Mythos Academy zu bereichern.
Dabei ist die Spannung nicht nur im kämpferischen, sondern auch emotionalen Sinne zu deuten. Man taucht als Leser in eine Welt der Mythen ein, die einen einschließt und nicht einmal am Ende des Buchs wieder freigeben will. Man fiebert mit Gwen und ihren Freunden mit, hofft, bangt und freut sich über jeden noch so kleinen Erfolg.

Fazit

Band 5 der Frost-Reihe konnte mich ebenso gut begeistern, wie seine Vorgänger. Alle Figuren, die man liebgewonnen hat, tragen einen großen Beitrag und man merkt einfach, wenn etwas fehlt. Dies unterscheidet den fünften Teil eindeutig von seinen Vorgängern. Trotzdem sorgt genau dieser Punkt für Spannung, birgt einen großen Teil des Plots. In einem gesunden Zeitrahmen wird eine Handlung wiedergegeben, die gut zu den vorangegangenen Ereignissen passt, sich nahtlos einfügt und ein großes Ganzes ergibt. 5/5 Punkten und eine Leseempfehlung an alle, die Fantasy lieben.


[Rezension] Frostglut

Keine Kommentare

P1000331

Frostglut
Jennifer Estep
ISBN: 978-3-492-70304-8
14,99 Euro als broschierte Ausgabe

 

 

Inhalt

Mein Name ist Gwen Frost, und ich bin offiziell das Date des heißesten Jungen der Mythos Academy. Doch nicht die Schnitter des Chaos machen mir diesmal einen Strich durch die Rechnung, sondern ausgerechnet Logans Vater!

Denn der überreicht mir eine Anklage des Protektorats – und das, obwohl doch jeder weiß, dass ich nur gegen meinen Willen eine Rolle bei Lokis Befreiung gespielt habe! Jetzt muss ich Logans Dad nicht nur beweisen, dass ich zu den Guten gehöre, sondern verhindern, dass ich zum Tode verurteilt werde. Ganz sicher stecken Lokis Anhänger hinter alldem. Wenn ich nur wüsste, welchen Plan sie verfolgen…

Meine Meinung

Auch der vierte Band der Mythos Academy-Reihe ist mit einem Gesicht gestaltet und fügt sich nahtlos in die Gestaltung seiner Vorgänger ein.
Die Innengestaltung ist gewohnt angenehm und frisch.

Gewohnt spannend und fesselnd hat mich auch Band vier der Reihe in seinen Bann gezogen.
Gwen und ihre Freunde stehen erneut vor einem großen Problem, bei dem es um Leben und Tod geht. Zusammen machen sie sich auf der Suche nach einer Lösung und brechen in ein großartiges Abenteuer auf.
Man merkt vielleicht, dass mir diese Reihe sehr am Herzen liegt. Dies liegt zum einen an den wirklich tollen Charakteren, die ich sehr liebgewonnen habe und zum anderen an Spannung, Einfallsreichtum, Plot, Wendungen und Schreibstil.

Beginnen wir mit dem Schreibstil. Unverändert befinden wir uns in Gwens Sicht der Dinge. Die Erzählperspektive ist aus ihrem Winkel geschildert und ermöglicht uns einen genauen Blick auf ihre Gedanken und Gefühle, während der Leser zusammen mit ihr die Handlung entdeckt und nach einem Ausweg sucht. Diese Nähe zur Protagonistin sorgt bei mir für ein hohes Identifikationspotential und trägt dazu bei, dass ich einer Lösung entgegenfiebere.
Gepaart mit den tollen Charakteren, die sich prima ergänzen, sich aber auch ganz ordentlich in die Wolle bekommen können, hat Jennifer Estep eine wunderbare Welt erschaffen.
Jede Figur, egal ob einer von Gwens Freunden oder einer ihrer vielen Feinde, hat eine gewisse Tiefe und wirkt sehr liebevoll gestaltet. Keine Figur, Aussage oder Handlung ist rein zufällig und sorgt am Ende für ein großes Ganzes.

Der Plot unterscheidet sich in Punkto Spannung nur wenig von den Vorgängern. Alle Teile bieten viel Spannung, die dafür sorgt, dass man die Bücher am Stück liest. Man kann sich der Wirkung gar nicht entziehen und die Bücher zur Seite legen.
Dass Gwen einen schweren Schlag, und der Leser einen gemeinen Cliffhänger, hinnehmen muss, steigert die Vorfreude auf Band fünf nur umso mehr.

Fazit

Eine Reihe, die von Anfang an Spaß macht, Spannung ohne Ende bietet und eine realistische Zeichnung von Jugendlichen gibt. Weder Personen, noch Handlungen wirken überzogen oder zu gewollt. Alles fügt sich stimmig zusammen und ergibt einen wunderbaren vierten Band.
5/5 Punkte und eine absolute Leseempfehlung für eine dynamische Charakterkonstellation, die sich verändert, wächst und immer für eine Überraschung gut ist.


[Monatsstatistik] Januar

12 Kommentare

Gelesene Bücher

„City of Bones“ von Cassandra Clare
„City of Ashes“ von Cassandra Clare
„City of Glass“ von Cassandra Clare
„City of Fallen Angels“ von Cassandra Clare
„Beta“ von Rachel Cohn
„City of Lost Souls“ von Cassandra Clare
„Süß wie Blut und teuflisch gut“ von Mary Janice Davidson
„Das goldene Vließ“ von Franz Grillparzer
„Ein Trümmersommer“ von Klaus Kordon
„Mad about you“ von Katelyn Faith
„Frostglut“ von Jennifer Estep
„Dämonenfängerin – Aller Anfang ist die Hölle“ von Jana Oliver
„Cocktails für drei“ von Sophie Kinsella
„Selection“ von Kiera Cass

14 Bücher ➩ 5843 Seiten ➩ ⌀ 417,35 Seiten/Buch ➩ ⌀ 188,48 Seiten/Tag
Wenn das mal kein ordentliches Ergebnis ist. Im Schnitt gab es 4,36 Punkte, das schlechteste Buch mit drei Punkten war das Goldene Vließ, ein Monatshighlight zu küren wäre hingegen sehr schwer.

Angelesene Bücher

„Das Tagebuch der Anne Frank“
„Gone Girl“
„Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“

Neuzugänge im Januar

„Die Dämonenjägerin“
„Ein Trümmersommer“
„Frostglut“
„Mad about you“

SuB-Stand 01.01.2014: 25 Bücher
SuB-Stand 01.02.2014: 17 Bücher
(gezählt werden hier nur gedruckte Bücher und ausschließlich solche, die nicht geliehen sind. Der komplette Stand wird nach der großen Zählung im Februar eingeführt)

Challenges

Spar-Challenge 2.0: + 14 Bücher ➩ 118 Bücher; + 14 Euro ➩ 118 Euro.
Lieblingsbücher-Challenge: + 0 Bücher ➩ 3/12 Büchern
Debüt-Challenge 2013/2014: + 1 Buch ➩ 2/20 Büchern
Coversuch-Challenge 2014: + 3 Bücher ➩ 3/19 Büchern
100 Bücher-Challenge Jugend: + 2 Bücher ➩27/100 Büchern
Serienkiller-Challenge 2014: + 2 Reihen ➩ 2/13 Reihen aktualisiert/beendet
Sub-Abbau-Extrem 2014: 13 Bücher abgebaut und Aufgabe gelöst
Weltenbummler-Challenge 2014: + 47 Punkte ➩ 47 Punkte
Liebesroman-Challenge: + 1 Stadt ➩ 1/20 Städten

Ich habe dieses Jahr mit den Challenges so richtig reingehauen. Bis auf die Sub-Abbau-Exterm-Challenge gibt es kaum einschneidende Vorgaben. Ich soll höchstens eine Städte- oder Länderliste abdecken, die Reihenfolge und Anzahl der Besuche ist optional, weswegen ich meine Bücher nicht für die Challenges aussuchen, sondern die Challenges an die Bücher anpassen kann. Minimaler Stress. Sehr schön. Ich habe diesen Monat auch ordentlich reingehauen. Außer in der Lieblingsbücher-Challenge habe ich bei allen Challenges einen Fortschritt zu verzeichnen. Wollen wir mal hoffen, dass es so weiter geht.

Leseliste für Februar

Da wir für den Februar (Sub-Abbau-Exterm) keinen Neuerwerb haben dürfen, ausgenommen sind vorbestellte Bücher und Geschenke, weiß ich, dass ich mit Sicherheit die Vorbestellungen lesen werde. Vielleicht noch mal ein Re-Read der Mortal Instruments-Reihe, zumindest der ersten Teile wegen der Bachelor-Arbeit, und einen Sub-Abbau mit einigen englischen Büchern.

Sonstiges

Der Blog ist umgezogen, einige Leser sind wieder zurückgekommen, was mich unglaublich freut. Danke <3
Bei einigen gab es Porbleme mit dem Email-Folgen, dieses sollte behoben sein. Wie bei wordpress-Blogs auch, findet ihr (momentan noch) das Plugin zum Eintragen der E-Mail in der rechten, unteren Ecke. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir auch weiterhin treu bleibt. Die Bauarbeiten sind noch nicht ganz abgeschlossen und ab und an kann es noch zu Problemen kommen, ich bitte euch, das zu entschuldigen.
Ich hoffe sehr, dass ich nächster Zeit ein wenig mehr zum Rezensieren komme und wieder Lust darauf bekomme. Es stehen noch einige Rezensionen aus.

Wie war denn euer Lesemonat so?