[Rezension] Selection – Die Krone

Keine Kommentare
Titel Selection – Die Krone
Reihe Selection-Reihe
Band 5. Band
Autor Kiera Cass
Übersetzer Susann Friedrich und Marieke Heimburger
Illustrator
Verlag Fischer Verlag
Erschienen als Hardcover
Genre Jugendbuch, Dystopie
Preis 16,99€
Seitenzahl 352 Seiten
Bewertung

Selection – Die Krone in drei Worten?

Leicht, unterhaltend, schön.

Cover & Gestaltung von Selection – Die Krone?

Die Selection-Cover haben mir bisher ausnahmslos gut gefallen. Ein Model, das America darstellen könnte, stand im Zentrum des Bildes, die Farben waren hell. Das Cover des 5. Bands ist erneut in dunkleren Lilatönen gehalten, was gut zum Vorgängerband passt. Damit schließt sich der 5. Band optisch super an den Vorgängerband an; gemeinsam heben sie sich von den Vorgängerromanen ab. Wieder ein wunderschönes Cover.

Worum geht es in Selection – Die Krone?

Der Abschlussband der Selection-Reihe fährt einiges an Wendungen auf, die ich so nicht kommen gesehen habe. Eadlyn führt noch immer das Casting, das in die letzten Züge geht. Zudem muss sie mit politischen Unruhen kämpfen.

Der Schreibstil von Kiera Cass?

Kiera Cass‘ Schreibstil ist gewohnt leicht und luftig. Ich kam gut im Buch voran, konnte tolle Dialoge und Wortwechsel genießen und hatte einfach Spaß am Lesen.

Das Figurenpersonal in Selection – Die Krone?

Während mich Eadlyn mit ihrer gefühlskalten und egozentrischen Art im vierten Band noch enorm genervt hat, macht sie im fünften Buch eine wundervolle Wandlung durch. Das Casting beginnt sie zu berühren und auch abseits ihrer Familie erkennt man erste Gefühlsregungen.
Da ich euch nicht spoilern möchte, werde ich nichts über die Jungs im Einzelnen schreiben, sondern im Kollektiv von ihnen reden. Während das Casting voranschreitet, lernt man als Leser auch die Teilnehmer besser kennen. Es kristallisieren sich Lieblinge heraus, die nette Charakterzüge haben, stellenweise aber dennoch recht blass konstruiert sind. Im Vergleich zum vierten Band treten sie jedoch sehr viel deutlicher in den Vordergrund.

Positives über Selection – Die Krone?

Es gibt einige Wendungen, die ich so nicht habe kommen sehen und die mich überraschen konnten. Vor allem wird der Cliffhanger des Vorgängerbands gelöst und man bekommt auch mehr Kontakt zum Casting und dessen Teilnehmern. Eadlyn taut deutlich auf, wenngleich sie nicht das Level von America und Maxon erreicht.

Kritik an Selection – Die Krone?

Stellenweise ging es mir ein wenig zu schnell. Eadlyn hatte zu wenig Zeit, sich zu entfalten und zu entwickeln, einige Wendungen kamen aus heiterem Himmel. Sie wirken dadurch ein wenig zu gezwungen. Auch bin ich mit dem Ende nicht hundert Prozent glücklich, da es zu früh ist und der Leser nicht mehr über die Zukunft erfährt, aber wann bin ich das schon?

Empfehlung zu Selection – Die Krone?

Ich bereue es nicht, den Abschlussband der Selection-Reihe gelesen zu haben. Das Ende ist zufriedenstellend, wenngleich es mich nicht glücklich macht. Eadlyn hat sich zu einer netten Protagonistin gemausert, der man gerne über die Schulter schaut. Alles in allem ein befriedigender Abschluss einer wundervollen Reihe.


[Rezension] Selection – Die Kronprinzessin

Keine Kommentare
Titel Selection – Die Kronprinzessin
Reihe Selection-Reihe
Band 4. Band
Autor Kiera Cass
Übersetzer Lisa-Marie Rust und Susann Friedrich
Illustrator
Verlag Fischer Verlag
Erschienen als Hardcover
Genre Jugendbuch, Dystopie
Preis 16,99€
Seitenzahl 400 Seiten
Bewertung

Selection – Die Kronprinzessin in drei Worten?

Leicht, locker, fluffig.

Cover & Gestaltung von Selection – Die Kronprinzessin?

Die Selection-Cover haben mir bisher ausnahmslos gut gefallen. Ein Model, das America darstellen könnte, stand im Zentrum des Bildes, die Farben waren hell. Das Cover des 4. Bands ist in dunkleren Lilatönen gehalten, während ein neues Model im Zentrum steht, vermutlich Eadlyn. Damit bleibt der Reihencharakter erhalten, der Protagonistenwechsel wird jedoch auch optisch direkt deutlich. Alles in allem ein hübsches Cover.

Worum geht es in Selection – Die Kronprinzessin?

Wie auch in den ersten drei Bänden steht ein Casting im Vordergrund der Geschichte. Allerdings ist es kein Prinz, der seine Prinzessin sucht, sondern die Kronprinzessin, die ihren Prinzgemahl sucht. Und von der Idee überhaupt nicht begeistert ist. Da ist Stress doch vorprogrammiert.

Der Schreibstil von Kiera Cass?

Kiera Cass schreibt gewohnt flüssig und locker. Man kommt schnell voran, das Buch ist einfach zu lesen und gut verständlich. Es gibt eine angenehme Balance aus Dialogen und Beschreibungen, die Dialoge sind oft lustig und spritzig.

Das Figurenpersonal in Selection – Die Kronprinzessin?

Ich konnte selten eine Protagonistin so wenig leiden wie in Selection – Die Kronprinzessin. Eadlyns Wahlspruch ist Ich bin Eadlyn Schreave und keiner ist mächtiger als ich. Ich hätte ihr am liebsten den Hals umgedreht. Sie ist dadurch so unnahbar und gefühlskalt, dass es zu Beginn nicht immer schön war ihr zu folgen. Zwar hat sie durchaus ihre schönen Momente, vor allem mit ihrer Familie, die sind jedoch sehr selten.
Die 35 Bewerber bleiben in Band vier recht farblos, was ich unfassbar schade finde. Der Fokus liegt auf anderen Aspekten aus Eadlyns Leben, sodass die Jungs kaum Zeit bekommen, sich wirklich vorzustellen. Auch die Familie – allen voran Maxon und America – bleiben recht zurückhaltend im Hintergrund.

Positives über Selection – Die Kronprinzessin?

Es ist ein kurzweiliges Buch zum Entspannen und Abschalten. Es macht Spaß wieder Teil der Welt von Illéa zu sein, alte Bekannte zu entdecken und ihren Werdegang nachzuvollziehen. Das Ende ist ungemein spannend, da ein fieser Cliffhanger den Leser bei der Stange hält und mich schnellstens zum nächsten Buch greifen lies.

Kritik an Selection – Die Kronprinzessin?

Leider kommt die Stimmung des vierten Bands nicht an die Atmosphäre der ersten drei Bücher heran. Dies liegt vor allem an der veränderten Situation und der grundlegenden Konstellation. Eadlyn und America wollten zwar beide nicht am Casting teilnehmen, allerdings macht America das Beste aus ihrer Situation. Eadlyn hingegen ist anfangs auf ihren eigenen Vorteil aus. Auch kommt das Casting gefühlt nicht richtig in Gang.

Empfehlung zu Selection – Die Kronprinzessin?

Trotz einiger Kritikpunkte hat mir das Lesen Spaß gemacht. Ich bin nur so durch den vierten Band geflogen und habe die Seiten inhaliert. Das Casting hat zwar nicht dieselbe Bedeutung wie in den ersten drei Bänden, dennoch ist eine Entwicklung erkennbar. Freunde der vorigen Selection-Bände können Band vier gerne lesen.


[Rezension] Selection Stories – Liebe oder Pflicht

Keine Kommentare
Titel Selection Stories – Liebe oder Pflicht
Reihe Selection
Band Zusatzband
Autor Kiera Cass
Verlag Fischer Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre YA, Jugendbuch, Dystopie, Romance
Preis 7,99€
Seitenzahl 272 Seiten
Bewertung .....

Das Buch in drei Worten?

Interessant, Perspektivwechsel, Hintergrundwissen.

Wie ist das Cover?

Das Cover ist genauso schön, wie die übrigen. Es scheint so, als wäre es ein Zoom des ersten Covers, sodass man das Gesicht von America näher sieht. Auf jeden Fall ist es passend und wunderschön gestaltet.

Wie war die Handlung?

Es gibt keine durchgängige Handlung. Es ist ja eine Kurzgeschichtensammlung, sprich eine Geschichte aus Maxons und eine aus Aspens Sicht. Zeitlich befinden wir uns in Nähe des ersten Teils der Reihe und erfahren das Casting aus Maxons Sicht. Ich persönlich, spreche mich ja für Maxon aus. Er ist mir wesentlich lieber als Aspen. Dieser Zusatzband hat neue Erkenntnisse zu bieten, und beantwortet einige Fragen. Ich fand es wirklich schön, die Geschichte mal aus der Sicht der beiden Jungs zu erfahren.

Wie waren die Figuren?

Ich bin ein großer Maxon-Fan. Umso mehr hat mich die Geschichte aus seiner Sicht gefallen. Ärgerlich ist nur, dass seine Geschichte 15 Seiten kürzer ist, als Aspens. Ich bin kein Freund von Aspen. Er ist mir grundunsympathisch. Auch der Versuch, sich aufgrund seiner Sicht beliebter zu machen, hat nichts gebracht. Ich mag ihn nicht. Maxon näher kennenzulernen hat mir dagegen gefallen. Er ist ja auch in den Hauptbüchern ein wenig sensibler, doch hier konnte man ihn richtig kennenlernen. Das hat mir gefallen.

Wie war der Schreibstil?

Der Schreibstil war genauso toll, flüssig und animierend wie in den restlichen Büchern. Ich habe also an diesem Punkt weder etwas zu meckern, noch hinzuzufügen. Einfach rundum glücklich.

Was war gut?

Ich bin ja ein Freund von Zusatzbüchern. Ich lese gerne Hintergrundwissen, Interviews und Stammbäume, so wie in Zusatzband Selection Stories – Liebe oder Pflicht. Die beiden Geschichten aus Sicht der Rivalen um Americas Liebe fand ich sehr erfrischend. Es ist gut, wenn man weiß, ob die eigenen Vermutungen, die man beim Lesen hat, wirklich stimmen oder nicht. Zudem macht es die Figuren greifbarer und festigt die Bindung zum Leser. So war es jedenfalls bei mir. Trotzdem kann ich Aspen immer noch nicht leiden.

Was war nicht so gut?

Ich habe nichts zu bemängeln. Lediglich die 15 Seiten Unterschied zwischen den Kurzgeschichten finde ich ärgerlich. Ich hätte gerne mehr von Maxon als von Aspen gelesen.

Gibt es etwas Außergewöhnliches?

Ich finde beide Sichten außergewöhnlich. Es ist interessant zu wissen, was im Hintergrund so passiert, wie es den Figuren ergangen ist und welche Macht wer in Wirklichkeit hat. Dass das Casting kein Zufall ist, war von vorneherein klar, aber wie viel wirklich geplant ist, erfährt man nur so.

Kann ich das Buch weiterempfehlen?

An alle, die die Selection Reihe lieben. Und auch an alle, die damit anfangen wollen. Ich hatte viel Spaß beim Lesen und konnte mich über jede neue Information freuen.


[Rezension] Selection – Der Erwählte

Keine Kommentare
Titel Selection – der Erwählte
Reihe Selection
Band 3. Band
Autor Kiera Cass
Verlag Sauerländer
Erschienen als Hardcover
Genre YA, Dystopie, Romance
Preis 16,99€
Seitenzahl 386
Bewertung .....

Das Buch in drei Worten?

Liebe, Entscheidung, Herrschaft.

Wie war die Handlung?

Es sind nur noch 4 Mädchen im Rennen. Die absolute Elite hat sich herausgebildet. Dabei sind die Gründe für den Verbleib der Mädchen im Rennen sehr unterschiedlich. America steht auf verlorenem Posten, vor allem da der König sie auf seiner persönlichen Abschussliste hat. Er lässt nichts unversucht, America aus dem Casting zu schmeißen. Doch America ist sich ihrer selbst nicht sicher. Und auch Maxon scheint zu schwanken.
Dennoch ziehen beide an einem Strang, als sich eine Möglichkeit bietet, um Maxons Stellung zu stärken.

Wie waren die Figuren?

Das Fiasko zwischen Maxon-Aspen-America spitzt sich zu. Allerdings nicht wegen der Männer, sondern wegen America. Sie ist sich ihrer Gefühle zwar sicher, will allerdings einen der beiden nicht loslassen. Das hat mich ziemlich gestört. Vor allem, da sich eine deutliche Veränderung abzeichnete, die alle außer America sehen konnten.
Vor allem das auf und ab der Beziehung von Maxon und America macht diesen Band aus. Ihre Beziehung steht im Vordergrund und alles dreht sich darum, wer dem anderen zuerst seine Gefühle offenbart. Zudem spielen Dinge wie Vertrauen und Hingabe eine Rolle, die nicht zu unterschätzen sind. Am liebsten hätte ich die beiden geschüttelt und ihnen den Kopf gerade gerückt.

Wie war der Schreibstil?

Ich liebe Kiera Cass‘ Schreibstil noch immer. Noch mehr liebe ich nur ihre Ideen für die Kleider der Mädchen. Ehrlich, diese Kleider müssen wunderschön sein. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen, was nicht zuletzt auch an den spannungsgeladenen Teilen des Plots liegt.

Was war gut?

Die Beziehungen der Mädchen untereinander, zu Maxon, zum König und zur Königin stehen im Vordergrund. Zudem wurden machtpolitische Handlungen miteinbezogen, die einen wichtigen Einfluss auf die Gesamthandlung nehmen. Dadurch baut sich fernab des Castings und der endgültigen Entscheidung um die Krone und Maxons Herz Spannung auf.
Gut fand ich auch die Wendung, die kurz vor Schluss eintritt, sowie das Ende. Es ist einfach märchenhaft schön.

Was war nicht so gut?

Mir hat Americas Wankelmütigkeit nicht so gut gefallen. Ich kann ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen und sie haben auch wunderbar in die Geschichte gepasst, allerdings hätte ich mir für America gewünscht, dass sie in Bezug auf die beiden Männer in ihrem Leben schneller eine Entscheidung träfe. Das hätte ihr einiges an Ärger erspart. Ihre sture Art, die sie einzigartig und greifbar macht, hat sie sich selbst im Weg stehen lassen. Dennoch fand ich eben dies für die Handlung sehr zuträglich, da es den Leser mit America mitfiebern lässt.

Gibt es etwas Außergewöhnliches?

Der dritte Band schafft es, sich von dem heiteren und leichten ersten Band loszusagen und eine bedeutungsschwere, tiefere Ebene zu erreichen. Die Geschichte spielt nun auf zwei Handlungsebenen und verknüpft diese geschickt miteinander.
Das Ende hat mir ebenfalls ausnehmend gut gefallen. Nach dem Gefühlschaos und der Achterbahnfahrt der vorangegangenen Seiten kam das Ende recht schnell, aber passend. Es gab eine einschneidende Veränderung, die allen Beteiligten hilft, ihre Situation und Entscheidungen in einem anderen Licht zu sehen.

Kann ich das Buch empfehlen?

Wer die Reihe begonnen hat, muss sich unbedingt auch den dritten Band vornehmen. Die Selection neigt sich dem absoluten Ende zu, das mit Getöse um die Ecke kommt. Doch mit Band drei endet die Geschichte um Prinz Maxon und seine Auserwählte nicht.


[Rezension] Selection – Die Elite

Keine Kommentare
Titel Selection – Die Elite
Reihe Selection
Band 2. Band
Autor Kiera Cass
Verlag Sauerländer
Erschienen als Hardcover
Genre YA, Dystopie
Preis 16,99€
Seitenanzahl 384
Bewertung .....

Das Buch in drei Worten?

Gefühlsentwicklung, Zwiespalt, Rebellenangriffe.

Wie war die Handlung?

Die Reihen der Mädchen dünnen sich aus. Von den anfangs 35 Mädchen sind nur noch 26 übrig und werden immer weiter aussortiert. Je länger der Wettbewerb geht, desto näher kommen sich America und Maxon. Doch America ist hin und her gerissen. Aspen taktiert gegen Maxon und beeinflusst America wo er nur kann. Und America vertraut Maxon nicht vollständig. Dieser jedoch legt America die Welt zu Füßen.
Auch die Rebellenangriffe, die im ersten Band bereits Erwähnung fanden werden wichtiger für die Handlung. Zudem erfährt man einiges mehr über Maxons Kindheit und die Bürde, die er trägt.

Wie waren die Figuren?

America hat sich in ihrem Wesen kaum verändert. Zumindest nicht zum negativen. Sie wächst an jeder Situation im Palast und stellt ihren starken Charakter unter Beweis. Sie ist einfühlsam und voll Mitgefühl für Menschen, denen es schlechter geht als ihr. So hat sie eine besondere Bindung zu ihren Zofen und steht auch ihrer besten Freundin in einer schwierigen Situation bei.
Maxon wird mir immer sympathischer. Er hat viel für America übrig und wartet förmlich nur auf ein Zeichen von ihr. Zudem hatte er eine harte Kindheit und seine Beziehung zu seinem Vater ist keine gesunde. Er weiht America in sein Geheimnis ein und ihre Bindung wird enger.
Aspen hat mir immer noch nicht zugesagt. Er taktiert immer mehr und versucht alles in seiner Macht Stehende zu tun, um America für sich zu gewinnen. Dabei geht er nicht gerade fair vor. Sein Verhalten bewirkt sogar, dass Maxon ein weiteres Mädchen in seiner Gunst erhebt, dass America, die ihre Gefühle endlich zu entdecken scheint, den Rang ablaufen könnte.

Wie war der Schreibstil?

Auch dieser Band war sehr angenehm zu lesen. Ich bin förmlich durch das Buch geflogen und konnte mich wieder an wunderbaren Beschreibungen für wunderschöne Kleider weiden.

Was war gut?

Die Idee des Castings rückt nie vollständig in den Hintergrund, dennoch gelingt es dem Leser oft, die Umstände von Americas und Maxons Aufeinandertreffen zu vergessen. Zeitgleich nehmen mehrere Handlungsstränge an Fahrt auf und werden zu wichtigen Handlungen, die die Geschichte super ergänzen. Je weniger Mädchen im Rennen sind, desto ausführlicher werden diese beschrieben. Besonders gut fand ich, dass ein Einblick in Maxons Vergangenheit und familiäre Beziehung gestattet wurde, der ihm dem Leser wesentlich näher bringt.

Was war nicht so gut?

Nichts.

Kann ich das Buch empfehlen?

Auf jeden Fall. Der zweite Band ist zwar ein wenig ernster und spannender, was die Rebellen angeht, dennoch bietet er viel Gefühl und Emotionalität. Der Wettstreit zwischen den Mädchen um Maxon und den beiden jungen Männern um America spitzt sich zu.


[Rezension] Selection

Keine Kommentare
Titel Selection
Reihe Selection
Band 1. Band
Autor Kiera Cass
Verlag Sauerländer
Erschienen als Hardcover
Genre YA, Dystopie
Preis 16,99€
Seitenanzahl 368
Bewertung .....

Das Buch in drei Worten?

Stur, ungewöhnlich, gefühlvoll.

Wie war die Handlung?

America Singer lebt als 5 in Illéa. Sie arbeitet als Sängerin und unterstützt ihre Familie nach Leibeskräften, und sie liebt Aspen. Doch ihre Liebe ist eine verbotene. Als ihre Familie den Brief bekommt, der sie zur Selection befähigt, scheint ihre Familie gerettet. Doch America entscheidet sich nur widerwillig für das Casting. Als sie wider Erwarten eines der 35 Mädchen wird, die in den Palast einziehen, steht ihre Welt Kopf.

Der erste Band der Reihe hat mir sehr gut gefallen. Er bietet viel Spaß und Humor, der sich vor allem daraus ergibt, dass America und Maxon zunächst einen mehr als schwierigen Start haben. Zudem gefällt sich America in der Rolle der stillen Beobachterin, die sich selbst als außen vor betrachtet, wenn es um den Wettbewerb geht. Auch in Bezug auf die 34 anderen Mädchen ergeben sich viele lustige Situationen, in denen ich herzlich lachen konnte.

Wie waren die Figuren?

Ich liebe America und Aspen. Die anderen Mädchen bleiben ein wenig unscheinbar. Dennoch kann man nicht sagen, welches Mädchen als nächstes aus dem Wettbewerb geworfen wird.
America und Maxon verbindet eine ganz besondere Beziehung. Die beiden sind sich zu Anfang nicht ganz grün und beginnen sich langsam anzufreunden. Doch aus dieser Freundschaft wird langsam mehr. Als America sich gerade an den Palast gewöhnt, tritt Aspen wieder auf den Plan.
Aspen war mir übrigens mehr als unsympathisch. Vor allem wegen der Situation vor Americas Abreise und später im Palast.

Wie war der Schreibstil?

Ich liebe Kiera Cass‘ Schreibstil. Er ist ausführlich genug, detailreich und blumig, ohne jedoch zu überladen zu sein. Er ist leicht und flüssig und trägt einen wirklich gut durch die Geschichte. Ehe ich es mich versah, war ich auch schon fertig mit dem ersten Band.
Vor allem die Beschreibung der Kleider hat mir gefallen. Die sind einfach alle traumhaft schön, auch in meiner Fantasy.

Was war gut?

Die Idee eines Castings, um die künftige Königin des Landes zu finden, fand ich von Anfang an sehr gut. Dabei bestand jedoch die Gefahr, dass es ins Oberflächliche abrutscht und mir nicht mehr gefällt. Doch diese Ängste waren total unbegründet. Der erste Band der Reihe besticht durch eine Protagonistin, die durch und durch bodenständig ist. Sie hat ihren eigenen Kopf und schreckt auch nicht davor zurück einem Prinzen die Meinung zu geigen. Und auch Maxons Charakter hat mir sehr gut gefallen.
Im Hintergrund werden bereits Handlungsstränge angedeutet, die später noch von Bedeutung sein werden.

Was war nicht so gut?

Ich habe dem Buch 5 von 5 möglichen Punkten gegeben und bin mehr als zufrieden. Ich habe tolle Figuren geliefert bekommen, einen Plot, der nicht zu überladen ist, auf den ersten Blick jedoch fast schon zu einfach wirkt und dann am Ende mit neuen Handlungssträngen überrascht.

Gibt es etwas Außergewöhnliches?

Die Idee, eine Monarchie in einer dystopischen Welt mit einem Casting zu verbinden, das an den Bachelor erinnert, war sehr interessant. Dennoch ist die Selection wesentlich besser gestaltet und besticht durch viele tolle und unterschiedliche Mädchen.

Kann ich das Buch empfehlen?

Auf jeden Fall. Ich hatte viel Spaß dabei, America auf ihrem Weg in die nächsten Runden zu begleiten und auch Maxon ist mir sehr ans Herz gewachsen. Die beiden bilden ein perfektes Paar und ergänzen sich sehr gut. Dennoch begegnen sie einander auf Augenhöhe, was mir wirklich sehr gut gefallen hat.


[Monatsstatistik] Februar

Keine Kommentare

Gelesene Bücher

16. „Löffelchenliebe“ von Julia Kaufhold
17. „Die Chroniken des Magnus Bane“ von Cassandra Clare
18. „Sechs Richtige und eine Falsche“ von Birgit Hasselbusch
19. „Chroniken der Unterwelt – City of Heavenly Fire“ von Cassandra Clare
20. „Selection“ von Kiera Cass
21. „Selction – Die Elite“ von Kiera Cass
22. „Selection – Der Erwählte“ von Kiera Cass

Der Februar war mit 7 gelesenen Büchern deutlich schwächer als sein Vormonat. Allerdings war der Februar fast ausschließlich der Hausarbeitsthemenfindung gewidmet und deswegen ist viel Zeit mit Recherche und Sekundärliteraturlesen drauf gegangen. Dennoch konnte ich 3154 Seiten anhäufen, was 173 pro Tag macht. Zudem hatte ich einen Monat mit guten Büchern, da die durchschnittliche Bewertung 4,64 beträgt. In diesem Monat zählte eben Qualität und nicht Quantität.

Neuzugänge

„Chroniken der Unterwelt – City of Heavenly Fire“ von Cassandra Clare
„Selection – Der Erwählte“ von Kiera Cass
„Reckless – Das goldene Garn“ von Cornelia Funke

Diesen Monat waren ja nur Bücher erlaubt, die im Februar erschienen. An diese Regel habe ich mich sehr gut gehalten. Drei Bücher durfen einziehen, fünf habe ich abgebaut. Bleibt ein Sub-Abbau von 2 Büchern. Es kann gerne so weitergehen.

Challenges

Spar-Challenge 2.0 2014: + 7€ ➩ 74€
Coversuch-Challenge 2015: + 1 Buch ➩ 2/19 Büchern
100 Bücher-Challenge Jugend: + 0 Bücher ➩33/100 Büchern
Serienkiller-Challenge 2015: + 2 Reihen ➩ 3/21 Reihen aktualisiert/beendet
Sub-Abbau-Extrem 2015: 2 Bücher abgebaut, Aufgabe geschafft
Weltenbummler-Challenge 2015: + ? Punkte ➩ ? Punkte
ABC-Challenge 2014/2015: + 0 Buchstaben ➩19/26 Buchstaben
Jane Auten-Challenge: + 0 Bücher ➩ 0 Bücher
Rory Gillmore-Challenge:+ 0 Buch ➩ 1 Buch

Die Punkte der Weltenbummler-Challenge habe ich noch immer nicht alle eingetragen. Das muss ich dringend nachholen. Im Laufe der Woche werden die Üunkte nachgetragen. Ansonsten komme ich bisher ganz gut voran.

Leseliste März

„Der Name der Rose“ von Umberto Eco
„Vergeltung – 1. Das Mädchen“ von Katharina Peters
„Faust II“ von Johann Wolfgang von Goethe
„Reckless – Steinernes Fleisch“ von Cornelia Funke
„Reckless – Lebendige Schatten“ von Cornelia Funke
„Reckless – Das goldene Garn“ von Cornelia Funke
„Das Feuermädchen“ von Martina Fussel
„Seth. Als die Sterne fielen“ von Christine Millmann
„Das Salz der Erde“ von Daniel Wolf
„Magisterium“ von Holly Black & Cassandra Clare
„Wen der Rabe ruft“ von Maggie Stiefvater
„Wer die Lilie träumt“ von Maggie Stiefvater
„Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele“ von Suzanne Collins
„Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe“ von Suzanne Collins
„Die Tribute von Panem – Flammender Zorn“ von Suzanne Collins

Ich habe bei weitem nicht alle Bücher der Leseliste geschafft. Dafür sind diesen Monat einige Rereads geplant, um neu erschienene Bände besser lesen zu können, Rereads aus Lust und Laune heraus und ein Reread meines Hausarbeitsbuchs, das mir zum Glück sehr gut gefallen hatte. Ich habe in dem Buch einfach zu viele Stellen markiert, die nun mit meinem neuen Fokus nicht mehr optimal passen. Deswegen werde ich beim Lesen diejenigen Stellen rausschmeißen, die nicht mehr zum Thema passen, sodass sich meine Auswahl wohl hoffentlich auf ein annehmbares Maß runterbrechen lässt.


[Rezension] Selection

11 Kommentare

The Selection
Kiera Cass
ISBN: 9783737361880
16,99 Euro als gebundenes Buch

Inhalt

Die Chance deines Lebens?

35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Meine Meinung

Als ich Rezensionen von anderen Bloggern zu diesem Buch las, war mein erster Gedanke: Ein Mix aus der Bachelor und Königshaus. Doch das Buch sollte mich ziemlich schnell von sich überzeugen.
Es fing schon mit dem Cover an. Als ich in der Bibliothek stand, um mir Selection auszuleihen, war ich bereits vom Cover begeistert. Es passt perfekt zum Inhalt und regte mich dazu an, einen Blick hineinzuwerfen. Die erste Hürde für das Buch war bereits genommen, da ich dem Inhalt gegenüber wirklich misstrauisch war. Castingshows sind nämlich eigentlich so gar nichts für mich.

Doch schon nach wenigen Seiten war ich restlos begeistert.
Die Autorin hat mich direkt von der ersten Seite an begeistert und in ihre Welt entführt. Bereits am Ende von Kapitel eins suchte ich im Internet danach, wie viele Teile die Reihe umfasst und bestellte mir, nur wenige Kapitel später, den zweiten Teil vor.
Der Schreibstil ist sehr locker und fließend. Das Lesen macht einfach Spaß und geht leicht von der Hand. Die Wortwahl ist an die Protagonistin America angepasst und klingt weder zu gewollt noch zu erwachsen. Auch die Wahl der Ich-Perspektive lässt den Leser besser in die Geschichte eintauchen, da man Americas Gedanken und Gefühle wesentlich einfacher rübergebracht bekommt, als in ihren Taten. Es ist dem Leser somit ein Leichtnis, sich mit der jungen Protagonistin und ihrer Lage zu identifizieren und sich einzufühlen.

Die Figuren erleichtern einem den Einstieg in die Geschichte nochmals ungemein. Bereits auf der ersten Seite erhält man als Leser alle wichtigen Informationen aus Americas Gedanken, um der weiteren Handlung folgen zu können. Man steigt zusätzlich direkt in Americas Familienleben hinein, das leicht chaotlich, aber liebenswert und echt erscheint. Generell haben mir die vorgestellten Figuren wirklich gut gefallen. Man konnte direkt Ähnlichkeiten zwischen den America und ihren Eltern erkennen, Verbindungen herstellen und Konfliktpotential entdecken, das in vielen Fällen zwischen America und ihrer Tochter besteht und so auch im wahren Leben vorkommen könnte. Unübersehbar ist die liebevolle Gestaltung der Figuren, die sogar auf solche zutrifft, die man im Laufe der Geschichte nicht mehr oft trifft.
Kommen wir im Vergleich dazu zu den Mädchen. Es sind eine ganze Menge Mädchen und nicht jede von ihnen lernt man, plotbedingt, kennen. Somit sind sie nur flüchtige Figuren und reihen sich zum Personal, wie vielen Bediensteten und Soldaten, ein, die man, kaum dass sie nicht mehr im Text zu entdecken sind, auch schon vergisst. Dies ist jedoch klar dem Plot geschuldet und für mich deswegen nicht weiter tragisch, sondern außerordentlich passend.

Der Plot konnte mich schlussendlich doch von sich überzeugen. Es ist auf den ersten Blick keine besonders tiefschürfende Geschichte. Mit der Zeit fallen einem aber die ganzen Nebenschauplätze auf, die eröffnet werden und sich zu einem großen Ganzen zusammenfügen, das wirklich weit von meinem ersten Eindruck entfernt ist. Ich wurde durch Schreibstil, Figuren und Plot sehr positiv überrascht.

Auch Zwischenmenschlich stimmt dieses Buch für mich. Alle Interaktionen und Gespräche zwischen einzelnen Figuren, ihre Beweggründe und Entscheidungen sind mir klar und für mich nachvollziehbar.
Handlungsort und –zeit haben mir auch sehr gut gefallen.

Fazit

Alles in allem ein sehr überraschendes und schönes Gesamtpaket. Ich wurde sehr positiv von dieser Geschichte überrascht und habe mich in ihre Figuren und den Plot verliebt. Band 1 war in kurzer Zeit ausgelesen und Band 2 direkt vorbestellt. Lasst euch nicht von dem Castingcharakter täuschen, ihr würdet eine wahnsinnig gute Geschichte verpassen, was mir persönlich sehr Leid täte. 5/5 Punkten und eine absolute Leseempfehlung. Ein wirkliches Highlight.


[Monatsstatistik] Februar

2 Kommentare

Gelesene Bücher

„Happy Hour in der Unterwelt“ von Mary Janice Davidson
„Traummann an der Angel“ von Mary Janice Davidson
„Meer Mann fürs Herz“ von Mary Janice Davidson
„Aus Versehen Prinzessin“ von Mary Janice Davidson
„Die Elite“ von Kiera Cass
„Am Ende des Schweigens“ von Charlotte Link
„Einfach königlich“ von Mary Janice Davidson
„Adel verpflichtet“ von Mary Janice Davidson
„Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ von Judith Kerr
„Das Tal – Das Spiel“ von Krystyna Kuhn

10 Bücher ➩ 3441 Seiten ➩ ⌀ 344,1 Seiten/Buch ➩ ⌀ 123 Seiten/Tag
Wieder ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Im Schnitt gab es 4,5 Punkte, das schlechteste Buch mit drei Punkten war ein Unibuch. Das Monatshighlight war ganz klar „Die Elite“ von Kiera Cass. das ich innerhalb weniger Stunden ausgelesen hatte. Sehr empfehlenswert.

Neuzugänge im Februar

Heute dann die komplette Statistik mit allen E-Books, Leihbüchern und privaten.

„Von den Sternen geküsst“
„Die Elite“
„Traummann an der Angel“
„Aus Versehen Prinzessin“
„Happy Hour in der Unterwelt“
„Meer Mann fürs Herz“
„Einfach königlich“

Ich habe alle geliehenen und, bis auf eines, alle vorbestellten Bücher direkt gelesen. Dazu kommt ain SuB-Buch aus dem Januar.

SuB-Stand 01.02.2014: 26 Bücher
SuB-Stand 01.03.2014: 26 Bücher

Challenges

Spar-Challenge 2.0: + 10 Bücher ➩ 128 Bücher; + 10 Euro ➩ 128 Euro.
Lieblingsbücher-Challenge: + 0 Bücher ➩ 3/12 Büchern
Debüt-Challenge 2013/2014: + 0 Buch ➩ 2/20 Büchern
Coversuch-Challenge 2014: + 6 Bücher ➩ 9/19 Büchern
100 Bücher-Challenge Jugend: + 0 Bücher ➩27/100 Büchern
Serienkiller-Challenge 2014: + 3 Reihen ➩ 5/17 Reihen aktualisiert/beendet
Sub-Abbau-Extrem 2014: 9 Bücher abgebaut und Aufgabe gelöst
Weltenbummler-Challenge 2014: + 42 Punkte ➩ 89 Punkte
Liebesroman-Challenge: + 3 Stadt ➩ 4/20 Städten

Auch dieser Monat war wirklich zufriedenstellend. Ich habe einige Challenges ganz ordentlich vorangebracht und auch meine Ziele für den SuB-Abbau eingehalten. Wenn das mal nicht toll ist? Zudem habe ich im Februar nur Sub-Bücher gelesen. Ein Vorhaben, das sich im März nicht wiederholen lässt. Leider!

Leseliste für März

Ja, weder Re-read noch englische Bücher sind dabei. Dafür dann im März. Trotzdem habe ich ordentlich abgebaut. Für den Monatsanfang steht Amy Plums Reihe auf meinem Plan. Band eins lese ich gerade in Vorbereitung auf den neuen dritten Band nachmals. Ich bin so gespannt! Ansonsten eben meine Bachelorarbeits-Bücher. Ich freue mich, dann hoffentlich noch ein bisschen den SuB zum Schrumpfen zu bringen.

Sonstiges

Es ist Fassenacht bei mir Zuhause und heute waren wir auf dem Umzug. Ansonsten war der Monat verhältnismäßig ruhig, vor allem hier auf dem Blog. Lernen und schreiben für die Uni haben mir viel Zeit geraubt, weswegen ich weniger zum Bloggen kam. Ich gelobe Besserung. Dafür hat sich der Aufwand aber gelohnt. Ich wurde mit einer tollen Note belohnt und kann nun entspannt in die Vorbereitungen gehen. Wie war denn euer Lesemonat so?


Freitags-Füller

Keine Kommentare

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

  1. Ich glaube nicht, dass ich nochmal so eine tolle Note bekomme.
  2. Die Klausur am Montag lief nämlich einfach perfekt.
  3. Unter anderen Umständen wäre ich vielleicht nicht so cool geblieben.
  4. Bald kommt in Bezug auf meine Bachelorarbeit der Tag der Entscheidung.
  5. Hallo an alle, die mir hier wieder regelmäßig folgen. Danke <3.
  6. Dass es keine Klausureinsicht bei uns gibt, ist vielleicht auch gut so.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Tanzkurs, morgen habe ich Brunchen und Lasertag spielen geplant und Sonntag möchte ich meine Abgaben für die Anwesenheitsscheine beginnen!

Meine Woche

Es war eine wirklich turbulente Woche. Am Montag habe ich meine letzt Klausur des Studiums geschrieben (zumindest für den Bachelor) und am Dienstag gleich meine letzte benotete schriftliche Abgabe eingereicht. Einen nervenaufreibenden Mittwoch später, wir sollten unsere Ergebnisse bekommen, war ich noch immer notenlos. Dafür die überaus freudige Überraschung am Donnerstag. Mein gutes Gefühl hat mich ausnahmsweise mal nicht in die Irre geführt. Ich bin mehr als zufrieden mit meiner Note.
Endlich kam ich dann wieder zum Lesen. 2 Bücher habe ich verschlungen. Eines von Mary Janice Davidson und damit der Auftakt einer Reihe. Irgendwie lese ich zu viele Reihen… Dieser hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen. Band 2 und 3 liegen bereits hier.
Das andere Buch ist die Elite. Es ist so toll! Es kam diese Woche an und ich habe es innerhalb weniger Stunden weginhaliert. Oh Gott! Diese Emotionen und das Hin und her. Es ist so toll! Ich will nicht so lange auf Band 3 warten müssen. Das ist so unfair! Menno!
Dafür ist aber auch von den Sternen geküsst bei mir erschienen. Enldich geht es weiter. Ich wette, ich werde auch dieses Buch weginhalieren? Jedenfalls steht ein Reread der Vorgänger an. Juhu! 🙂
Wie war denn eure Woche so?