[Monatsstatistik] März 2017

14 Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur [Monatsstatistik] März 2017.

Der März machte, nicht nur wettertechnisch, sondern auch im Bereich Lesen große Fortschritte. Das Wetter wird einladender, die Sommerzeit ist zurück und ich kam wieder zum Lesen. Es geht Bergauf, der TBR wird nun endlich reduziert und – sofern es so weitergeht – sehe ich irgendwann einmal auch die vollgestopften Regalbretter unter meinem TBR wieder.

Gelesene Bücher

016. „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula
017. „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb
018. „Die Kleidermacherin“ von Nuria Pradas
019. „Black Dagger – Rehvenge & Ehlena“ von J.R. Ward
020. „Eden Summer“ von Liz Flanagan
021. „Das Erbe der Tuchvilla“ von Anne Jacobs

6 Bücher sind es geworden, die alle ihre Besonderheiten hatten. Mit „Black Dagger – Rehvenge & Ehlena“ von J.R. Ward und „Das Erbe der Tuchvilla“ von Anne Jacobs habe ich zwei Reihen auf den aktuellen Stand gelesen, was mich zum einen erfreut, andererseits aber auch traurig stimmt. Mit Band 3 der Tuchvilla-Saga ist die Trilogie leider beendet. Das Ende war überaus zufriedenstellend, dennoch wäre ich gerne länger bei den Melzers in Augsburg verbracht. Nun gut, das Leben ist kein Ponyhof, nicht wahr?
3296 gelesen Seiten konnte ich diesen Monat verzeichnen, was circa 550 Seiten pro Buch und 106 Seiten pro Tag macht. Beides ein sehr ordentlicher Wert. Der hohe Durchschnitt liegt vor allem an Wälzern wie „Black Dagger – Rehvenge & Ehlena“ und „Das Erbe der Tuchvilla“. Doch auch „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb war seitenstark und begeisternd. Von meiner Leseliste für den März konnte ich immerhin die Hälfte der geplanten Bücher lesen, was eine wirklich gute Quote ist.

Ein Monatshighlight zu küren fällt mir – wer hätte es erwartet?! – recht schwer. Sowohl der 7. Band der Black Dagger als auch der Abschlussband der Tuchvilla-Saga konnten mich vollkommen von sich überzeugen. Aber auch „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb hat mich beeindruckt zurückgelassen. Müsste ich mich entscheiden, würde ich Katherine Webb wählen, da es sich hierbei um einen gelungen Einzelband handelt.

Mein Monatsflop war leider „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula. Die Gründe dafür sind recht schnell benannt: Während der Anfang überaus spannend und fesselnd war, verlor das Buch gegen Mitte der Handlung seinen Biss. Ich kam stellenweise nicht mehr so zurecht, erwischte mich sogar dabei, Passagen zu überfliegen. Gegen Ende kommt nochmal Spannung auf, kann aber nicht mit dem Beginn des Romans mithalten. Sehr schade.

Neuzugänge

001. „Eden Summer“ von Liz FLanagan [RE]
002. „Black Dagger – Rehvenge & Ehlena“ von J.R. Ward [RE]
003. „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer
004. „Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ von Abbi Waxman [LE]

Irgendwie will es in 2017 mit mir und dem TBR-Abbau nicht so recht klappen. Zwar habe ich in 2 von 3 Monaten Bücher abbauen können, aber leider längst nicht in dem gewünschten Ausmaße. Zwar halte ich mich beim Buchkauf und den Rezensionsexemplaren deutlich zurück, allerdings kam ich in letzter Zeit auch weniger zum Lesen. Dies liegt vor allem an der Arbeit, wobei ich endlich wieder mein Gleichgewicht gefunden habe. Wir werden sehen wie gut es im April mit dem TBR-Abbau funktioniert.

Challenges

Buchkultur-Challenge: unverändert!
Serienkiller-Challenge: 2 Reihen weitergelesen // 3 Reihen aktiv, 3 Reihen aktuell
Weltenbummler-Challenge: + 15 Punkte // 63 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: 6/30 Aufgaben gelöst

Leseliste April

001. „Wüstenblues“ von Gerhard von Kapff
002. „Run boy, run girl“ von Nadine Gersberg
003. „Eine Liebe in Edenfield“ von Katherine Webb
004. „Ich geb dir die Sonne“ von Jandy Nelson
005. „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer

Für den April habe ich mir weniger vorgenommen. Zwar war der März im Vergleich zu den vorherigen Monaten wesentlich leseintensiver, allerdings will ich mich im April auch nicht unter Druck setzen und dadurch in eine Leseflaute geraten. Daher habe ich den nicht gelesenen Rest meiner März-Leseliste stehenlassen und durch Kai Meyers neustes Buch ergänzt, das ich vermutlich als erstes lesen werde.


[Monatsstatistik] Mai

Keine Kommentare

Gelesene Bücher

„Drache und Diamant“, Kai Meyer
„Weihnachtslied in Prosa“, Charles Dickens
„Sherlock Holmes – Studien in Scharlachrot“, Sir Arthur Conan Doyle
„Sherlock Holmes – Im Zeichen der Vier“, Sir Arthur Conan Doyle
„House of Night – Ungezähmt“,P.C. & Kirstin Cast
„House of Night – Gejagt“, P.C. & Kirstin Cast
„Garou“, Leonie Swann
„Bartimäus – Die Pforte des Magiers“, Jonathan Stroud
„Vollidiot“, Tommy Jaud
„Millionär“, Tommy Jaud

Meine erstaunliche Statistik für den Lesemonat Mai. Ich bin super stolz auf mich.
Von 10 gelesenen Büchern waren 6 auf meinem SuB. Und bei den angelesenen Büchern sind es 2.
Ich hatte mir 10 Bücher vorgenommen und habe es geschafft. Das sind 3 Bücher in der Woche. Wuhu!
Vielleicht behalte ich das Tempo ja bei, aber irgendwie bezweifele ich das ganz stark.
Neuzugänge hatte ich diesen Monat einige. Die letzten drei sind sogar fast weggelesen. Immerhin sammelt sich so kein neuer großer SuB an. Immerhin etwas.
Das Highlight meines Monats war ganz eindeutig Bartimäus. Der Flop (und begründet seit 6 Jahren auf meinem SuB) Blut von meinem Blut. Ich komme einfach nicht in die Geschichte rein. Es klappt einfach nicht.
Was meine anderen beiden Challenges angeht: Bei der Spar-Challenge habe ich satte 15 Euro zusammengespart. Und gelesene Seiten habe ich 3599 angesammelt. Unglaublich wie viel ich gelesen habe!

Sonstiges

Da gibt es momentan nicht viel zu erzählen. Außer, dass die Lesenacht ein voller Erfolg war und gerne wiederholt wird. Ein dickes Dankeschön an alle Beteiligten. Sema hatte die grandiose Idee, eine Leserunde zu veranstallten, nähreres dazu morgen, wenn ich die Monatsvorschaue poste.

Ansonsten wünsche ich euch noch einen schönen Donnerstag!