[Rezension] Das Erbe der Tuchvilla

10 Kommentare
Titel Das Erbe der Tuchvilla
Reihe Tuchvilla-Saga
Band 3. Band
Autor Anne Jacobs
Übersetzer
Illustrator
Verlag Blanvalet Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre Historischer Roman
Preis 9,99€
Seitenzahl 670 Seiten
Bewertung .....

Das Erbe der Tuchvilla in drei Worten?

Begeisternd, emotional, zufriedenstellend.

Cover & Gestaltung von Das Erbe der Tuchvilla?

Die Cover der Tuchvilla-Saga sind alle wunderschön und passen super zusammen. Auf jedem Cover kann man eine Frau sehen, die auf ein herrschaftliches Gebäude zugeht, das gut die Tuchvilla sein kann. Bei der jungen Frau vermute ich, dass sie Marie darstellen soll, die eine zentrale Rolle innerhalb der Saga innehat. Die Farben sind warm und kraftvoll, ergeben ein stimmiges Gesamtbild. Vor allem in Kombination sehen die Cover wundervoll aus.

Worum geht es in Das Erbe der Tuchvilla?

Die Tuchvilla-Saga behandelt die Geschichte der Tuchfabrikantenfamilie Melzer, die in Augsburg lebt. Im Laufe der Reihe ereilt die Familie einige Schicksalsschläge, die auf drei Bände verteilt erzählt werden. Band 3 spielt in 1924, wodurch die Wirren nach dem Krieg, die Weimarer Republik und einiges an Augsburger Zeitgeschichte von besonderer Bedeutung sind. Was genau bei Familie Melzer im Abschlussband der Trilogie geschieht, werde ich euch aus Spoilergefahr natürlich nicht verraten.

Der Schreibstil von Anne Jacobs?

Man fühlt sich als Teil der Geschichte. Anne Jacobs schafft es, ihre Geschichten so zu schreiben, dass man das Gefühl hat, mitten in ihr zu stecken. Man taucht ein und kehrt erst am Ende der Handlung in die Realität zurück. Das schafft sie vor allem durch ihren Schreibstil. Sie mischt Augsburger Mundart mit Hochsprache, hält die Balance zwischen Anachronismen und Neologismen, damit der Leser sich heimisch fühlt, ohne über Worte zu stolpern. Die Monologe sind spritzig, die Beschreibungen plastisch. An keiner Stelle will man Überblättern, alles ist angenehm und flüssig zu lesen.

Das Figurenpersonal in Das Erbe der Tuchvilla?

Marie ist mir mitunter die liebste Figur aus der Tuchvilla-Saga. Sie ist von Anfang an eine wichtige Protagonistin, sie ist Dreh- und Angelpunkt der Tuchvilla. Ihre Entwicklung innerhalb des letzten Buchs sowie der gesamten Trilogie hat mir sehr gut gefallen. Sie ist erwachsener geworden, ist aber weiterhin standfest und treu in ihren Überzeugungen. Und diese werden im Abschlussband weiß Gott auf eine harte Probe gestellt.
Kitty mag ich auch sehr gerne. Sie ist quirlig und fröhlich, bringt frischen Wind in jede Gesellschaft und berührte mein Herz an einigen Stellen. Besonders das Ende hat mich für sie sehr gefreut. Da schlägt das Leserherz höher. Sie ist sich selbst sehr treu geblieben.
Mit Paul hatte ich in diesem Buch durchaus meine Probleme. Am liebsten hätte ich ihn und Marie gepackt und geschüttelt! Das konnte man sich ja stellenweise nicht mitansehen. Zum Glück konnte er seine Stellung in meinem Leseherzen bewahren, weil er eine positive Entwicklung durchmacht.
Lisa taucht auch mal wieder stärker auf. Was sich bei ihr so alles entwickelt fand ich wirklich toll. Sie hat es so verdient! Ich freue mich einfach für sie. Von der unsympathischen Figur aus Band 1 ist nichts zurückgeblieben.
Die restlichen Figuren – das tolle Personal, die zuckersüßen Kinder und weitere Nebenfiguren – waren alle gekonnt konstruiert, wirkten lebensecht, realistisch und greifbar. Die Antagonistin des Buchs wollte ich einfach fressen, so wenig sympathisch war sie mir – was aber für den Entwurf spricht! Die Figuren konnten sich innerhalb ihrer Charaktere super entwickeln, alles wirkte lebensecht und greifbar. Toll!

Positives über Das Erbe der Tuchvilla?

Ich liebe diese Reihe! Ich bin so unfassbar froh und traurig zugleich. Traurig, da die Saga nun vorbei ist. Glücklich, weil ich eine wundervolle Geschichte zu lesen bekam, tolle Figuren begleiten durfte und um eine großartige Leseerfahrung reifer bin.
Was mir an der Trilogie besonders gut gefällt, ist die Balance zwischen Fiktionalem und Historischem. Anne Jacobs versteht sich darauf, historische Ereignisse in eine fiktive Handlung einzubauen, sie zu deren Rahmen zu machen und die Schicksale ihrer Figuren darum zu weben. Man spürt dabei keinen Übergang zwischen historischen Begebenheiten und fiktionalen Einschüben, alles passt sich ineinander. Ich könnte euch noch stundenlang von dem tollen Plot, den super Figuren, der exzellenten Schreibe und meiner Begeisterung vorschwärmen, aber das würde den Rahmen dieser Rezension sprengen.

Empfehlung zu Das Erbe der Tuchvilla?

Ich kann diese Trilogie allen Lesern empfehlen, die historische Romane mit starken Frauenfiguren, tollem Setting, super Plot, exzellenter Schreibe und viel Genauigkeit lieben. Lest diese Reihe!


[Rezension] Black Dagger – Rehvenge & Ehlena

6 Kommentare
Titel Black Dagger – Rehvenge & Ehlena
Reihe Black Dagger
Band 7. Band
Autor J.R. Ward
Übersetzer Corinna Vierkant
Illustrator
Verlag Heyne Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre Roman, Fantasy, Erotikroman
Preis 9,99€ [RE]
Seitenzahl 928 Seiten
Bewertung .....

Black Dagger – Rehvenge & Ehlena in drei Worten?

Düster, überraschend, fesselnd.

Cover & Gestaltung von Black Dagger – Rehvenge & Ehlena?

Band 7 reiht sich perfekt in die Covergestaltung der Vorgängerbücher an. Schwarzer Hintergrund, graue Musterung und ein erhabener, farblich gestalteter Titel. Im Fall von Black Dagger – Rehvenge & Ehlena in pink. Die gesamte Reihe der Sonderausgaben in ihrem düsteren Schwarz wirkt edel und aufgeräumt. Mir gefällt das schlichte Design sehr viel besser als die typischen Cover des Erotikgenres mit halbnackten Frauen und Männern. Geschmackvoll, stilvoll und edel heben sich die Bänder der Black Dagger in meinem Bücherregal ab.

Worum geht es in Black Dagger – Rehvenge & Ehlena?

Band 7 handelt, wie der Titel es schon erahnen lässt, von Rehvenge und Ehlena. Strenggenommen ist Rehvenge kein Teil der Bruderschaft, steht den Brüdern allerdings durch seine Schwester Bella sehr nahe. Daher freut es mich, ein wenig mehr über den stillen und geheimnisvollen Rehvenge zu erfahren, dessen größtes Geheimnis bereits in früheren Bänden gelüftet wurde. Im Fokus des Romans steht – vor allem im Vergleich zu den anderen Büchern – nicht nur die Beziehung von Rehvenge und Ehlena, sondern auch die Weiterentwicklung der Hauptgeschichte. Von Band zu Band verschiebt sich der Fokus zu einem ausgeglichenen Verhältnis aus Fokussierung auf das angekündigte Paar und dem Rest der Figuren sowie den Plot. Mit gefällt diese Balance sehr gut, da sie Spannung erzeugt und mich dadurch zum Weiterlesen animiert.

Der Schreibstil von J.R. Ward?

Da sich der Schreibstil kaum verändert (was auch an der Übersetzung liegen kann) habe ich nichts zu beanstanden. In wenigen Worten: Ich bin absolut begeistert von Schreibstil, Wortwahl und Perspektivwechsel sowie angepasster Ausdrucksweise je nach Figur. Einfach perfekt.

Das Figurenpersonal in Black Dagger – Rehvenge & Ehlena?

Von Buch zu Buch wird das Figurenpersonal der Black Dagger größer und größer. Aber dabei wird es nicht unübersichtlich. Es herrscht eine tolle Balance aus neuen Figuren, aktuellen Protagonisten und bereits näher behandelten Figuren, die alle ihre Position innerhalb der Gesamthandlung haben und unabdingbar sind. Rehvenge ist eine sehr interessante Figur. Bei früheren Auftritten hatte er mich bereits interessiert und nach diesem Band kann ich euch sagen, dass er eine wahrhaft fesselnde Figur ist. Besonders schön finde ich seine fürsorgliche Seite, die bereits im Band um seine Schwester Bella deutlich zu Tage tritt. Ehlena hingegen ist mir vorher nie bewusst aufgefallen, umso schöner war es, sie als Figur wahrzunehmen. Sie hat eine große innere Stärke, ist eine besonnene Figur und konnte mich vollauf von sich überzeugen.

Positives als Black Dagger – Rehvenge & Ehlena?

Ich kann mich hier nur wiederholen: Black Dagger wird unter anderem als Erotikroman ausgeschrieben. Im Gegensatz zu vielen anderen Werken des Genres, die ich bereits gelesen habe, hebt sich J.R. Wards Reihe deutlich ab. Die Männer mögen zwar klischeehaft gestaltet sein, was Ehre, Stärke, Kraft und Mut angeht, auch sind sie alle natürlich – genrespezifisch – sehr nett anzuschauen, aber keinesfalls wird die Frau als Objekt angesehen. Hat einer der Brüder seine wahre Gefährtin gefunden, geht er für sie durchs Feuer. Die Gefährtin ist das wichtigste Gut des Bruders, schützens- und liebenswert. Sie werden nicht diskriminiert oder untergeordnet. Im Gegenteil: Die Frauenfiguren in Black Dagger sind starke und selbstbewusste Frauen. Natürlich gibt es das Klischee des gebrochenen Kämpfers, der viele schlimme Dinge durchgemacht hat und alle Welt mies behandelt und durch die wahre Liebe geheilt wird, aber eben auf andere Art. Die Frauen in Black Dagger lassen sich nicht als Eigentum behandeln. Sie animieren Frauenfiguren ohne diesen Antrieb dazu, so zu werden. Dabei findet allerdings auch kein Männerbashing statt. Beide Parteien behandeln einander mit größtem Respekt und Zuneigung, was der Grund dafür ist, dass sich diese Reihe so abhebt.

Empfehlung zu Black Dagger – Rehvenge & Ehlena?

Ich kann auch Band 7 uneingeschränkt allen Fans von Fantasyromanen mit Vampiren, Action und Liebe empfehlen. Der Erotikanteil der Reihe schwankt von Buch zu Buch, ist dabei aber immer sehr geschmack- und stilvoll. Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte mit Band 1 beginnen und eine neue Welt des Erotikgenres für sich entdecken. Ich danke dem Heyne Verlag und dem Randomhouse Bloggerportal herzlich für die Breitstellung eines Rezensionsexemplars von Black Dagger – Rehvenge & Ehlena.

Weitere Rezensionen zu Black Dagger:

Black Dagger – Nachtjagd
Black Dagger – Blutopfer
Black Dagger – Rhage & Mary
Black Dagger – Zsadist & Bella
Black Dagger – Butch & Marissa
Black Dagger – Vishous & Jane
Black Dagger – Phury & Cormia


[Rezension] Pinguine lieben nur einmal

Keine Kommentare
Titel Pinguine lieben nur einmal
Reihe
Band Einzelband
Autor Kyra Groh
Übersetzer
Illustrator
Verlag blanvalet Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre Humor, Liebesroman
Preis 9,99€ [RE]
Seitenzahl 384 Seiten
Bewertung .....

Das Buch in drei Worten?

Humorvoll, überraschend, süß.

Das Cover?

Ich finde das Cover von Pinguine lieben nur einmal so unendlich süß! Das war zunächst auch der Grund, weshalb ich das Buch vor über einem Jahr auf meine Wunschliste gepackt habe. Unzählige Wünsche weiter, habe ich das Buch angefragt und als Rezensionsexemplar bekommen. In Realität ist das Cover noch viel süßer, als auf den Fotos. Die Schrift ist in das Cover geprägt und wirkt, als sei sie in das Buch eingeritzt worden. Der Pinguin ist erhaben und eine Fotografie, während der Rest gezeichnet und glatt ist. Der Maulwurf hat mich ebenfalls verzaubert und gibt einen guten Hinweis auf den Inhalt des Buchs. Alles in allem ein super Cover.

Die Handlung/das Setting?

Die Geschichte dreht sich hauptsächlich um Feli und Janosch. Feli ist die Protagonistin des Buchs und tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste. Da es sich bei diesem Roman mitunter um eine Liebesgeschichte handelt, brauche und will ich euch gar nicht mehr dazu sagen. Denn zum einen will ich euch nichts von dieser wunderbaren Geschichte vorweg nehmen, was ihr selbst entdecken sollt. Dieses Buch lebt nämlich von seinen komischen Elementen, die mich persönlich gut zum Lachen bringen konnten.

Der Schreibstil?

Kyra Grohs Schreibstil ist leicht und locker. Er wirkt jugendlich und frisch, animiert zum Lesen und wirkt nicht aufgesetzt oder künstlich. Ich habe mich sehr angesprochen gefühlt, was vorwiegend auch an der Ausdrucksweise lag.

Die Figuren?

Oh, kommen wir zum besten Punkt der Geschichte. Feli und ich, wir verstehen uns. Und das liegt vor allem an Felis Charaktereigenschaften. Ich habe mich so oft in ihr wiedererkannt, dass er mir beinahe unheimlich ist. Und lustigerweise konnte ich in Janosch ein paar Kleinigkeiten meines Freundes entdecken. Ich kam aus dem Lachen nicht mehr heraus. Daher war das Buch für mich ein persönliches Highlight. Gefallen hat mir Feli aber nicht nur wegen unserer Gemeinsamkeiten. Sie hat sich auch angemessen weiterentwickelt und hat mir am Ende genauso gut gefallen, wie zum Beginn. Denn Feli verändert nicht grundlegend ihren Charakter, sondern wird nur einige Faulheiten los. Und Janosch, der ist zu Beginn einfach nur fies, launisch und gemein. Gut, bei ihm hat das einen speziellen Grund, aber ich fand es schön, seine weichere Seite zu entdecken. Auch die Nebenfiguren haben mich begeistern können. Allem voran Cem.

Positives?

Ich habe gelacht, gehofft, wollte Feli zeitweise aus dem Buch zerren, sie schütteln und anschließend zurück in die Geschichte stopfen (auch Janosch wollte ich zeitweise erwürgen), am Ende hat sich aber alles gefügt. Besonders toll fand ich die Einteilung der Geschichte ins Aristotelische Drama, was dem gesamten Buch noch einen gewissen Touch gegeben hat. Zudem hatte das Buch für mich alles, was ich von einem guten und entspannenden Buch wünsche: Tolle Figuren, über die man sich auch mal aufregen oder lachen kann, einen flüssigen Plot und ein paar passende Wendungen.

Empfehlung?

Natürlich empfehle ich euch dieses Buch. Ich hatte vor der Lektüre eine ganz andere Geschichte erwartet. Ich dachte, ich bekomme eine Geschichte über eine junge Frau, die an die Liebe glaubt und von ihrem Prinzen entdeckt wird. Im Endeffekt bekam ich etwas ganz anderes und viel Besseres. Feli ist bodenständig und ein wenig pessimistisch, wenn es um die Liebe geht. Und Janosch ist alles andere als ein galanter Prinz in schimmernder Rüstung. Das Buch bringt Spaß und Humor mit sich und birgt für so manche Leseratte einige Identifikationspunkte. Vielen Dank für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars von Pinguine lieben nur einmal an den blanvalet Verlag.


[Rezension] Addicted to you – Atemlos

Keine Kommentare
Titel Addicted to you – Atemlos
Reihe Addicted to you
Band 1. Band
Autor M. Leighton
Übersetzer Kerstin Winter
Illustrator
Verlag Heyne Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre NA, Romantik, Erotik, Frauenroman
Preis 8,99€ [RE]
Seitenzahl 336 Seiten
Bewertung .....

Das Buch in drei Worten?

Knisternd, erotisch, überraschend.

Wie ist das Cover?

Das schlichte, in hellen Farbtönen gestaltete Cover kommt klar und stilvoll daher. Das Buch fühlt sich sehr angenehm an – beinahe weich und fluffig. Zu sehen ist ein sich engumschlungen küssendes Paar, was gut zum Inhalt des Buchs passt. Als Farbtupfer gibt es einen türkisenen Rand, zudem ebenfalls in Türkis gehalten der Untertitel des Buchs und die Gattung. Als lila Farbtupfer kommt der Reihentitel daher. Das Cover lässt somit keine falschen Hoffnungen entstehen, sondern bereitet den Leser auf seinen erotisch/romantischen Inhalt vor.

Wie war die Handlung?

Die Handlung in Addicted to you – Atemlos ist auf den ersten Blick recht eindeutig: Junge Frau mit Selbstzweifeln verliebt sich in gutaussehenden Bad Boy. Doch bereits nach einigen Seiten wurde ich eines Besseren belehrt, denn es gibt nicht nur einen potentiellen Herzensmann sondern zwei. Und die beiden Männer verbindet noch eine Besonderheit, die eine zentrale Rolle innerhalb des Romans einnimmt.

Wie waren die Figuren?

Olivia ist in ihren Grundzügen recht stereotypisch: Sie ist eine hübsche Frau, die sexy, intelligent und sensibel ist, ihre Stärken jedoch selbst nicht erkennt und ständig an die falschen Männer gerät. Dadurch wird ihr schwaches Selbstvertrauen noch mehr geschwächt. Doch sie hat auch ihre starken Momente, in denen sie lustig, selbstbewusst und erwachsen ist; sie wächst über sich hinaus. Sie weiß, was sie nicht mehr will, und das hat mir schlussendlich gefallen. Ein bisschen mehr Selbstvertrauen und sie wäre in meinen Augen eine ziemlich perfekte Protagonistin.
Cash und Nash sind da schon anders. Die beiden unterscheiden sich wie Tag und Nacht. Während Cash der Bad Boy mit heißem Club ist, ist Nash der brave Student, ist einfühlsam und sensibel. Somit steht Olivia zwischen dem, was sie immer schon hatte und dem, was sie sich wünscht.
Im Laufe des Buchs konnten sich die drei Protagonisten zu ihrem positiven weiterentwickeln. Besonders eine Wendung auf Seiten der männlichen Figuren hat mich staunen lassen.

Wie war der Schreibstil?

Die meisten erotisch angehauchten Romane besitzen eine recht unpassende Wortwahl. Da fallen dann schon die einen oder anderen Vulgärbezeichnungen für Geschlechtsorgane, die ich überhaupt nicht gerne lese. Das ist bei Addicted to you – Atemlos nicht der Fall. Die Sprache ist gewählt, angenehm, nicht hochgestochen sondern umgangssprachlich, aber auf eine schöne Art und Weise. Es wird zwar mit stereotypischen Bildern gespielt, jedoch rutscht das Buch nicht einmal ins vulgäre oder unangenehme ab. Der Schreibstil selbst ist sehr angenehm, sodass ich mich auf den Folgeband bereits sehr freue.

Was war gut?

Das Buch spielt mit Stereotypen. Anfangs dachte ich, dass ich einen Roman mit den typischen Figuren erhalte, doch recht schnell hat sich rauskristallisiert, dass mehr in dem Buch, mehr in den Figuren steckt. Und das hat mir gefallen. Ich mochte die angenehme Sprache, die sich leicht weiterentwickelnden Charaktere und eine überraschende Wendung konnten mich begeistern.
Auch mit den Erotikszenen war ich sehr zufrieden, da sie weder platt noch unangenehm zu lesen waren. Es war auch keine übertriebene Dominanz des männlichen Partners zu spüren.

Was war nicht so gut?

Einen leichten Punktabzug gibt es aber dennoch für die zunächst enorm stereotypisch dargestellten Figuren. Mit hätte eine etwas toughere Protagonisten hätte mir zu Beginn bereits sehr gut gefallen. Sie darf ja durchaus verletzlich und sensibel sein, aber ein wenig mehr Selbstbewusstsein hätte Olivia nicht geschadet.

Gibt es etwas Außergewöhnliches?

Die Wendung im letzten Viertel des Buchs hat mich wirklich überrascht. Ich hätte mit einer solchen Idee nicht gerechnet, gibt es doch ganze Witze über die zugrunde liegende Thematik. Ich möchte euch an dieser Stelle nichts über die Thematik verraten, da ihr euch sonst unter Umständen das Ende eventuell denken könntet. Ich jedoch war überrascht und konnte mit dieser Wendung gut leben. Sie hat mich sogar gefreut, bleibt mir als Leser somit eine ungeliebte Art der Liebeskonstellation erspart. Zudem ergeben sich für weitere Bände spannende Konfrontationspunkte, auf die ich mich schon freue.

Kann ich das Buch weiterempfehlen?

An alle, die mit Erotik und Liebeschaos keine Probleme haben. Auch solchen Leser, die mit der teils recht vulgären Ausdrucksweise einiger Erotikromane nicht zufrieden waren, dürfte dieses Buch ansprechen. Ich danke dem Heyne Verlag herzlich für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Addicted to you – Atemlos.


[Rezension] Hummeln im Herzen

Keine Kommentare

Hummeln im Herzen von Petra Hülsmann, 9,99€ als broschiertes Taschenbuch.
Erschienen bei Bastei Lübbe.

Meine Meinung

Als ich nach einem Geburtstagsbuch für meine Mutter suchte, kam ich an dem riesen Aufsteller von Hummeln im Herzen vorbei. Die Farbe allein ist ja schon ein Eyecatcher, und so sah ich mir das Buch genauer an. Kaum hatte ich die streichelweiche Hummel auf dem Cover entdeckt, war es auch schon um mich geschehen. Glücklicherweise überzeugte mich die erste Seite der Geschichte auf Anhieb und somit war der Cover-Kauf perfekt.

Lenas Geschichte spielt in unserer Welt, die allerdings so einige böse Überraschungen für die junge Frau bereithält. Bereits auf den ersten Seiten offenbaren sich all diese und sorgen für eine komplette Umstrukturierung von Lenas Lebensweise. War sie eben noch glücklich, verlobt, in Arbeit und wohnhaft in einem wunderbaren Haus, ist plötzlich alles ganz anders. Von der Bettcouch ihres Bruders aus muss Lena ihr Leben neu gestalten.

Ich liebe solche Frauenromane und bin ihnen deswegen auch nie böse, wenn sie an einigen Stellen ein wenig vorhersehbar sind. Ich möchte unterhalten werden, in der Geschichte vollkommen aufgehen und mir denken: Ja, so geht es mir auch. Und was soll ich sagen? In Situationen, die mir bereits begegneten konnte ich voll und ganz denken: So ging es mir auch schon. Man sympathisiert mit Lena und fiebert dem für alle außer ihr offensichtlichen Ende entgegen. Die Frage ist nicht was passieren wird, sondern wie und wann es passiert. Und genau das liebe ich an diesen Geschichten. Man bekommt sein Happy End.

Hummeln im Herzen besticht dabei mit einer Handvoll sehr liebreizender Figuren. Da wäre Lenas Bruder Michel, der mit seiner jahrelangen Freundin Juli und seinem besten Kumpel und Womanizer Ben in einer WG wohnt. Die drei sind Lenas Fels in der Brandung, wenn auch auf gänzlich unterschiedliche Weise. Vor allem Ben spielt eine große Rolle und hat mir mit seiner direkten und ironisch-sarkastischen Art sehr gut gefallen.

Alles in allem bin ich von Hummeln im Herzen vollauf begeistert. Ich habe mehr bekommen als ich erwartete. Ich habe einen leichten, entspannenden Frauenroman erwartet und habe einen Roman voll Liebe, Sarkasmus, Spaß und Charme erhalten. Das Buch hat mich begeistert, mir Spaß gemacht, mich zu Tränen gerührt und mich unendlich glücklich gemacht. Es ist für mich ein Rundum-Wohlfühl-Buch und avanciert zu meinen Lieblingsbüchern. 5/5Punkten und eine absolute Leseempfehlung.


[Monatsstatistik] Januar

12 Kommentare

Gelesene Bücher

„City of Bones“ von Cassandra Clare
„City of Ashes“ von Cassandra Clare
„City of Glass“ von Cassandra Clare
„City of Fallen Angels“ von Cassandra Clare
„Beta“ von Rachel Cohn
„City of Lost Souls“ von Cassandra Clare
„Süß wie Blut und teuflisch gut“ von Mary Janice Davidson
„Das goldene Vließ“ von Franz Grillparzer
„Ein Trümmersommer“ von Klaus Kordon
„Mad about you“ von Katelyn Faith
„Frostglut“ von Jennifer Estep
„Dämonenfängerin – Aller Anfang ist die Hölle“ von Jana Oliver
„Cocktails für drei“ von Sophie Kinsella
„Selection“ von Kiera Cass

14 Bücher ➩ 5843 Seiten ➩ ⌀ 417,35 Seiten/Buch ➩ ⌀ 188,48 Seiten/Tag
Wenn das mal kein ordentliches Ergebnis ist. Im Schnitt gab es 4,36 Punkte, das schlechteste Buch mit drei Punkten war das Goldene Vließ, ein Monatshighlight zu küren wäre hingegen sehr schwer.

Angelesene Bücher

„Das Tagebuch der Anne Frank“
„Gone Girl“
„Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“

Neuzugänge im Januar

„Die Dämonenjägerin“
„Ein Trümmersommer“
„Frostglut“
„Mad about you“

SuB-Stand 01.01.2014: 25 Bücher
SuB-Stand 01.02.2014: 17 Bücher
(gezählt werden hier nur gedruckte Bücher und ausschließlich solche, die nicht geliehen sind. Der komplette Stand wird nach der großen Zählung im Februar eingeführt)

Challenges

Spar-Challenge 2.0: + 14 Bücher ➩ 118 Bücher; + 14 Euro ➩ 118 Euro.
Lieblingsbücher-Challenge: + 0 Bücher ➩ 3/12 Büchern
Debüt-Challenge 2013/2014: + 1 Buch ➩ 2/20 Büchern
Coversuch-Challenge 2014: + 3 Bücher ➩ 3/19 Büchern
100 Bücher-Challenge Jugend: + 2 Bücher ➩27/100 Büchern
Serienkiller-Challenge 2014: + 2 Reihen ➩ 2/13 Reihen aktualisiert/beendet
Sub-Abbau-Extrem 2014: 13 Bücher abgebaut und Aufgabe gelöst
Weltenbummler-Challenge 2014: + 47 Punkte ➩ 47 Punkte
Liebesroman-Challenge: + 1 Stadt ➩ 1/20 Städten

Ich habe dieses Jahr mit den Challenges so richtig reingehauen. Bis auf die Sub-Abbau-Exterm-Challenge gibt es kaum einschneidende Vorgaben. Ich soll höchstens eine Städte- oder Länderliste abdecken, die Reihenfolge und Anzahl der Besuche ist optional, weswegen ich meine Bücher nicht für die Challenges aussuchen, sondern die Challenges an die Bücher anpassen kann. Minimaler Stress. Sehr schön. Ich habe diesen Monat auch ordentlich reingehauen. Außer in der Lieblingsbücher-Challenge habe ich bei allen Challenges einen Fortschritt zu verzeichnen. Wollen wir mal hoffen, dass es so weiter geht.

Leseliste für Februar

Da wir für den Februar (Sub-Abbau-Exterm) keinen Neuerwerb haben dürfen, ausgenommen sind vorbestellte Bücher und Geschenke, weiß ich, dass ich mit Sicherheit die Vorbestellungen lesen werde. Vielleicht noch mal ein Re-Read der Mortal Instruments-Reihe, zumindest der ersten Teile wegen der Bachelor-Arbeit, und einen Sub-Abbau mit einigen englischen Büchern.

Sonstiges

Der Blog ist umgezogen, einige Leser sind wieder zurückgekommen, was mich unglaublich freut. Danke <3
Bei einigen gab es Porbleme mit dem Email-Folgen, dieses sollte behoben sein. Wie bei wordpress-Blogs auch, findet ihr (momentan noch) das Plugin zum Eintragen der E-Mail in der rechten, unteren Ecke. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir auch weiterhin treu bleibt. Die Bauarbeiten sind noch nicht ganz abgeschlossen und ab und an kann es noch zu Problemen kommen, ich bitte euch, das zu entschuldigen.
Ich hoffe sehr, dass ich nächster Zeit ein wenig mehr zum Rezensieren komme und wieder Lust darauf bekomme. Es stehen noch einige Rezensionen aus.

Wie war denn euer Lesemonat so?


[Rezension] Ein ganzes halbes Jahr

Keine Kommentare

P1000275
Ein ganzes halbes Jahr
Jojo Moyes
ISBN: 978-3499267031
14,99 Euro als broschierte Ausgabe

 

 

Inhalt

Lou & Will. Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

Meine Meinung

Diese Rezension wird eine sehr kurze werden. Seht es mir nach, aber dieses Buch ist etwas Besonderes, das sich nicht in Worte fassen lässt.
Beginnen wir mit der Gestaltung. Das Cover ist unglaublich schön. Die erhabene Schrift und die klassische, fast schon elegante Gestaltung fallen einem ins Auge. Zudem ist eine Frau zu sehen, die einen Vogel fliegen lässt. Man könnte dieses Cover nun gut mit dem Inhalt des Buchs assoziieren, mit Freiheit und dem Gefühl des Loslassens.

Aussagen zum Inhalt des Buchs habe ich mir in meinen Rezensionen ja abgewöhnt.
Den Schreibstil und die Empfindungen, die man im Buch erfährt, lassen sich nicht in Sätze fassen.
Ich würde es gerne mit einer spontanen Wortansammlung probieren. Ihr könnt, sofern ihr das Buch kennt, gerne welche hinzufügen. Ich werde bestimmt bei weitem nicht alle möglichen Wort finden, die dieses Buch beschreiben.

Traurig, gefühlvoll, emotional, lustig, rührend, bewegend, mutig, stark, entschlossen, Freiheit, Liebe, ergreifend, Hoffnung, Tod, aufwühlend, tiefgreifend, ernst, aufgeschlossen, freundlich, herzerwärmend, außergewöhnlich.

Fazit

Ich kann es nur empfehlen. 5 von 5 Punkten. Mein Jahreshighlight 2013.