[Monatsstatistik] September 2017

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur Monatsstatistik für September 2017.

Der September war voller aufregender Dinge. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt und dafür hatte ich sehr viel zu tun. Daher kam ich leider im September nicht so sehr zum Lesen, wie ich es mir gewünscht hätte. Aber hey, vier Bücher sind vier Bücher. Legen wir los mit der Statistik.

Gelesene Bücher

048. „Die Unglückseligen“ von Thea Dorn
049. „Die Fährmannstochter“ von Andrea Schacht
050. „Die Zitronenschwestern“ von Valentia Cebeni
051. „Der Palast der Borgia“ von Sarah Dunant

Aus drei Büchern, die ich im September begonnen habe, ein Highlight auszuwählen, von denen zwei in Italien spielen aber alle historische Romane sind, ist wirklich schwer. Ich hatte an allen drei Geschichten großen Spaß. An Die Zitronenschwestern haben mir Plot, Setting und Rezepte sehr gut gefallen. Die Fährmannstochter konnte mich aufgrund ihrer Historizität von sich überzeugen. Ich warte gespannt auf Band zwei. Zum Highlight würde ich allerdings Der Palast der Borgia küren. Authentisch, historisch, spannend, faszinierend – das Buch hat es mir einfach angetan!

Im August hatte ich Die Unglückseligen begonnen und wusste, dass es hierbei um ein anspruchsvolles Buch handelt, wenn es um Sprache und Inhalt geht. Ich hatte mich sehr auf einen Faustpakt gefreut und war umso enttäuschter, als sich der Teufel nur sprachliches Beiwerk herausstellte, der mit der Geschichte an sich nichts gemein hat. Wieso man das Buch dann als Neuauflage des Fauststoffes bewirbt, ist mir unklar. Oder habe ich eine Stelle überlesen, die Aufschluss darüber gibt? Schreibt es mir gerne in die Kommentare, denn das Thema beschäftigt mich sehr. Dementsprechend sind Die Unglückseligen mein Monatsflop.

Neuzugänge

Diesen Monat habe ich nicht einen Neuzugang zu verzeichnen gehabt. Zumindest nicht, dass ich mich erinnern könnte. Aber ihr wisst ja: Bei Büchersüchtigen wie uns, vergisst man die eine oder andere neue Errungenschaft. Bei mir kommt hinzu, dass sich privat gerade einiges ändert und ich keinen hundertprozentigen Überblick habe.

Challenges

Buchkultur-Challenge: unverändert, aber nicht vergessen!
Serienkiller-Challenge: + 0 Reihen beendet, 0 begonnen // 4 Reihen aktiv, 3 Reihen aktuell, 5 Reihen beendet
SuB Challenge Herbst: + 4 Aufgaben erfüllt // 4/20 Aufgaben erfüllt
Weltenbummler-Challenge: + 22 Punkte // 179 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: + 0 Aufgaben // 14/30 Aufgaben gelöst

Im September ist die SuB Herbst Challenge dazu gekommen, bei der man mit Hilfe von 20 Aufgaben, 20 verschiedene Bücher von seinem TBR befreien soll. Im September ist mir das auch ganz gut gelungen, immerhin konnte ich vier Bücher befreien. Die anderen Challenges laufen stabil weiter, allerdings kommt es immer mal wieder zu längeren Durststrecken, was die Punkte angeht.

Leseliste Oktober

Von meiner September-Leseliste habe ich lediglich zwei von zehn Büchern gelesen.

001. „Evermore – Die Unsterblichen“ von Alyson Noël
002. „Evermore – Der blaue Mond“ von Alyson Noël
003. „Evermore – Das Schattenland“ von Alyson Noël
004. „Evermore – Das dunkle Feuer“ von Alyson Noël
005. „Die rote Königin“ von Victoria Aveyard
006. „Die Geschichte der Einsamkeit“ von John Boyne
007. „Der italienische Garten“ von Alyson Richman
008. „Willkommen in der Provence“ von Brigitte Guggisberg
009. „Der Himmel über Palermo“ von Constanze Neumann [RE]
010. „Elefant“ von Martin Suter

Was habt ihr im September so gelesen? Welche Buchempfehlungen habt ihr für mich?

Merken