[Monatsrückblick] Lesemonat März 2018

Keine Kommentare

Hallo ihr Lieben, willkommen zum Lesemonat März!

Irgendwie klappt es mit dem regelmäßigen Bloggen nicht so wie ich das gerne hätte. Momentan bin ich aber wieder fleißig dabei und konnte im März sogar alle offenen Rezensionen schreiben, sodass euch im April einige Rezensionen erwarten.

Bücher

Trotz Urlaub bin ich nicht so wirklich zum Lesen gekommen. Zum einen, weil ich mit Freundinnen unterwegs war, zum anderen, weil der große Frühjahrsputz anstand und ich auch auf dem Blog einiges erledigt habe. So wurden es dann immer noch drei Bücher im März, die überdurchschnittlich gut waren. Eine Bewertung von 4,8 Sternen spricht für sich, nicht wahr?

Asche und Phönix von Kai Meyer (466 Seiten) | 5 Sterne
Der Duft von Honig und Lavendel von Donatella Rizzati (496 Seiten) | 5 Sterne
Das Rosie-Projekt von Graeme Simsion (368 Seiten) | 4.5 Sterne

⇉ 3 Bücher | 1.330 Seiten | Ø 43 Seiten pro Tag


Auch in Sachen Neuzugänge war ich diesen Monat ein wenig faul. Abgesehen von Band 4 der Fleury-Saga ist kein neues Buch eingetroffen. Ich bin sehr stolz auf mich.

Die Gabe des Himmels von Daniel Wolf

Blogginglife

Ganze vier Blogbeiträge sind im März online gegangen, drei davon waren Rezensionen. Ihr seht also, ich war ein wenig blogfaul. Jetzt bin ich aber wieder da, macht euch bereit. 😉

Gebloggt im März:

Was war eure Buchhighlight im März? Habt einen lesereichen April!


[Monatsrückblick] Lesemonat Februar 2018

Keine Kommentare

Hallo ihr Lieben, willkommen zum Lesemonat Februar!

Unfassbar, da war ich doch tatsächlich wieder mal eine ganze Weile nicht online. Privat war einfach zu viel los. Leute, die mir auf Instagram folgen, werden es wohl mitbekommen haben, denn ich war im Urlaub. Davor gab es einiges vorzubereiten, weshalb ich nur sehr spärlich zum Lesen kam. Zudem habe ich im Februar dann die City of-Hörbücher für mich entdeckt, die mir morgens dann ein wenig lieber waren. Müde hört es sich ein Buch eben einfacher. Dennoch möchte ich euch an meinem Lesemonat Februar teilhaben lassen, der doch recht solide war.

Bücher

Drei Bücher habe ich im Februar gelesen, von denen mich nur zwei so wirklich begeistern konnte. Ein Highlight aus den beiden Büchern zu küren ist leider nicht möglich, da die beiden Werke aus komplett unterschiedlichen Genre stammen und ich keines missen möchte. Immerhin waren zwei der drei Bücher schon ein wenig länger auf meinem TBR, das dritte lag nur wenige Stunden dort.

Verliere mich. Nicht. von Laura Kneidl (469 Seiten) | 5 Sterne
Honigmilchtage von Julia Rogasch (391 Seiten) | 3 Sterne
Medici – Die Macht des Geldes von Matteo Strukul (448 Seiten) | 5 Sterne

⇉ 3 Bücher | 1.308 Seiten | Ø 47 Seiten pro Tag

Honigmilchtage konnte mich leider nicht von sich überzeugen. Die Handlung war knuffig, aber vorhersehbar, die Grundidee schön, aber nicht überraschend umgesetzt. Ein solides Buch, aber keines, das mich vom Hocker reißen konnte. Bei Verliere mich. Nicht. und Medici sah es da schon ganz anders aus. Laura Kneidls Werk musste ich einfach haben, da ich unbedingt wissen wollte, wie es mit Luca und Sage weitergeht. Und ich kann euch versprechen: Laura Kneidl trifft euch mitten ins Herz! Mit Medici – Die Macht des Geldes habe ich den Auftaktband einer historischen Trilogie begonnen, die mich begeistern konnte. Das italienische Mittelalter empfinde ich als ungeheuer spannend. HInzu kommt, dass der Autor unglaublich gewissenhaft gearbeitet und recherchiert hat. Daher war dieses Buch für mich ein wahrer Genuss!

Neuzugänge konnte ich im Februar keine verzeichnen und bin wirklich sehr stolz auf mich!

Blogginglife

Im Februar habe ich ein wenig von meinen vorgeschrieben und geplanten Beiträgen leben können. Doch den Plan, fleißig weiter offene Rezensionen zu schreiben, konnte ich nicht in die Tat umsetzen. Ich gelobe Besserung und bin für den März guter Dinge, euch mit Rezensionen und anderen Beiträgen zu erfreuen.

Gebloggt im Februar:

Was war eure Buchhighlight im Februar? Habt einen lesereichen Februar!


[Monatsrückblick] Lesemonat Januar 2018

Keine Kommentare

Hallo ihr Lieben,

willkommen zu meinem Lesemonat Januar! Nachdem ich in den letzten Monaten kaum Ansporn hatte, meine Statistik zu erstellen, probiere ich diesen Monat ein anderes Format aus. Ihr bekommt weiterhin einen Überblick über meine gelesenen und gekauften Bücher, aber ich möchte nicht mehr nur spröde Zahlen herunterschreiben. Stattdessen möchte ich wieder ein wenig über meinen Monat schreiben und die Chance nutzen, hier einige Beiträge zu verlinken, die ich im Januar verfasst habe.

Bücher

Nachdem ich mir im Dezember keine Januar-Leseliste erstellt habe, konnte ich einfach frei Schnauze lesen. Zum meinem Glück – oder Leidwesen, wenn man es aus Sicht meines TBRs betrachtet – haben ich sehr viele neue Bücher erhalten. Ganze 13 Bücher sind im Januar bei mir eingezogen, 3 Stück allein für Lovelybooks Leserunden. Gelesen habe ich 5 Bücher, die mir ziemlich gut gefallen haben.

Belgravia von Julian Fellows (448 Seiten) | 5 Sterne
The Blinds #1 von Emma Marten (412 Seiten) | 5 Sterne
Die Elefantenhüterin von Julia Dorsten (426 Seiten) | 4 Sterne
Die Liebe trägt Weiß von Lauren Weisberger (416 Seiten) | 4 Sterne
Der König der Gaukler von Andreas Otter (382 Seiten) | 3.5 Sterne

⇉ 5 Bücher | 1.740 Seiten | Ø 56 Seiten pro Tag

Besonders begeistern konnten mich gleich zwei Bücher: Belgravia und The Blinds #1. Schreibstil, Plot und Umsetzung konnten mich bei beiden Büchern vollkommen überzeugen. Wenn jemand unter euch ist, der Bücher im Schreibstil von Belgravia kennt, ab damit in die Kommentare!

Bei den Neuzugängen habe ich dafür richtig in die Vollen gelangt:

The Blinds #1 von Emma Marten | Leserundenbuch
Die Elefantenhüterin von Julia Dorsten | Leserundenbuch
Lady Midnight von Cassandra Clare
Die Liebe trägt Weiß von Lauren Weisberger | Rezensionsexemplar
Gedichte und Prosa von Hugo von Hofmannsthal
Anna Karenina von Lew Tolstoi
Der König der Gaukler von Andreas Otter | Leserundenbuch
Der Duft von Honig und Lavendel von Donatella Rizzati | Rezensionsexemplar
Clockwork Prince von Cassandra Clare
Clockwork Princess von Cassandra Clare
Heute fängt der Himmel an von Kristin Harmel | Rezensionsexemplar
Zwischen uns die Sehnsucht von Tijan | Gewinn
Geh nicht so schnell in diese dunkle Nacht von Antonio Lobo Antunes

Blogginglife

Nachdem ich im Dezember ein wenig blogfaul war, konnte ich im Dezember wieder ein wenig mehr in die Tasten hauen und mehr Beiträge veröffentlichen. Momentan sind es noch überwiegend Rezensionen, die ich stückchenweise abbaue, da sich doch einiges angehäuft hat. Aber ich habe einige Pläne, mit denen der Content auf diesem Blog ein wenig aufgefrischt und gemischt wird. Nur Rezensionen wird ja auf Dauer auch langweilig.

Gebloggt im Januar:

Was war eure Buchhighlight im Januar? Habt einen lesereichen Februar!


[Monatsstatistik] September 2017

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur Monatsstatistik für September 2017.

Der September war voller aufregender Dinge. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt und dafür hatte ich sehr viel zu tun. Daher kam ich leider im September nicht so sehr zum Lesen, wie ich es mir gewünscht hätte. Aber hey, vier Bücher sind vier Bücher. Legen wir los mit der Statistik.

Gelesene Bücher

048. „Die Unglückseligen“ von Thea Dorn
049. „Die Fährmannstochter“ von Andrea Schacht
050. „Die Zitronenschwestern“ von Valentia Cebeni
051. „Der Palast der Borgia“ von Sarah Dunant

Aus drei Büchern, die ich im September begonnen habe, ein Highlight auszuwählen, von denen zwei in Italien spielen aber alle historische Romane sind, ist wirklich schwer. Ich hatte an allen drei Geschichten großen Spaß. An Die Zitronenschwestern haben mir Plot, Setting und Rezepte sehr gut gefallen. Die Fährmannstochter konnte mich aufgrund ihrer Historizität von sich überzeugen. Ich warte gespannt auf Band zwei. Zum Highlight würde ich allerdings Der Palast der Borgia küren. Authentisch, historisch, spannend, faszinierend – das Buch hat es mir einfach angetan!

Im August hatte ich Die Unglückseligen begonnen und wusste, dass es hierbei um ein anspruchsvolles Buch handelt, wenn es um Sprache und Inhalt geht. Ich hatte mich sehr auf einen Faustpakt gefreut und war umso enttäuschter, als sich der Teufel nur sprachliches Beiwerk herausstellte, der mit der Geschichte an sich nichts gemein hat. Wieso man das Buch dann als Neuauflage des Fauststoffes bewirbt, ist mir unklar. Oder habe ich eine Stelle überlesen, die Aufschluss darüber gibt? Schreibt es mir gerne in die Kommentare, denn das Thema beschäftigt mich sehr. Dementsprechend sind Die Unglückseligen mein Monatsflop.

Neuzugänge

Diesen Monat habe ich nicht einen Neuzugang zu verzeichnen gehabt. Zumindest nicht, dass ich mich erinnern könnte. Aber ihr wisst ja: Bei Büchersüchtigen wie uns, vergisst man die eine oder andere neue Errungenschaft. Bei mir kommt hinzu, dass sich privat gerade einiges ändert und ich keinen hundertprozentigen Überblick habe.

Challenges

Buchkultur-Challenge: unverändert, aber nicht vergessen!
Serienkiller-Challenge: + 0 Reihen beendet, 0 begonnen // 4 Reihen aktiv, 3 Reihen aktuell, 5 Reihen beendet
SuB Challenge Herbst: + 4 Aufgaben erfüllt // 4/20 Aufgaben erfüllt
Weltenbummler-Challenge: + 22 Punkte // 179 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: + 0 Aufgaben // 14/30 Aufgaben gelöst

Im September ist die SuB Herbst Challenge dazu gekommen, bei der man mit Hilfe von 20 Aufgaben, 20 verschiedene Bücher von seinem TBR befreien soll. Im September ist mir das auch ganz gut gelungen, immerhin konnte ich vier Bücher befreien. Die anderen Challenges laufen stabil weiter, allerdings kommt es immer mal wieder zu längeren Durststrecken, was die Punkte angeht.

Leseliste Oktober

Von meiner September-Leseliste habe ich lediglich zwei von zehn Büchern gelesen.

001. „Evermore – Die Unsterblichen“ von Alyson Noël
002. „Evermore – Der blaue Mond“ von Alyson Noël
003. „Evermore – Das Schattenland“ von Alyson Noël
004. „Evermore – Das dunkle Feuer“ von Alyson Noël
005. „Die rote Königin“ von Victoria Aveyard
006. „Die Geschichte der Einsamkeit“ von John Boyne
007. „Der italienische Garten“ von Alyson Richman
008. „Willkommen in der Provence“ von Brigitte Guggisberg
009. „Der Himmel über Palermo“ von Constanze Neumann [RE]
010. „Elefant“ von Martin Suter

Was habt ihr im September so gelesen? Welche Buchempfehlungen habt ihr für mich?

Merken


[Monatsstatistik] August 2017

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur Monatsstatistik für August 2017.

Der August war genauso toll wie der Juli. Meine neue Stelle gefällt mir unfassbar gut, die neue Kollegin, die seit August im Team ist, ist mit mir auf einer Wellenlänge und generell ergänzen wir uns super. Meine Aufgaben sind vielfältig und abwechlsungsreich, ich lerne sehr viel und bin einfach rundum glücklich. Und dank meiner Zugfahrt zur Arbeit bin ich im August so richtig gut zum Lesen gekommen.

Gelesene Bücher

Gelesen August
Gelesen August

040. „Bourbon Sins“ von J.R. Ward
041. „Als der Himmel uns gehörte“ von Charlotte Roth
042. „Black Blade – Da eisige Feuer der Magie“ von Jennifer Estep
043. „Das Orchideenhaus“ von Lucinda Riley
044. „Ewiglich die Sehnsucht“ von Brodi Ashton
045. „Ewiglich die Hoffnung“ von Brodi Ashton
046. „Ewiglich die Liebe“ von Brodi Ashton
047. „Die Liste der vergessenen Wünsche“ von Robin Gold

 

Acht Bücher habe ich im August gelesen. Acht. Einer der besten Lesemonate diesen Jahres. Momentan lese ich Die Unglückseligen, ein anspruchsvolles Buch wenn es um Sprache und Inhalt geht. Daher bin ich ziemlich glücklich, dort bis Monatsende die Hälfte erreicht zu haben. Durch die anderen Bücher des August bin ich förmlich nur so geflogen. Eins ums andere Buch habe ich zur Hand genommen, verschlungen und glücklich geschlossen. 3550 Seiten habe ich diesen Monat verschlungen und habe keine von ihnen bereut. Deswegen bin ich diesen Monat auch nicht dazu in der Lage, ein Highlight oder einen Flop zu küren.

Neuzugänge August
Neuzugänge August

Neuzugänge

001. „Mansfield Park“ von Jane Austen
002. „Caraval“ von Stephanie Garber
003. „Medici – Die Macht des Geldes“ von Matteo Strukul
004. „Die Spionin“ von Paolo Coehlo
005. „Das Rosie-Projekt“ von Graeme Simsion
006. „Die Elenden“ von Victor Hugo
007. „Gray“ von Leonie Swan
008. „Die Liebe findet uns“ von J.P. Monninger
009. „Italienische Nächte“ von Katherine Webb
010. „Die Zitronenschwestern“ von Valentia Cebeni [RE]
011. „Der Himmel über Palermo“ von Constanze Neumann [RE]

Der TBR-Abbau hat im August so was von gar nicht funktioniert. Grund dafür: Ich hatte Geburtstag und wurde mit massenhaft Büchern beglückt. Ein Geburtstagswunder. Aber wenn man Geburtstag hat, darf man auch TBR-Aufbau verzeichnen. So!

Zudem habe ich zwei wundervolle Rezensionsexemplare bekommen, die ich mir nach meiner aktuellen Lektüre zu Gemüte führen werde. Ich bin unheimlich dankbar für die Bücher und sehr gespannt auf ihren Inhalt.

Challenges

Buchkultur-Challenge: unverändert, aber nicht vergessen!
Serienkiller-Challenge: + 1 Reihe beendet, 1 begonnen // 4 Reihen aktiv, 3 Reihen aktuell, 5 Reihen beendet
Weltenbummler-Challenge: + 36 Punkte // 157 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: + 4 Aufgaben // 14/30 Aufgaben gelöst

Vier meiner fünf Challenges habe ich aktiv vorangebracht. Leider habe ich die #subdensommer Challenge im Juli wegen zu wenig Lesestoff total vergessen. Im August habe ich leider erst in der zweiten Monatshälfte wieder so richtig zu lesen begonnen. Deswegen ist sie leider gescheitert, was ich sehr schade finde, da ich die Idee echt super finde.

Leseliste September

Von meiner August-Leseliste habe ich zwei von fünf Büchern gelesen. Die restlichen Bücher hatte ich einfach nicht mehr auf dem Schirm. Beziehungsweise: Meiner Stimmungsleserin war einfach nach anderen Büchern. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Der September wartet mit vielen Minuten im Zug auf, die ich zum Lesen nutzen werde.

001. „Die Unglückseligen“ von Thea Dorn [RE]
002. „Der italienische Garten“ von Alyson Richman
003. „Willkommen in der Provence“ von Brigitte Guggisberg
004. „Die Fährmannstochter“ von Andrea Schacht
005. „Die rote Königin“ von Victoria Aveyard
006. „Die Fährmannstochter“ von Andrea Schacht
007. „Die Geschichte der Einsamkeit“ von John Boyne
008. „Die Zitronenschwestern“ von Valentia Cebeni [RE]
009. „Der Palast der Borgia“ von Sarah Dunant
010. „Der Himmel über Palermo“ von Constanze Neumann [RE]
011. „Elefant“ von Martin Suter

Was habt ihr im August so gelesen? Welche Buchempfehlungen habt ihr für mich?


[Monatsstatistik] Juli 2017

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur Monatsstatistik für Juli 2017.

Der Juli war aufregend, voller neuer Menschen, voll von noch mehr neuem Wissen und Erfahrungen. Denn ich bin seit neuestem Trainee im Bereich irgendwas mit Medien und bin super glücklich. Die Stelle ist wahnsinnig toll, macht mir Spaß und ist vielseitig. Ich bin gespannt, wie sich meine berufliche Zukunft entwickeln wird. Lesetechnisch war der Monat rein quantitativ sehr erfolglos, dafür aber sehr qualitativ. Auf den Zugfahrten zur Arbeit werde ich wieder verstärkt zum Lesen kommen.

Gelesene Bücher

037. „Der Gaukler und die Tänzerin“ von Nicole Steyer
038. „Muchachas – Nur ein Schritt zum Glück“ von Katherine Pancol
039. „Bourbon Kings“ von J.R. Ward

Drei Bücher im Juli sind quantitativ nicht viel, dafür waren die Bücher aber alle richtig gut. Man sollte dazu sagen, dass ich bis Monatsende die Hälfte von „Bourbon Sins“ von J.R. Ward gelesen, das ich freundlicherweise vom Lyx Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen habe. (Riesenyeah!) Nachdem der Lesemonat so schleppend voran ging, ist es nicht verwunderlich, dass ich kaum zum Rezensieren kam. Mittlerweile sind die Rezensionen fertig vorbereitet und müssen nur noch veröffentlicht werden.

Mein Monatshighlight war „Muchachas – Nur ein Schritt zum Glück“ von Katherine Pancol, da es voller Lebensfreude und bewegender Geschichten ist. Zudem ist es der Abschluss einer gelungenen Trilogie.

 

Neuzugänge

001. „Bourbon Kings“ von J.R. Ward
002. „Bourbon Sins“ von J.R. Ward [RE]
003. „Töchter einer neuen Zeit“ von Carmen Korn

Der TBR-Abbau hat auch im Juli nicht wirklich hingehauen. Zwar habe ich kein Buch im Juli selbst gekauft, was wichtig für #subdensommer ist, was den Juli zu einem neutralen Monat in Sachen TBR macht. Aber besser neutral als negativ, nicht wahr?

Challenges

Buchkultur-Challenge: unverändert!
Serienkiller-Challenge: + 1 Reihe beendet, 0 aktualisiert // 3 Reihen aktiv, 4 Reihen aktuell, 4 Reihen beendet
Weltenbummler-Challenge: + 7 Punkte // 121 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: + 0 Aufgaben // 10/30 Aufgaben gelöst

Die Challenge laufen weiterhin verhalten. Bei der Serienkiller-Challenge konnte ich eine beendete Buchreihe verbuchen, bei der Weltenbummler-Challenge immerhin 7 Punkte sammeln. Die #subdensommer Challenge läuft leider bisher weniger gut, was aber nicht an der Challenge, sondern an mangelnder Lesezeit lag. Spaß macht sie auf jeden Fall.

Leseliste August

Der August wird genauso spannend wie schon der Juli war. Für meine Zugzeit möchte ich mir aber eine schöne Leseliste zusammenstellen, um die Zugfahrt sinnvoll zu nutzen:

001. „Bourbon Sins“ von J.R. Ward [RE]
002. „Der italienische Garten“ von Alyson Richman
003. „Willkommen in der Provence“ von Brigitte Guggisberg
004. „Als der Himmel uns gehörte“ von Charlotte Roth
005. „Die rote Königin“ von Victoria Aveyard

Was habt ihr im Juli schönes gelesen? Habt ihr tolle Buchempfehlungen für mich?


[Monatsstatistik] Mai 2017

10 Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur [Monatsstatistik] Mai 2017.

Der Mai 2017 hat sich als Wonnemonat entpuppt, der mir viele tolle, neue Möglichkeiten eröffnet hat, deren Ausgang ich im Laufe der nächsten zwei Wochen (kaum) erwarten kann. Der Mai war zudem ein sehr lehrreicher Monat, der mir viel neues Wissen gebracht hat. Zudem wurde das Wetter wieder super, was immer gesunde Auswirkungen auf meine Stimmung hat. Zum Monatsende hin konnte ich das gute Wetter in vollen Zügen genießen und auskosten. Daher bin ich mit meinen gelesenen Büchern zufrieden, mit meiner schwachen Blogaktivität aber leider nicht.

Gelesene Bücher

025. „Harry Potter and the Philosopher’s Stone“ von J.K. Rowling
026. „Drachenreiter“ von Cornelia Funke
027. „Die Feder eines Greifen“ von Cornelia Funke
028. „Das Lied der Hugenotten“ von Deana Zinßmeister

4 Bücher sind es diesen Monat geworden, mit denen ich echt zufrieden bin. Zufrieden daher, da der Monat Mai voll von tollen, lehrreichen und neuen Dingen war, die meine Zeit beanspruchten. Das gute Wetter tat sein Übriges, sodass ich lieber draußen unterwegs war. Beenden konnte ich Anfang Mai „Harry Potter and the Philosopher’s Stone“ von J.K. Rowling, den ich endlich im Original gelesen habe. Band 2 habe ich bereites direkt im Anschluss begonnen, bisher aber erst ein gutes Drittel gelesen. Da ich die Bücher bereits kenne, habe ich mich entschieden, Harry Potter im Original nebenbei zu lesen, um meinen TBR abzubauen. Als nächstes habe ich „Drachenreiter“ von Cornelia Funke beenden können, das mir so gut gefallen hat, dass ich Teil 2, „Die Feder eines Greifen“ von Cornelia Funke, ebenfalls direkt hinter her lesen musste. Eine sehr schöne Reihe, die nach so vielen Jahren eine gelungene Fortsetzung erhalten hat. Frisch Ende Mai beendet habe ich dann „Das Lied der Hugenotten“ von Deana Zinßmeister, das mich unheimlich begeistern konnte. Ich hungere nach Band 2, der aber leider erst im Januar 2018 erscheinen wird. In der Zwischenzeit will ich mich mit bereits erschienenen Büchern der Autorin trösten.

1870 Seiten konnte ich verbuchen und komme damit auf 60 Seiten pro Tag. Durchaus steigerungsfähig, aber besser als der April.

Ein Monatshighlight zu küren fällt mir diesen Monat wieder nicht so leicht. Da ich ein Cornelia Funke-Lesekind bin, habe ich die Lesestunden mit ihren Büchern sehr genossen. Allerdings fiebere ich Band 2 der Hugenotten-Reihe sehr stark entgegen und habe in Deana Zinßmeister eine neue Lieblingsautorin entdeckt, daher küre ich „Das Lied der Hugenotten“ von Deana Zinßmeister zum Monatshighlight.

Einen Monatsflop hatte ich im Mai wie auch schon im April nicht.

Neuzugänge

001. „The Ocean at the End of the Lane“ von Neil Gaiman
002. „Der kleine Laden der einsamen Herzen“ von Annie Darling [RE]
003. „Kuss der Lüge“ von Mary E. Pearson

Der TBR-Abbau hat diesen Monat dann aber doch noch geklappt. Dies lag zum einen daran, dass ich einen Gleichstand bei Abbau und Aufbau hatte, vor allem aber daran, dass ich zwei Bücher von meinem TBR aussortiert habe. Ich habe nämlich die #nurwasichmag Challenge entdeckt, durch die ich mich bereits von einigen Dingen getrennt habe, die ich nicht mehr mag, brauch oder benutze. Diesem Sortierwahn sind bereits auch ein paar Bücher zum Opfer gefallen, die ich in Zukunft aber noch mal verstärkt durchsehen möchte. Daher konnte ich nicht nur im TBR, sondern auch in meinem normalen Regal Platz schaffen.

Challenges

Buchkultur-Challenge: unverändert!
Serienkiller-Challenge: + 1 Reihe beendet, 1 aktualisiert // 3 Reihen aktiv, 4 Reihen aktuell, 2 Reihen beendet
Weltenbummler-Challenge: + 15 Punkte // 92 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: + 3 Aufgabe // 10/30 Aufgaben gelöst

Leseliste Juni

Für den Juni habe ich einige tolle Bücher in Aussicht. Zum einen das neuste Werk von Katharina Münz, auf das ich sehr gespannt bin. Mit ihren bereits erschienenen Büchern konnte sie mich schwer begeistern und unterhalten, daher gehe ich davon aus, dass es mit ihrem neusten Buch nicht anders sein wird. Ansonsten will ich diesen Monat Rezensionsexemplare lese, mehr rezensieren und im Allgemeinen auch wieder mehr Bloggen. Es tut mir so unsagbar leid, dass es hier momentan so ruhig ist. Aber ich habe noch ein paar interessante Themen im Hinterkopf und freue mich bereits sehr auf den Austausch mit euch.

Was habt ihr im Mai so schönes gelesen? Empfehlungen für mich?


[Monatsstatistik] April 2017

4 Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur [Monatsstatistik] April 2017.

Wo geht die Zeit hin? Schon wieder ist ein Monat rum, leider wieder weniger erfolgreich. 2017 entpuppt sich bisher als schlechtes Lesejahr, was die Quantität angeht. Das Wetter war durchwachsen. Mit stellenweise richtig tollem Wetter hatte ich einfach keine Muse, um drinnen zu sitzen und zu lesen. Stattdessen war ich draußen unterwegs. Doch auch in Phasen mit schlechtem Wetter kam ich wenig zum Lesen. Sehen wir es ein, der April war nicht mein Lesemonat.

Gelesene Bücher

022. „Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ von Abbi Waxmann
023. „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer
024. „Geradeaus ist keine Himmelsrichtung“ von Irene Zimmermann

3 Bücher sind es diesen Monat nur geworden. Dafür habe ich aber auch 3 begonnene Bücher herumliegen. Zum einen wäre das „Harry Potter and the Philosopher’s Stone“ von JK Rowling, das ich momentan im Original lese und bereits auf Seite 146 bin; „Drachenreiter“ von Cornelia Funke, das ich bis Seite 96 gelesen habe und dann feststellen musste, dass meine Ausgabe zuhause eine Montagsproduktion ist (auf Seite 96 folgte 321!), weshalb ich pausieren und mir eine neue Ausgabe anschaffen musste (das Bücherherz schlägt höher, passen nun Band 1 und 2 vom Design her zusammen, habe ich sie mir doch gleich beide gekauft) und zu guter letzt liegt angelesen noch „Fettlogik überwinden“ von Dr. Nadja Hermann rum.

1200 Seiten wurden es, die begonnenen Bücher mal ausgenommen, diesen Monat nur. Ich komme damit auf 40 Seiten pro Tag. Eine traurige Bilanz. Dabei hatte ich mir doch extra weniger vorgenommen. Schade, aber vielleicht wird der Mai ja besser!

Ein Monatshighlight zu küren fällt mir dieses Mal super leicht. „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer konnte mich langfristig unterhalten, faszinieren und an die Geschichte binden, dass ich darum bete, bald einen zweiten Band in Händen halten zu dürfen.

Einen Monatsflop hatte ich im April zum Glück nicht.

Neuzugänge

001. „Die Feder eines Greifs“ von Cornelia Funke
002. „Das Lied der Hugenotten“ von Deana Zinßmeier [RE]

Der TBR-Abbau hat diesen Monat dann aber doch noch geklappt. Erstaunlicherweise, denn die meisten meiner gekauften Bücher im April zählen nicht in den TBR. „Drachenreiter“ hatte ich bereits in Besitz, musste mir aber meine Montagsausgabe ersetzen, um weiterlesen zu können; dann habe ich mir die ersten beiden Bände der Harry Potter-Reihe im Original zugelegt (mit den hübschen britischen Covern), und da ich Harry Potter bereits kenne, zählen auch diese Bücher nicht als Neuzugänge. Von daher: Mission erfolgreich!

Challenges

Buchkultur-Challenge: unverändert!
Serienkiller-Challenge: unverändert! // 3 Reihen aktiv, 3 Reihen aktuell
Weltenbummler-Challenge: + 4 Punkte // 67 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: + 1 Aufgabe // 7/30 Aufgaben gelöst

Leseliste Mai

Da die April-Leseliste so gar nicht für mich funktioniert hat, möchte ich im Mai vorrangig die Bücher beenden, die ich angelesen habe. Danach möchte ich mich nach Lust und Laune entscheiden können. Vermutlich werde ich einfach die Folgebände der beiden ersten Bände schnappen, die ich gerade begonnen auf meinem CR liegen habe.

Wie war euer Lesemonat April so? Kennt ihr ein paar meiner gelesenen Bücher?


Montagsartikel Nr. 39

Keine Kommentare

Guten Abend meine Lieben und willkommen zu Montagsartikel Nr. 39!

Die Zeit rennt und schon wieder habe ich den Montagsartikel verpasst. Wir wollen doch stark hoffen, dass das nicht zur Gewohnheit wird, aber diesen Montag kam ich einfach nicht dazu. Die Arbeit macht mir weiterhin großen Spaß, auch wenn es in letzter Zeit ein wenig stressiger ist. Doch kommen wir zurück zu der bibliophilen Welt der Bücherwürmer!

Wie kommst du mit Unterbrechungen beim Lesen klar, findest du leicht wieder in die Handlung zurück?

Es kommt ganz darauf an, welche Störung mich aus dem Buch reißt. Wenn ich früher auf dem Weg zur Uni gelesen habe und aussteigen musste, dann kam ich natürlich eine ganze Weile nicht mehr zum Lesen. Wenn ich aber auf dem Rückweg nach Hause das Buch wieder aus meiner Tasche befreit hatte, fiel mir der Einstieg immer wieder leicht. Ausnahmen bestätigen die Regel, beispielsweise, wenn ich meine Haltestelle zu verpassen drohte, weil ich nicht früh genug aufgeschaut habe, fiel mir der Wiedereinstieg in das Buch schwer. Immerhin musste ich erstmal genau nachvollziehen, an welcher Stelle ich plötzlich herausgerissen wurde. Wenn ich zuhause am Lesen bin und es unerwartet klingelt oder Menschen mit mir sprechen wollen, kann ich das Lesen sehr gut pausieren und dann nahtlos wieder einsteigen. Ausnahmen gibt es auch hier, wenn die besprochenen Themen wichtig oder emotional sind.
Was sich ein wenig anders gestaltet, sind laute Umgebungen und schlechte Tagesform. An solchen Tagen bin ich nicht sonderlich konzentriert und komme schnell aus dem Tritt. Laute Gespräche, Musik oder andere Dinge können mich schnell aus der Handlung reißen, der Einstieg fällt mir dann aufgrund des Lärmpegels und meiner Konzentration recht schwer

Geht es euch ähnlich? Schreibt es mir doch in die Kommentare 🙂

Wie war deine Woche?

Meine vergangene Woche war sehr arbeitsintensiv. Die Arbeit macht Spaß und ist lehrreich. Fernab der Arbeit habe ich in der letzten Woche leider nicht allzu viel gemacht. Ich war auf einer – zugegeben unwahrscheinlich späten – Weihnachtsfeier, die wirklich lustig und sehr schön war. Ich habe mich mit vielen lieben Menschen getroffen, neue Bekanntschaften gemacht und gut gegessen.

Gelesen habe ich in der vergangenen Woche leider nur die „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula durchlesen. Bella von Stehlblüten hatte mir das Buch zugeschickt, nachdem ich ihren Tweet gesehen hatte, in dem sie das Buch in liebende Hände geben wollte. Am Anfang hat mir das Buch auch noch unheimlich gut gefallen. Es gab Spannung und Tempo, die Geschichte entwickelte sich schnell und auch die Figuren konnten mich überzeugen. Nach dem starken Anfang ließ das Buch dann aber leider nach, weshalb mir der Mittelteil weniger gut gefiel, das Ende hat mich ziemlich traurig zurückgelassen. Ich wollte „Die rote Löwin“ wirklich mögen, denn ich liebe historische Romane mit starken Figuren. Leider hat mir die Sprache dann stellenweise nicht mehr gefallen und auch der spannende Anteil der Geschichte rückte stark in den Hintergrund. Sehr schade. Eine ausführliche Rezension erfolgt diese Woche.

Am Sonntag habe ich dann mit einem Buch begonnen, das noch gar nicht so lange auf meinem TBR liegt: „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb. Ich hatte das Buch als Rezensionsexemplar angefragt und bekommen, was mich nicht nur tierisch gefreut hat, sondern auch eine Entscheidung ist, die ich nicht bereue. Ich bin am Wochenende nur so durch die erste Hälfte des Buchs geflogen und leider seither nicht mehr zum Lesen gekommen. Ich bin jedoch guter Dinge, dass ich morgen ein gutes Stück weiterkomme. „Das Versprechen der Wüste“ erzählt die spannenden Geschichten zweier Frauen, die Abenteuerlust im Blut haben und sich nicht durch gesellschaftliche Konventionen einengen lassen. Die Zeit- und Perspektivsprünge gefallen mir sehr gut, vor allem die Tatsache, dass das Buch hauptsächlich 1958 spielt, hat mich überzeugt und gefesselt. Ich bin gespannt, wohin dieser Roman mich noch führt.

Neuzugänge hatte ich in dieser Woche auch gleich zwei, die erfreulicherweise zeitgleich bei mir einziehen durften. Zum einen „Eden Summer“ von Liz Fanagan und zum anderen „Black Dagger – Rehvenge & Ehlena“ von J.R. Ward, das ich schon sehnsüchtigt erwartet hatte. Ich möchte unbedingt wissen, wie es mit der Geschichte um die Bruderschaft weitergeht. Deswegen war die Freude umso größer, das Buch endlich auspacken zu dürfen. Wie ich mich kenne, werde ich den 7. Band der Black Dagger nicht nur bald schon zur Hand nehmen, sondern auch gleich inhalieren. Ansonsten bin ich standhaft geblieben was Bücher angeht und habe vor, bis Ostern Bücher zu fasten. Natürlich nur, was das Kaufen angeht!

Gebloggt habe ich in dieser Woche nur die Monatsstatistik für den Februar, die leider nicht ganz so schön war, wie ich mir das erhofft hatte.

Wenn du Hörbücher hörst, hörst du diese dann eher nebenbei oder konzentrierst du dich voll und ganz darauf?

Hörbücher höre ich tatsächlich kaum. Ich habe jedoch vor, mir Hörbücher für die Phasen der Arbeit zu besorgen, in denen ich mich auf kreative Vorgänge konzentrieren muss. Ansonsten höre ich Hörbücher nur dann, wenn ich nicht einschlafen kann. Daher würde ich behaupten, dass ich Hörbücher eher nebenbei höre und auch in Zukunft als Hintergrundbeschallung einplane. Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass ein Hörbuch für den Frühjahrsputz recht hilfreich sein kann, um die Motivation aufrecht zu erhalten.

Was war dein Wochenhighlight?

Mein Wochenhighlight war mein gesamter Samstag, da ich an diesem Tag nicht nur die beiden Neuzugänge im Briefkasten hatte, sondern auch auf der Weihnachtsfeier war. Ich hatte einen sehr angenehmen und erfreulichen Tag, den ich mit netten und engverbundenen Menschen verbringen durfte, habe gut gegessen und gelacht. Solche Tage sind immer wieder schön.

 


[Monatsstatistik] Februar 2017

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur [Monatsstatistik] Februar 2017.

Der Februar war geprägt von vielen tollen Momenten im privaten Bereich, vor allem Mitte des Monats bekam ich eine besondere und lebensverändernde Nachricht, die mein Leben sehr positiv bereichert. Lesetechnisch war der Februar ein wenig schwächer als sein Vormonat, dafür aber auch sehr viel ereignisreicher. Gelesen habe ich dennoch, deswegen legen wir auch gleich mit der Statistik los.

Gelesene Bücher

011. „Der Nuttenmörder“ von Patrick Pankow
012. „Black Dagger – Vishous & Jane“ von J.R. Ward
013. „Black Dagger – Phury & Cormia“ von J.R. Ward
014. „Muchachas – Kopfüber ins Leben“ von Katherine Pancol
015. „Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen“ von Lars Simon

5 Bücher habe ich im Februar gelesen, von denen eines sogar seit längerer Zeit auf meinem TBR lag.Mit insgesamt 2514 Seiten komme ich auf einen Tageswert von immerhin 90 Seiten pro Tag und durchschnittlich 503 Seiten pro Buch. Dies liegt vor allem an den Bänden der Black Dagger, die mit jeweils über 700 Seiten zu den dicken Wälzern zählen. Mit durchschnittlich 4,3 Punkten ist die Bewertung minimal schlechter als im Januar, obwohl einige 5 Punkte Bücher dabei waren. Von meiner Februarleseliste habe ich tatsächlich nur ein Buch gelesen, weil mir die Stimmungsleserin und viele tolle Termine dazwischen kamen. Mein TBR-Abbau ist diesen Monat leider auf der Strecke geblieben, da ich im Februar sogar einen Aufbau von einem Buch zu verzeichnen habe. Mit einem Buch kann ich durchaus leben, da – ihr kennt das Sprichwort bestimmt – ein Buch keines ist.

Mein Monatshighlight ist diesen Monat sogar sehr einfach zu küren. Zwar haben mir die Bände 5 und 6 der Black Dagger wieder außerordentlich gut gefallen, allerdings kann ich nicht jeden Monat dieselbe Buchreihe küren. Deshalb möchte ich die Chance nutzen, und euch „Muchachas – Kopfüber ins Leben“ von Katherine Pancol als mein Monatshighlight präsentieren. Die Autorin hat mit diesem zweiten Teil ein gute Laune Buch geschaffen, das Hoffnung macht und einen nachdenklich stimmt. Dabei ist nicht immer alles eitel Sonnenschein im Leben der Protagonistinnen; ihre Schicksale und Geschichten sind so realistisch, dass sie mir beinahe wie Freundinnen vorkommen. Lest unbedingt mal in Band 1 „Muchachas – Tanz in den Tag“ von Katherine Pancol rein.

Einen Monatsflop habe ich diesen Monat leider in „Der Nuttenmörder“ von Patrick Pankow, das für mich recht schwierig war. Es ist ein authentischer Krimi, der sprachlich etwas derber ist, mir aber stellenweise ein wenig zu verwirrend war.

Neuzugänge

001. „Etta und Otto und Russell und James“ von Emma Hooper [Geschenk]
002. „Black Dagger – Vishous & Jane“ von J.R. Ward
003. „Black Dagger – Phury & Cormia“ von J.R. Ward [RE]
004. „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb [RE]
005. „Black Blade – Das eisige Feuer der Magie“ von Jennifer Estep [Geschenk]
006. „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula [geschenktes RE]

Im Januar hatte ich noch getönt, dass das mit den Neuzugängen besser werden müsse. Diese Aussage kann ich getrost auf den März schieben. Denn, wie unschwer zu erkennen ist, war der Februar eindeutig nicht besser als der Januar. Zwar konnte ich zwei Neuzugänge des Montags direkt weglesen, allerdings habe ich dennoch einen Neuzugang mehr als gelesene Bücher im Februar, was nach Adam und Riese einen TBR-Aufbau ergibt. An „Etta und Otto und Russell und James“ von Emma Hooper bin ich relativ unschuldig, da ich es bei Tintenelfes Literaturquiz gewonnen habe (schaut gerne mal bei ihr vorbei!). Die beiden Black Dagger Bände mussten einfach sein, damit ich meiner Sucht frönen konnte. Die Reihe hat mich in ihren Fängen und lässt mich nicht mehr los. Ich denke, die Reihe werdet ihr in den kommenden Monaten noch häufiger lesen. „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb war eine spontane Liebe, weshalb ich es unbedingt anfragen musste. Ich bin schon sehr gespannt und werde es hoffentlich bald zur Hand nehmen und lesen. „Black Blade – Das eisige Feuer der Magie“ von Jennifer Estep habe ich mir von einem Buchhandlungsgutschein gekauft, den mir eine sehr liebe Freundin geschenkt hat. (Gemeinsamt mit einer tollen Tasse, beste Geschenkkombi der Welt \o/). Nachdem ich Jennifer Esteps Mythos Academy geliebt habe, will ich auch ihrer neuen Reihe eine Chance geben, mich zu verzaubern. „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula habe ich von der lieben Bella geschenkt bekommen. Angelesen ist es bereits, sodass ich euch sagen kann, dass ich es mag. Ich liebe historische Romane, damit kann ich kaum was falsch machen. Ich bin guter Dinge, dass ich es morgen beenden werde.

Challenges

100 Bücher-Challenge: unverändert!
Buchkultur-Challenge: unverändert!
Rory Gilmore-Challenge: unverändert!
Carlsen-Challenge 2017: + 0 Bücher gelesen, + 0 Rezensionen // 1 Buch gelesen, 0 Rezensionen
Heyne Challenge: 4/20 Bücher gelesen // 2/4 Monatsaufgaben erfüllt + 5 Punkte = 10 Punkte gesamt
Jahr der ersten Sätze: unverändert!
Serienkiller-Challenge: 1 Reihe weitergelesen, 1 Reihe begonnen // 5 Reihen aktiv, 1 Reihe aktuell
S. Fischer-Challenge: unverändert!
Weltenbummler-Challenge: + 15 Punkte // 48 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: 5/30 Aufgaben gelöst

Es zeichnet sich ein Muster ab, das ich bereits kommen sah. Dennoch will ich an meinen Challenges festhalten und es probieren. Mal sehen, vielleicht wird der März ja abwechslungsreicher, was die Challengestatistik angeht. Drückt mir die Daumen!

Leseliste März

001. „Wüstenblues“ von Gerhard von Kapff
002. „Run boy, run girl“ von Nadine Gersberg
003. „Das Erbe der Tuchvilla“ von Anne Jacobs
004. „Ich geb dir die Sonne“ von Jandy Nelson
005. „Die Kleidermacherin“ von Núria Pradas
006. „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula
007. „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb
008. „Eine Liebe in Edenfield“ von Katherine Webb

Für den März habe ich den Mittelweg gewählt. Ich habe die Leseliste aus dem Februar mit einigen neuen Titeln aus den Februar-Neuzugängen ergänzt, um eine tolle Abwechslung zu erhalten. Acht Bücher habe ich gewählt, mal sehen, welche der Bücher es letztendlich werden. Ein Buch ist dabei schon sicher, da ich es zum Zeitpunkt dieser Statistik bereits weit über die Hälfte angelesen habe. Ich bin somit mehr als guter Dinge, dass ich am heutigen Tag bereits das erste gelesene Buch im März verzeichnen kann.

Wie war euer Monat? Hattet ihr ein Monatshighlight oder sogar einen Monatsflop?