[Monatsstatistik] April 2017

4 Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur [Monatsstatistik] April 2017.

Wo geht die Zeit hin? Schon wieder ist ein Monat rum, leider wieder weniger erfolgreich. 2017 entpuppt sich bisher als schlechtes Lesejahr, was die Quantität angeht. Das Wetter war durchwachsen. Mit stellenweise richtig tollem Wetter hatte ich einfach keine Muse, um drinnen zu sitzen und zu lesen. Stattdessen war ich draußen unterwegs. Doch auch in Phasen mit schlechtem Wetter kam ich wenig zum Lesen. Sehen wir es ein, der April war nicht mein Lesemonat.

Gelesene Bücher

022. „Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ von Abbi Waxmann
023. „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer
024. „Geradeaus ist keine Himmelsrichtung“ von Irene Zimmermann

3 Bücher sind es diesen Monat nur geworden. Dafür habe ich aber auch 3 begonnene Bücher herumliegen. Zum einen wäre das „Harry Potter and the Philosopher’s Stone“ von JK Rowling, das ich momentan im Original lese und bereits auf Seite 146 bin; „Drachenreiter“ von Cornelia Funke, das ich bis Seite 96 gelesen habe und dann feststellen musste, dass meine Ausgabe zuhause eine Montagsproduktion ist (auf Seite 96 folgte 321!), weshalb ich pausieren und mir eine neue Ausgabe anschaffen musste (das Bücherherz schlägt höher, passen nun Band 1 und 2 vom Design her zusammen, habe ich sie mir doch gleich beide gekauft) und zu guter letzt liegt angelesen noch „Fettlogik überwinden“ von Dr. Nadja Hermann rum.

1200 Seiten wurden es, die begonnenen Bücher mal ausgenommen, diesen Monat nur. Ich komme damit auf 40 Seiten pro Tag. Eine traurige Bilanz. Dabei hatte ich mir doch extra weniger vorgenommen. Schade, aber vielleicht wird der Mai ja besser!

Ein Monatshighlight zu küren fällt mir dieses Mal super leicht. „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer konnte mich langfristig unterhalten, faszinieren und an die Geschichte binden, dass ich darum bete, bald einen zweiten Band in Händen halten zu dürfen.

Einen Monatsflop hatte ich im April zum Glück nicht.

Neuzugänge

001. „Die Feder eines Greifs“ von Cornelia Funke
002. „Das Lied der Hugenotten“ von Deana Zinßmeier [RE]

Der TBR-Abbau hat diesen Monat dann aber doch noch geklappt. Erstaunlicherweise, denn die meisten meiner gekauften Bücher im April zählen nicht in den TBR. „Drachenreiter“ hatte ich bereits in Besitz, musste mir aber meine Montagsausgabe ersetzen, um weiterlesen zu können; dann habe ich mir die ersten beiden Bände der Harry Potter-Reihe im Original zugelegt (mit den hübschen britischen Covern), und da ich Harry Potter bereits kenne, zählen auch diese Bücher nicht als Neuzugänge. Von daher: Mission erfolgreich!

Challenges

Buchkultur-Challenge: unverändert!
Serienkiller-Challenge: unverändert! // 3 Reihen aktiv, 3 Reihen aktuell
Weltenbummler-Challenge: + 4 Punkte // 67 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: + 1 Aufgabe // 7/30 Aufgaben gelöst

Leseliste Mai

Da die April-Leseliste so gar nicht für mich funktioniert hat, möchte ich im Mai vorrangig die Bücher beenden, die ich angelesen habe. Danach möchte ich mich nach Lust und Laune entscheiden können. Vermutlich werde ich einfach die Folgebände der beiden ersten Bände schnappen, die ich gerade begonnen auf meinem CR liegen habe.

Wie war euer Lesemonat April so? Kennt ihr ein paar meiner gelesenen Bücher?


[Monatsstatistik] März 2017

14 Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur [Monatsstatistik] März 2017.

Der März machte, nicht nur wettertechnisch, sondern auch im Bereich Lesen große Fortschritte. Das Wetter wird einladender, die Sommerzeit ist zurück und ich kam wieder zum Lesen. Es geht Bergauf, der TBR wird nun endlich reduziert und – sofern es so weitergeht – sehe ich irgendwann einmal auch die vollgestopften Regalbretter unter meinem TBR wieder.

Gelesene Bücher

016. „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula
017. „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb
018. „Die Kleidermacherin“ von Nuria Pradas
019. „Black Dagger – Rehvenge & Ehlena“ von J.R. Ward
020. „Eden Summer“ von Liz Flanagan
021. „Das Erbe der Tuchvilla“ von Anne Jacobs

6 Bücher sind es geworden, die alle ihre Besonderheiten hatten. Mit „Black Dagger – Rehvenge & Ehlena“ von J.R. Ward und „Das Erbe der Tuchvilla“ von Anne Jacobs habe ich zwei Reihen auf den aktuellen Stand gelesen, was mich zum einen erfreut, andererseits aber auch traurig stimmt. Mit Band 3 der Tuchvilla-Saga ist die Trilogie leider beendet. Das Ende war überaus zufriedenstellend, dennoch wäre ich gerne länger bei den Melzers in Augsburg verbracht. Nun gut, das Leben ist kein Ponyhof, nicht wahr?
3296 gelesen Seiten konnte ich diesen Monat verzeichnen, was circa 550 Seiten pro Buch und 106 Seiten pro Tag macht. Beides ein sehr ordentlicher Wert. Der hohe Durchschnitt liegt vor allem an Wälzern wie „Black Dagger – Rehvenge & Ehlena“ und „Das Erbe der Tuchvilla“. Doch auch „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb war seitenstark und begeisternd. Von meiner Leseliste für den März konnte ich immerhin die Hälfte der geplanten Bücher lesen, was eine wirklich gute Quote ist.

Ein Monatshighlight zu küren fällt mir – wer hätte es erwartet?! – recht schwer. Sowohl der 7. Band der Black Dagger als auch der Abschlussband der Tuchvilla-Saga konnten mich vollkommen von sich überzeugen. Aber auch „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb hat mich beeindruckt zurückgelassen. Müsste ich mich entscheiden, würde ich Katherine Webb wählen, da es sich hierbei um einen gelungen Einzelband handelt.

Mein Monatsflop war leider „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula. Die Gründe dafür sind recht schnell benannt: Während der Anfang überaus spannend und fesselnd war, verlor das Buch gegen Mitte der Handlung seinen Biss. Ich kam stellenweise nicht mehr so zurecht, erwischte mich sogar dabei, Passagen zu überfliegen. Gegen Ende kommt nochmal Spannung auf, kann aber nicht mit dem Beginn des Romans mithalten. Sehr schade.

Neuzugänge

001. „Eden Summer“ von Liz FLanagan [RE]
002. „Black Dagger – Rehvenge & Ehlena“ von J.R. Ward [RE]
003. „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer
004. „Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ von Abbi Waxman [LE]

Irgendwie will es in 2017 mit mir und dem TBR-Abbau nicht so recht klappen. Zwar habe ich in 2 von 3 Monaten Bücher abbauen können, aber leider längst nicht in dem gewünschten Ausmaße. Zwar halte ich mich beim Buchkauf und den Rezensionsexemplaren deutlich zurück, allerdings kam ich in letzter Zeit auch weniger zum Lesen. Dies liegt vor allem an der Arbeit, wobei ich endlich wieder mein Gleichgewicht gefunden habe. Wir werden sehen wie gut es im April mit dem TBR-Abbau funktioniert.

Challenges

Buchkultur-Challenge: unverändert!
Serienkiller-Challenge: 2 Reihen weitergelesen // 3 Reihen aktiv, 3 Reihen aktuell
Weltenbummler-Challenge: + 15 Punkte // 63 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: 6/30 Aufgaben gelöst

Leseliste April

001. „Wüstenblues“ von Gerhard von Kapff
002. „Run boy, run girl“ von Nadine Gersberg
003. „Eine Liebe in Edenfield“ von Katherine Webb
004. „Ich geb dir die Sonne“ von Jandy Nelson
005. „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer

Für den April habe ich mir weniger vorgenommen. Zwar war der März im Vergleich zu den vorherigen Monaten wesentlich leseintensiver, allerdings will ich mich im April auch nicht unter Druck setzen und dadurch in eine Leseflaute geraten. Daher habe ich den nicht gelesenen Rest meiner März-Leseliste stehenlassen und durch Kai Meyers neustes Buch ergänzt, das ich vermutlich als erstes lesen werde.


[Monatsstatistik] Februar 2017

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zur [Monatsstatistik] Februar 2017.

Der Februar war geprägt von vielen tollen Momenten im privaten Bereich, vor allem Mitte des Monats bekam ich eine besondere und lebensverändernde Nachricht, die mein Leben sehr positiv bereichert. Lesetechnisch war der Februar ein wenig schwächer als sein Vormonat, dafür aber auch sehr viel ereignisreicher. Gelesen habe ich dennoch, deswegen legen wir auch gleich mit der Statistik los.

Gelesene Bücher

011. „Der Nuttenmörder“ von Patrick Pankow
012. „Black Dagger – Vishous & Jane“ von J.R. Ward
013. „Black Dagger – Phury & Cormia“ von J.R. Ward
014. „Muchachas – Kopfüber ins Leben“ von Katherine Pancol
015. „Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen“ von Lars Simon

5 Bücher habe ich im Februar gelesen, von denen eines sogar seit längerer Zeit auf meinem TBR lag.Mit insgesamt 2514 Seiten komme ich auf einen Tageswert von immerhin 90 Seiten pro Tag und durchschnittlich 503 Seiten pro Buch. Dies liegt vor allem an den Bänden der Black Dagger, die mit jeweils über 700 Seiten zu den dicken Wälzern zählen. Mit durchschnittlich 4,3 Punkten ist die Bewertung minimal schlechter als im Januar, obwohl einige 5 Punkte Bücher dabei waren. Von meiner Februarleseliste habe ich tatsächlich nur ein Buch gelesen, weil mir die Stimmungsleserin und viele tolle Termine dazwischen kamen. Mein TBR-Abbau ist diesen Monat leider auf der Strecke geblieben, da ich im Februar sogar einen Aufbau von einem Buch zu verzeichnen habe. Mit einem Buch kann ich durchaus leben, da – ihr kennt das Sprichwort bestimmt – ein Buch keines ist.

Mein Monatshighlight ist diesen Monat sogar sehr einfach zu küren. Zwar haben mir die Bände 5 und 6 der Black Dagger wieder außerordentlich gut gefallen, allerdings kann ich nicht jeden Monat dieselbe Buchreihe küren. Deshalb möchte ich die Chance nutzen, und euch „Muchachas – Kopfüber ins Leben“ von Katherine Pancol als mein Monatshighlight präsentieren. Die Autorin hat mit diesem zweiten Teil ein gute Laune Buch geschaffen, das Hoffnung macht und einen nachdenklich stimmt. Dabei ist nicht immer alles eitel Sonnenschein im Leben der Protagonistinnen; ihre Schicksale und Geschichten sind so realistisch, dass sie mir beinahe wie Freundinnen vorkommen. Lest unbedingt mal in Band 1 „Muchachas – Tanz in den Tag“ von Katherine Pancol rein.

Einen Monatsflop habe ich diesen Monat leider in „Der Nuttenmörder“ von Patrick Pankow, das für mich recht schwierig war. Es ist ein authentischer Krimi, der sprachlich etwas derber ist, mir aber stellenweise ein wenig zu verwirrend war.

Neuzugänge

001. „Etta und Otto und Russell und James“ von Emma Hooper [Geschenk]
002. „Black Dagger – Vishous & Jane“ von J.R. Ward
003. „Black Dagger – Phury & Cormia“ von J.R. Ward [RE]
004. „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb [RE]
005. „Black Blade – Das eisige Feuer der Magie“ von Jennifer Estep [Geschenk]
006. „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula [geschenktes RE]

Im Januar hatte ich noch getönt, dass das mit den Neuzugängen besser werden müsse. Diese Aussage kann ich getrost auf den März schieben. Denn, wie unschwer zu erkennen ist, war der Februar eindeutig nicht besser als der Januar. Zwar konnte ich zwei Neuzugänge des Montags direkt weglesen, allerdings habe ich dennoch einen Neuzugang mehr als gelesene Bücher im Februar, was nach Adam und Riese einen TBR-Aufbau ergibt. An „Etta und Otto und Russell und James“ von Emma Hooper bin ich relativ unschuldig, da ich es bei Tintenelfes Literaturquiz gewonnen habe (schaut gerne mal bei ihr vorbei!). Die beiden Black Dagger Bände mussten einfach sein, damit ich meiner Sucht frönen konnte. Die Reihe hat mich in ihren Fängen und lässt mich nicht mehr los. Ich denke, die Reihe werdet ihr in den kommenden Monaten noch häufiger lesen. „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb war eine spontane Liebe, weshalb ich es unbedingt anfragen musste. Ich bin schon sehr gespannt und werde es hoffentlich bald zur Hand nehmen und lesen. „Black Blade – Das eisige Feuer der Magie“ von Jennifer Estep habe ich mir von einem Buchhandlungsgutschein gekauft, den mir eine sehr liebe Freundin geschenkt hat. (Gemeinsamt mit einer tollen Tasse, beste Geschenkkombi der Welt \o/). Nachdem ich Jennifer Esteps Mythos Academy geliebt habe, will ich auch ihrer neuen Reihe eine Chance geben, mich zu verzaubern. „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula habe ich von der lieben Bella geschenkt bekommen. Angelesen ist es bereits, sodass ich euch sagen kann, dass ich es mag. Ich liebe historische Romane, damit kann ich kaum was falsch machen. Ich bin guter Dinge, dass ich es morgen beenden werde.

Challenges

100 Bücher-Challenge: unverändert!
Buchkultur-Challenge: unverändert!
Rory Gilmore-Challenge: unverändert!
Carlsen-Challenge 2017: + 0 Bücher gelesen, + 0 Rezensionen // 1 Buch gelesen, 0 Rezensionen
Heyne Challenge: 4/20 Bücher gelesen // 2/4 Monatsaufgaben erfüllt + 5 Punkte = 10 Punkte gesamt
Jahr der ersten Sätze: unverändert!
Serienkiller-Challenge: 1 Reihe weitergelesen, 1 Reihe begonnen // 5 Reihen aktiv, 1 Reihe aktuell
S. Fischer-Challenge: unverändert!
Weltenbummler-Challenge: + 15 Punkte // 48 Punkte
Wortmagies High-Fantasy-Challenge: 5/30 Aufgaben gelöst

Es zeichnet sich ein Muster ab, das ich bereits kommen sah. Dennoch will ich an meinen Challenges festhalten und es probieren. Mal sehen, vielleicht wird der März ja abwechslungsreicher, was die Challengestatistik angeht. Drückt mir die Daumen!

Leseliste März

001. „Wüstenblues“ von Gerhard von Kapff
002. „Run boy, run girl“ von Nadine Gersberg
003. „Das Erbe der Tuchvilla“ von Anne Jacobs
004. „Ich geb dir die Sonne“ von Jandy Nelson
005. „Die Kleidermacherin“ von Núria Pradas
006. „Die rote Löwin“ von Thomas Ziebula
007. „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb
008. „Eine Liebe in Edenfield“ von Katherine Webb

Für den März habe ich den Mittelweg gewählt. Ich habe die Leseliste aus dem Februar mit einigen neuen Titeln aus den Februar-Neuzugängen ergänzt, um eine tolle Abwechslung zu erhalten. Acht Bücher habe ich gewählt, mal sehen, welche der Bücher es letztendlich werden. Ein Buch ist dabei schon sicher, da ich es zum Zeitpunkt dieser Statistik bereits weit über die Hälfte angelesen habe. Ich bin somit mehr als guter Dinge, dass ich am heutigen Tag bereits das erste gelesene Buch im März verzeichnen kann.

Wie war euer Monat? Hattet ihr ein Monatshighlight oder sogar einen Monatsflop?


[Monatsstatistik] Dezember 2016

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkomen zur [Monatsstatistik] Dezember 2016!

Der Dezember war sehr arbeitsintensiv, was sich eindeutig an meiner Leseliste zeigt. 3 gelesene Bücher kann ich verzeichnen, der Januar gestaltet sich da schon besser. Dafür waren die Bücher im Dezember wirklich gut, sodass sich die drei Bücher wirklich gelohnt haben. Qualität statt Quantität war das Motto des Monats.

Gelesene Bücher

69. „Friesenherzen und Winterzauber“ von Tanja Lanz, 304 Seiten
70. „Coffee to go in Togo“ von Markus Maria Weber, 448 Seiten
71. „Der Duft von Glück und Rosen“ von Alexandra Markus, 87 Seiten

Eine durchscnittliche Bewertung von 4 Punkten kann sich durchaus sehen lassen. Meine Leseliste habe ich damit zwar nicht mal ansatzweise geschafft, aber nun gut.

Neuzugänge

Bei den Neuzugängen war ich dafür umso aktiver. Unglaublich, aber

1. „Der Ruf des Kuckucks“ von Robert Galbraith
2.
„Ein Buchladen zum Verlieben“ von Katharina Bivald
3. „Wir Kassettenkinder“ von Stefan Bonner und Anne Weiss
4. „Das Erbe der Tuchvilla“ von Anne Jacobs
5. „Der Duft von Glück und Rosen“ von Alexandra Markus
6. „Im Schatten des roten Stieres“ von Sylvia Klinzmann
7. „Römische Ermittlungen“ von Bianca Palma
8. „Blut will Blut“ von André Kussmaul
9. „Harry Potter und das verwunschene Kind“ von Joanne K. Rowling
10. „Eine Liebe in Edenfield“ von William Nicholson
11. „Theodor Heuss – Biografie“ von Peter Merseburger
12. „Agnes Grey“ von Anne Brontë
13. „Die Fährmannstochter“ von Andrea Schacht
14. „Honigmilchtage“ von Julia Rogasch

14 Neuzugänge, das ist schon eine Hausnummer. Immerhin konnte ich „Der Duft von Glück und Rosen“ von Alexandra Markus noch im Dezember weglesen (lest die Kurzgeschichte, sie ist traumhaft schön!). Der Rest ist Weihnachten und gehört zu Leserunden auf Lovelybooks. Ich bin momentan sehr zufrieden, was meine Lesezeit angeht. Aktuell bin ich fleißig dabei, meine Neuzugänge zu vermindern und auch andere Werke aus meinem TBR zur Hand zu nehmen.

Challenges

A Cup of English Reads: Abgebrochen!
Gegenwartsliteratur und Klassiker-Challenge: + 0 Bücher = 26/150 Büchern
Golden Backlist-Challenge: Gescheitert!
Serienkiller-Challenge: Gescheitert, aber die Runde in 2017 habe ich wieder mitgemacht!
Spar-Challenge: + 1,50€ = 36,00€
Weltenbummler-Challenge: + 9 Punkte = 226 Punkte – Auch hier nehme ich an der nächsten Runde teil!
100 Bücher-Challenge: + 0 Bücher = 37/100 Büchern

Leseliste Januar

Der Januar ist erfahrungsgemäß der Monat im Jahr, in dem ich am meisten zum Lesen komme. Ob sich das auch diesen Monat wieder bewahrheiten wird, zeigt sich in ein paar Wochen, bisher sieht es jedoch ganz gut aus. Hier nun meine Liste:

1. „Wir Kassettenkinder“ von Stefan Bonner und Anne Weiss
2. „Das Erbe der Tuchvilla“ von Anne Jacobs
3. „Im Schatten des roten Stieres“ von Sylvia Klinzmann
4. „Römische Ermittlungen“ von Bianca Palma
5. „Blut will Blut“ von André Kussmaul
6. „Die Fährmannstochter“ von Andrea Schacht
7. „Honigmilchtage“ von Julia Rogasch
8. „Die Töchter der Tuchvilla“ von Anne Jacobs
9. „Für dich solls Tausend Tode regnen“ von Anne Pfeffer
10. „Mieses Karma hoch zwei“ von David Safier
11. „Die Versuchung der Pestmagd“ von Brigitte Riebe
12. „Ich gebe dir die Sonne“ von Jandy Nelson
13. „Black Dagger – Zsadist & Bella“ von J.R. Ward
14. „Black Dagger – Butch & Marissa“ von J.R. Ward

So, die Januarliste steht und ist enorm lang. Aber „Römische Ermittlungen“ von Bianca Palma konnte ich bereits beenden, die Rezension folgt die Tage. Begonnen habe ich bereits „Wir Kassettenkinder“ von Stefan Bonner und Anne Weiss, das ein super lustiges und entspannendes Sachbuch ist. Lachen ist vorprogrammiert. Somit habe ich nur noch 12 Bücher auf der Liste, von denen ich auf einige enorm gespannt bin. Mit David Safiers „Mieses Karma hoch zwei“ habe ich mir ein Buch mit Lachgarantie ins Boot geholt. Ansonsten ist die Mischung sehr ausgeglichen und bunt. Ich wittere spannende und faszinierende Lesestunden!


[Jahresstatistik] Jahresabschluss 2016

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen bei meinem [Jahresstatistik] Jahresabschluss 2016!

Dass das Jahr 2016 ein umstrittenes Jahr ist, zeigt sich momentan aktiv auf Social-Media-Plattformen wie Twitter sehr deutlich. Es sind viele wirklich unangenehme, traurige, verstörende und schreckliche Dinge geschehen, die dieses Jahr zu keinem besonders angenehmen gemacht haben. Aber dennoch gab es 2016 auch viele schöne Momente, die global stattfanden. Aber darauf möchte ich heute gar nicht hinaus.

Gelesene Bücher

Heute möchte ich meine Blogbilanz ziehen, euch kurz und knapp auf eine Reise durch mein Blogjahr 2016 mitnehmen und ein wenig Blubbern. Das Lesejahr 2016 war für mich kein gutes. Gerade einmal 71 Bücher konnte ich in 2016 beenden, ein Buch habe ich sogar abgebrochen und nicht erneut zur Hand genommen. Eine Premiere, wenn auch keine so schöne. Vergleicht man diese Zahl nun mit den gelesenen Büchern der Vorjahre, habe ich um einiges weniger gelesen als sonst. Aber das hatte auch einen guten Grund. 6 Monate dieses Jahres war ich damit beschäftigt, meine Abschlussarbeit an der Uni zu schreiben. Zu dieser Zeit war es enorm still auf meinem Blog. Aber die Abstinenz hat sich gelohnt, die Uni ist erfolgreich abgeschlossen und bildet ein sehr schönes Kapitel meines Lebens.
Danach kam ich dann wieder mehr zum Lesen, wobei der Dezember sehr arbeitsreich war und ich dadurch wieder kaum zum Buch gegriffen habe. Stattdessen habe ich vor ein paar Monaten Netflix entdeckt und herausgefunden, dass sich Netflix sowie Wolle und Stricknadel sehr gut vertragen. Ergo, auch nach der Abschlussarbeit kam ich kaum zum Lesen.

Neuzugänge und TBR

Meine Neuzugänge hatten es dafür ziemlich in sich. Anfang 2016 hatte ich mir vorgenommen, meinen damals 95 Bücher umfassenden TBR drastisch und eisern zu reduzieren. Ja nee, is‘ klar! Von wegen Abbau, einen enormen Aufbau habe ich für 2016 zu verzeichnen. Jahrelang war ich stolz, ein Uhu der Bibliophilen zu sein, doch bereits im Januar hatte ich diese magische Marke aufgrund einer Riesenbestellung durchbrochen. Ruck zuck stiegen die Zahlen immer weiter an. Zwar habe ich nur vier Rereads in 2016 zu verzeichnen, sodass ich 65 Bücher von meinem TBR abgebaut habe, dafür habe ich aber auch ordentlich zugeschlagen. 132 Bücher haben dieses Jahr ihren Weg zu mir gefunden, unauflösbar aufgeteilt zwischen Unibüchern (unglaublich viele), Geschenken (noch viiiiel mehr), Rezensionsexemplaren (sooo schöne Bücher!) und selbst gekauften (weniger). Eine enorme Anzahl von Büchern, die da bei mir eingezogen sind. In Totalzahlen sind lediglich 64 davon auf meinen TBR gewandert, in Wahrheit jedoch verhält es sich doch ein wenig anders. Während ich einige ältere Bücher vom TBR befreit habe, kamen immer neue Bücher dazu. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich viele der Neuzugänge auch direkt weggelesen habe. In Hinblick auf die Sub-Abbau-Extrem-Challenge verhalten sich die Zahlen jedoch gänzlich anders, da ich alle Unibücher aus der Statistik rausgehalten habe. Ich habe sie weder als Aufbau noch als Abbau gewertet, die Zahlen für die Challenge liegen mir aber nicht vor, da ich – unibedingt – die Challenge auf Eis gelegt habe.

Rezensionen und Bewertung

In diesem Punkt war ich sehr fleißig. Zwar habe ich nicht alle Rezensionen direkt auch veröffentlicht, dafür aber wurde jedes beendete Buch auch gelesen. 26 Bücher haben dieses Jahr die höchste Bewertung erhalten, wenn man von den gelesenen (aber nicht rezensierten) Mangas einmal absieht. Diese werden als Reihe gesamt rezensiert, sobald ich fertig bin. Vermutlich werde ich Mangas im nächsten Jahr auch anders in die Statistik einbeziehen, mal sehen. Von den Bewertungen gesehen war 2016 mit einem Jahresdurchschnitt von 4.47 unglaublich gut. Entweder, ich hatte ein glückliches Händchen bei der Auswahl meiner Bücher oder ich bewerte sehr freundlich. Eine gesunde Mischung aus beidem würde mich sehr freuen. Meine schlechteste Wertung des Jahres 2016 waren 2 Sterne, die ich immer noch sehr schade finde. Ich wollte das Buch so gerne mögen, aber es ging einfach nicht.

Challenges

Ja, die Challenges. Reden wir einfach nicht darüber. Es lief einfach überhaupt nicht gut. Es zieht sich wie ein roter Faden durch. Dennoch habe ich mir für 2017 zahlreiche neue und abwechslungsreiche Challenges ausgesucht, die mein Lesejahr 2017 strukturieren und bereichern sollen. In einem Jahr werden wir ja sehen, wie es funktioniert hat.

Plan für 2017

Wie viele andere Menschen, habe auch ich einige Pläne für 2017. Einige, die meinen Blog betreffen, möchte ich euch kurz vorstellen, wobei das Rad hier nicht neu erfunden wird. Ich möchte weiterhin die gelesenen Bücher rezensieren. Das schließt Rezensionen zu Büchern, die mir nicht gefallen haben weiterhin mit ein. Ich möchte, wie auch in diesem Jahr, jedoch alle meine Rezensionen respektvoll und so objektiv wie möglich gestalten. Hinter jedem Buch steckt ein Mensch mit Gefühlen, den unbedacht gewählte Worte verletzten können. Und das ist nicht Sinn der Sache.
ICh möchte in 2017 100 Bücher lesen. Und dann auch verstärkt – wie sollte es auch anders sein? – Bücher von meinem TBR befreien. Es schlummern solche Schätze in meinen Regalen, die endlich ihre Geschichte erzählen wollen. Es wird einfach Zeit. Abgesehen davon will ich 2017 auch viele neue Bücher für mich entdecken. Ob geliehen, gekauft oder geschenkt, 2017 soll bücherreich werden. Mir vorzunehmen, gar keine Bücher zu bekommen, würde nicht funktionieren. Daher erlaube ich mir den Erhalt von Büchern, möchte jedoch eine gesunde Balance aus lesen und kaufen erreichen. Auch möchte ich meine Balance zwischen anderen Medien und Büchern zurückgewinnen. Das gedruckte Wort soll wieder in den Vordergrund rücken.
Ein eher loser Punkt fürs neue Jahr sind meine Social Media-Kanäle, die ich Ende 2016 ausgebaut habe. Diese wollen nun mit Leben und vor allem Fotos gefüllt werden.

An dieser Stelle möchte ich euch nun einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Gesundheit, Glück, Zufriedenheit & Liebe, Erfolg in all euren Zielen und Spaß wünschen. Kommt mir gut ins neue Jahr, wir sehen uns dann!


[Monatsstatistik] August 2016

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben!

Und zack – da ist es auch schon September. Die Zeit zerrinnt einem zwischen den Fingern, und das Gefühl ist mehr als unangenehm. Latente Panik schiebt sich ein, das Großprojekt für die Uni will fertig werden. Dafür wird die Zeit langsam eng. Gelesen habe ich daher diesen Monat fast nur solche Bücher, die mir bei meiner Arbeit helfen. Doch auch privat ist das eine oder andere dazu gekommen. Immerhin, der Kopf möchte ja auch entspannen.

Gelesene Bücher

53. Kräuter der Provinz“ von Petra Durst-Benning, 512 Seiten, 4.5/5
54. „Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell, 368 Seiten, 5/5
55. „Weil ich ein Dicker bin“ von Bertram Eisenhauer, 336 Seiten, 4/5
56. „Unsterblich – Tor der Nacht“ von Julie Kagawa, 544 Seiten, 5/5

Ich habe euch in diese Liste die mittelalterlichen Romane mal ausgespart, da ich sie ohnehin in keiner Liste führe. Sollte aber Interesse bestehen, kann ich gerne mal eine Reihe zur volkssprachlichen Literatur des Mittelalters verfassen, in der ich die bekanntesten Romane des Mittelalters mal bespreche. Schreibt es mir doch gerne in die Kommentare.

Ansonsten war der August wieder leseintensiver. 4 Bücher privat mit 1760 Seiten, dazu noch 4 versreiche höfische Romane und 1 Epos, damit kann ich mehr als zufrieden sein. In die endgültige Wertung gehen aber nur die privaten Bücher mit ein, die sich – gerade im Vergleich zu den Vormonten – mal wieder auf dem Weg der Besserung zeigt. Für den September kann ich aber vorhersagen, dass die Lesezeit noch weniger werden wird, aber bald ist es vorbei.

Neuzugänge

Hatte ich in den letzten Monaten keine Neuzugänge, so hatte es der August geburtstagsbedingt in sich.

1. „Das Ungeheuer“ von Terézia Mora
2. „Spinnentanz“ von Jennifer Estep
3. „Ein Sams zu viel“ von Paul Maar

4. „Grimms Kinder- und Hausmärchen Band 1“ von Hans und Jakob Grimm

5. „Grimms Kinder- und Hausmärchen Band 2“ von Hans und Jakob Grimm
6. „Grimms Kinder- und Hausmärchen Band 3“ von Hans und Jakob Grimm
7. „Baudolino“ von Umberto Eco
8. „Die tödlichen Talente des Mr. Diehl“ von Bradford Morrow

9. „Unsterblich – Tor der Nacht“ von Julie Kagawa
10. „Bella Germania“ von Daniel Speck

 

Challenges

Meine Challenges müsste ich im Oktober, wenn der ganze letzte Unistresse vorbei ist, mal wieder ordentlich einpflegen und aktualisieren. Momentan ist die Zeit einfach zu strak begrenzt, der Tag zu kurz für alles, was ich mir vornehme. Daher setze ich die Challenges in der Statistik nun mal aus.

Leseliste September

Im September werde ich, so befürchte ich zumindest, kaum zum Lesen kommen. Vielleicht schaffe ich mir kleinere Zeitfenster, in denen ich lesen werde, das wäre jedenfalls sehr wünschenswert. Geplant habe ich, meine noch begonnenen Bücher zu beenden, auch wenn diese nicht zur neuen Sub-Abbau-Extrem Monatsaufgabe passen. Da sie aber bereits vor dem 01. September begonnen waren, sollte das kein Problem sein. Ansonsten werde ich ein wenig nach Lust und Laune lesen.


[Montagsstatistik] Juli 2016

Keine Kommentare

Hallöchen ihr Lieben und willkommen zu [Montagsstatistik] Juli 2016!

Wo bleibt nur die Zeit? Eben sind wir doch noch mit Feuerwerk und Feiern ins neue Jahr gerutscht, und schon ist der August da. Der Juli war blogtechnisch wenig ergiebig, ihr habt ja gesehen, dass ich hier absolut nichts gepostet habe. Ich gelobe Besserung, denn für den August sind einige Rezensionen geplant, die schon fertig in ihren Startlöchern stehen und von euch gelesen werden wollen. Außerdem sind einige Kolumnen in Vorbereitung, von denen wenigstens eine im August fertig werden sollte. Ansonsten steht bei mir alles auf Uni, daher kam ich auch im Juli verhältnismäßig wenig zum Lesen. Mittlerweile habe ich aber meinen Rhythmus gefunden, so dass es für den August mit Lesen und TBR-Abbau wirklich gut aussieht. Zudem komme ich bei all der Uniarbeit auch nicht zum Buchkaufen, was sehr positiv ist.

Gelesene Bücher

50. „Meer geht nicht“ von Claudius Pläging, 256 Seiten, 3.5/5
51. „Daughter of Smoke and Bones – Zwischen den Welten“ von Laini Taylor, 496 Seiten, 5/5
52. „Marcel Reich-Ranicki – Die Biografie“ von Uwe Wittstock, 430 Seiten, 5/5

Bereits letzten Monat hatte ich Besserung gelobt, doch im August sollte es auch wirklich so kommen. Ich habe eine gradiose Zeitersparnis für mich entdeckt, und das sollte sich positiv auf meine Lese- und Entspannungszeit auswirken. Dennoch sind 1182 Seiten zusammengekommen, die mir größtenteils sehr gut gefallen haben. Mit „Marcel Reich-Ranicki – Die Biografie“ von Uwe Wittstock habe ich meine zweite Biografie beendet und bin sehr positiv überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass ich Biografien gerne lesen könnte. Meine Neugier jedoch ist geweckt und ich will mehr. Auch der erste Band der Zwischen-den-Welten-Trilogie hat mich begeistert. Die beiden Folgebücher würden die Invenstitionen der nächsten Monate darstellen, doch erstmal wird der August abgewartet.

Neuzugänge

Auch in diesem Monat habe ich keine Neuzugänge zu verzeichnen. Damit reduziert sich mein Stapel um drei Bücher. Langsam, kontinuierlich und fleißig trage ich Buch um Buch ab und befreie es aus seinem Schattendasein.

Challenges

Bücherkultur-Challenge: +0 Bücher = 25/150 Büchern gelesen
Cup of English Reads: +0 Bücher = 0 gelesene Bücher
Golden Backlist: +0 Buch = 22 gelesene Bücher
Serienkiller-Challenge: +1 Reihe begonnen = 3 beendete Reihen
Spar-Challenge: +1,50€ = 26,00€
Weltenbummler-Challenge: +11 Punkte = 145 Punkte

Leseliste August

Ich werde im August vor allem leichte, freundliche und lustige Bücher lesen. Bei dem momentan guten Wetter steht mir einfach der Sinn nach Urlaub, Sonne, Strand und Meer. Ich werde diese Auszeit in Buchform brauchen, denn jetzt beginnt die heiße Phase in der Uni. Ihr kennt es sicher selbst, es stehen einige Prüfungen oder Hausarbeiten an, jeder ist fleißig am Arbeiten. Daher möchte ich mich stimmungsgeleitet für meine Bücher entscheiden. Auf jeden Fall beendet werden soll jedoch das kürzlich begonnene „Kräuter der Provinz“ von Petra Durst-Benning, das es nur knapp nicht in die Juli-Statistik geschafft hat. Der Rest wird spontan aus dem Stapel gewühlt, beschnüffelt und dann verschlungen.

Was lest ihr im August? Habt ihr euch eine Sommerleseliste geschrieben?


[Monatsstatistik] Mai 2016

2 Kommentare

Hallöchen ihr Lieben zur [Monatsstatistik] Mai 2016!

Der Mai war privater Natur von viel besseren Gefühlen und Gedanken bestimmt als der April. Unglaublich, was eine Stunde ausmachen kann. Lesetechnisch sah der Mai eher schlecht aus, hatte ich alle Hände voll mit der Uni zu tun. So blieben Leserundenbücher und Rezensionsexemplare liegen, was ich gerade verstärkt ändern möchte. Dafür bin ich gegen Ende des Monats einen Schritt weiter bei meiner Masterarbeit gekommen. Ihr seht, das Lesen privater Natur muss vorerst ein wenig zurückstehen, da ich durch die Uni gleich doppelt ausgelastet bin. Dafür ist mein Thema unglaublich spannend und lässt sich gut recherchieren. Das ist doch mal was! Aber nun kommen wir zur Statistik.

Gelesene Bücher

42. Herz verloren, Glück gefunden“ von Christiane von Laffert, 348 Seiten, 5/5
43. „Eneasroman“ von Heinrich von Veldeke, 900 Seiten, 5/5
44. „Erec“ von Hartmann von Aue, 722 Seiten, 5/5
45. „Schneeglöckchenzauber“ von Isabella Muhr, 236 Seiten, 3.5/5
46. „Winterhonig“ von Daniela Ohms, 592 Seiten, 5/5

2834 Seiten habe ich im Mai gelesen. Das ist nicht wirklich viel, vor allem im Vergleich zum letzten Jahr, aber rein von den Seitenzahlen her habe ich gute 400 Seiten mehr als im April gelesen. Was ausschließlich an den beiden Büchern für die Uni liegt, die zusammen schon mehr als 1500 Seiten haben. Aber gut, jede gelesene Seite zählt. Nächsten Monat wird es dann wieder besser.

Neuzugänge

1. „Winterhonig“ von Daniela Ohms [Leserunde]
2. „Chaoskuss“ von Teresa Sporrer [Leserunde]
3. „Das Schaf Komplott“ von Carine Bernad [Leserunde]
4. „Der vergessene Garten“ von Julia WIlliams [Leserunde]
5. „Valhalla“ von Thomas Thiemeyer [Gewinnspiel]
6. „Theo“ von Lorenza Gentile [Gewinnspiel]
7. „Die Flammende“ von Kristin Cashore [Geschenk]

7 neue Bücher, das sieht zunächst einmal nicht gut für meine Statistik aus. Aber, ein Buch ist schon gelesen, zudem zähle ich die Leserundenbücher nicht in meinen Sub, da diese nur temporär darauf liegen und direkt gelesen werden. Somit bleiben 3 Neuzugänge zu 4 gelesenen Büchern. Immerhin ein Abbau!

Challenges

Bücherkultur-Challenge: +0 Bücher = 25/150 Büchern gelesen
Cup of English Reads: +0 Bücher = 0 gelesene Bücher
Golden Backlist: +1 Buch = 22 gelesene Bücher
Serienkiller-Challenge: +1 Reihe weitergelesen = 3 beendete Reihen
Spar-Challenge: +2,50€ = 23,00€
Weltenbummler-Challenge: +9 Punkte = 125 Punkte

Leseliste Juni

Die Sub-Abbau-Challenge Aufgabe für den Juni hat es uns zur Aufgabe gemacht, uns eine Leseliste für den kommenden Monat zu erstellen, in mindestens so lang ist wie die halbierte Anzahl gelesener Bücher. Dezimalzahlen werden aufgerundet. Hier nun meine Liste:

1. „Ranma 1/2 #18“ von Rumiko Takahashi
2. „Chaoskuss“ von Teresa Sporrer [Leserunde]
3. „Ranma 1/2 #19“ von Rumiko Takahashi


[Monatsstatistik] September

Keine Kommentare

Hallöchen meine Lieben!

Wahnsinn, schon wieder ein weiterer Monat um. Irgendwie habe ich gar nicht wirklich mitbekommen, wie die Zeit vergangen ist. Aufgrund eines wirklich wunderbaren Urlaubs mit meinem Freund am Bodensee und der dann doch recht hektisch gewordenen Abgabe meiner Hausarbeit bin ich in der ersten Septemberhälfte so gut wie gar nicht zum Lesen gekommen. Dafür habe ich in den letzten Tagen wieder viel gelesen und komme auf immerhin 6 Bücher. Die Challenges werde ich ab dieser Statistik nicht mehr aufführen, da ich momentan einfach zu unregelmäßig blogge und euch die Challenges erst dann wieder präsentieren möchte, wenn alles stimmt. Irgendwo haben sich Fehlerteufelchen eingeschlichen und meine Punkte stimmen nicht mehr so richtig überein.

Gelesene Bücher

98. „Die Mitternachtsrose“ von Lucinda Riley
99. „Pinguine lieben nur einmal“ von Kyra Groh
100. „Hochzeitsküsse“ von Frauke Scheunemann
101. „Schnucken gucken“ von Andrea Hackenberg
102. „Rette mich vor dir“ von Tahereh Mafi
103. „Ich brenne für dich“ von Tahereh Mafi

2400 Seiten konnte ich sammeln, obwohl ich nur in den letzten Tagen so richtig zum Lesen gekommen bin. Schönes Wetter, ein neues Hobby und der Urlaub mit dem Freund haben die Lesezeit enorm geschmälert, was ich aber überhaupt nicht schlimm finde. Dafür gibt es ja den Oktober mit seinen immer früher dunkel werdenden Abenden, Regenschauern und kühlem WInd. Ich freu mich schon richtig auf die neue Lesezeit!

Neuzugänge

1. „Hochzeitsküsse“ von Frauke Scheunemann

Der September war wesentlich weniger bücherreich als der August. Zum Glück! Bei dem Sub-Abbau werde ich garantiert noch lange an meinem Sub knabbern. Und das finde ich eher weniger toll. Um meinen Sub-Abbau voranzutreiben habe ich mir ein Buchkaufverbot auferlegt, und bisher klappt es gut. Drei Vorbestellungen kommen im Oktober, die waren bereits vor dem Plan des Buchkaufverbots geplant und gelten nicht als Regelverletzung. Ausgedacht hat sich die Buchkaufverbot-Aktion die liebe Brösel.

Leseliste Oktober

Bevor die Uni wieder startet will ich noch ein paar Bücher gelesen haben. Da ich momentan aber nicht an den Sub-Altkern herankomme oder möchte, werde ich viel der Stimmungsleserin überlassen. (Finde die Bezeichnung einfach wunderbar! Hab sie beim Stöbern auf einem Blog entdeckt und erinnere mich nun nicht mehr daran, welcher es war…) Von daher gibt es eine kleine und überschaubare Liste für den Oktober:

1. „Meine wundervolle Buchhandlung“ von Petra Hartlieb
2. „Die Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer
3. „Jane Eyre“ Charlotte Bronte
4. „Sherlock Holmes – Der Klub der Rothaarigen“ von Sir Arthur Conan Doyle
5. „Ein Streuner kehrt heim“ von Nick Trout
6. „Marcel Reich-Ranicki – Die Biografie“ von Uwe Wittsto


[Monatsstatistik] November

Keine Kommentare

Gelesene Bücher

Suicid – Drei Monate und ein Tag“ von Stefan Lange
Reise nach Edinburgh“ von Lisa McAbbey
„Ekkehard“ von Viktor von Scheffel
Gefährliches Herz“ von Bettina Kiraly
„Frostkiller“ von Jennifer Estep
Kirschblütentage“ von Nancy Salchow
„Essenz der Götter I“ von Martina Riemer
„Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens“ von Sebastian Niedlich
„Sappho“ von Franz Grillparzer
„Ameisen küssen nicht“ von Kerstin Engel

10 Bücher wurden es. Meine Leseliste habe ich exakt zur Hälfte geschafft. Immerhin sollte ich sagen. 3614 Seiten sind es insgesamt. Ein solider Durchschnitt. Dafür waren meine Bewertungen wirklich gut. Ich hatte diesen Monat viele tolle neue Bücher, die mich sehr begeistern konnten.

Neuzugänge

„Essenz der Götter I“ von Martina Riemer (Gewinn)
„Reise nach Edinburgh“ von Lisa McAbbey (Lovelybooks)
„Gefährliches Herz“ von Bettina Kiraly (Lovelybooks)
„Frostkiller“ von Jennifer Estep (Gekauft)
„Kirschblütentage“ von Nancy Salchow (Lovelybooks)
„Ameisen küssen nicht“ von Kerstin Engel (Lovelybooks)

Challenges

Spar-Challenge 2.0 2014: + 10€ ➩ 104€
Debüt-Challenge 2013/2014: + 4 Bücher ➩ 13/20 Büchern
Coversuch-Challenge 2014: + 0 Bücher ➩ 18/19 Büchern
100 Bücher-Challenge Jugend: + 0 Bücher ➩33/100 Büchern
Serienkiller-Challenge 2014: + 1 Reihe ➩ 13/20 Reihen aktualisiert/beendet
Sub-Abbau-Extrem 2014: 2 Bücher abgebaut, Aufgabe geschafft
Weltenbummler-Challenge 2014: + 31 Punkte ➩402 Punkte
ABC-Challenge 2014/2015: + 1 Buchstabe ➩18/26 Buchstaben

Martinas Serienkiller-Challenge habe ich somit einen Monat vor Ablauf der Zeit geschafft. Meine Spar-Challenge läuft erfolgreich und auch in den anderen Challenges schlage ich mich nicht schlecht. Mit Ausnahme der Debüt-Challenge. 2014 war nicht mein Debütjahr. Da die Challenge bestimmt in eine neue Runde gehen wird, werde ich 2015 mein Glück erneut versuchen. Ich beiße mich nächstes Mal durch!

Leseliste November

„Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer
„1984“ von George Orwell
„Der Duft von Tee“ von Hannah Tunnichliffe
„Eigentlich Liebe“ von Anne Sonntag
„Libussa“ von Franz Grillparzer
„Anti-Faust“ von Ludwig Tieck
„Ein Yankee an König Artus‘ Hof“ von Mark Twain
„Spielende“ von Silke Nowak
„Kaimankacke“ von Lars Simon

9 Bücher habe ich wagemutig mal auf meine Liste gesetzt. Gut, so wagemutig ist es dann auch wieder nicht. Einige Bücher sind für die Uni, andere sind für Leserunden. Der Rest ist Subabbau. Hoffentlich komme ich vor Weihnachten noch unter die 15 Bücher. Helfen soll mir dabei unter anderem auch ein Weihnachts-Lesemarathon, über den ich noch berichten werde. Ob ich die Liste dieses Mal schaffe, darüber könnt ihr gerne Wetten abschließen.