[Rezension] Spinnenkuss

4 Kommentare
P1000409 P1000410 P1000411

 

Spinnenkuss von Jennifer Estep, 12,99 Euro als broschierte Ausgabe.
Erschienen bei Piper.

Meine Meinung

Als ich mir am Bahnhof die Wartezeit auf meinen Zug vertrieb, entdeckte ich ein neues Buch von Jennifer Estep. Da sie mich bereits mit ihrer Mythos Academy vollkommen überzeugen konnte war klar, dass ich auch diese Reihe unbedingt lesen muss. Nun war es endlich so weit.

Mit Gin wird dem Leser eine ganz und gar außergewöhnliche Protagonistin präsentiert. Nicht genug, dass Gin eine angesehene Auftragskillerin ist, sie ist auch noch ein Elementar, was bedeutet, dass sie Magie wirken kann. Trotz ihrer hohen Auftragsquote, oder gerade deswegen, führt sie ein Leben im Geheimen. Ihr Deckname die Spinne ist Programm. Gin kann sich nahezu unsichtbar machen, passt sich immer und überall perfekt an ihre Umgebung an und schafft es so, jeden ihrer Aufträge zu erledigen.

Doch einer ihrer Aufträge misslingt und die Geschichte nimmt ihren Lauf. In einem spannenden Wettlauf mit der Zeit muss Gin ihren Auftraggeber entlarven, der ein nicht gerade friedliches Ende für die Auftragsmörderin vorgesehen hatte. Ein Anschlag auf ihr persönliches Umfeld und harte Kämpfe folgen. Dabei ist Gin jedoch nicht alleine. Ein attraktiver Mann steht ihr zur Seite. Da scheint eine Romanze vorprogrammiert, doch die Vorahnungen täuschen sich. Die Geschichte nimmt aufgrund des Charakters von Gin schier ungeahnte Wendungen, weshalb mir ihre Figur noch sympathischer wurde. Man hat es mit einer taffen Frau zu tun, die weiß was sie will und wie sie es bekommt.

Jennifer Esteps gekonnt flüssiger und detailreicher Schreibstil ist auch in Spinnenkuss wieder vorhanden. Gemeinsam mit einem spannenden Plot macht der Reihenauftakt Lust auf mehr. Ich persönlich kann nicht einmal ansatzweise erahnen welche Handlung im bereits erschienen zweiten Teil behandelt werden. Dennoch bin ich sehr gespannt.

Leider muss ich euch auch mitteilen, dass ich besonders am Anfang kleinere Probleme hatte, in die Geschichte hineinzukommen. Die ganze Thematik ist in sich stimmig und realistisch beschrieben und auch die Längen im Buch sind durchaus gerechtfertigt. Es kann eben nicht immer alles Schlag auf Schlag gehen. Dennoch hatte ich so meine persönlichen Probleme mit der Umstellung von Mythos Academy auf Elemental Assassin.

Fazit

Ein spannender Beginn einer Reihe mit viel Potential. Eine Protagonistin der etwas anderen Art mit viel Spannung, tollen Figuren und einem enorm ansprechenden Setting. 4,5/5 Punkten für Spinnenkuss von Jennifer Estep.

4 Reaktionen auf “[Rezension] Spinnenkuss”

  1. Melanie S.

    Juhuuu, noch eine begeisterte Leserin der Jennifer Estep Bücher! Ich freue mich, dass dir der Reihenauftakt rund um Gin so gut gefallen hat und ich kann versprechen, dass noch unglaublich tolle Geschichten und Momente auf dich warten werden 🙂

    Antworten
    • ninespo

      Ich liebe ihre Mythos Academy. Und Gin gefällt mir richtig gut, auch wenn Setting und Atmosphäre ganz anderer sind. Es ist gefährlicher, dunkler, aber sehr spannend. Ich bin schon enorm gespannt, wie die nächsten beiden Bäände sind ^^ Wie lang soll die Reihe eigentlich werden, weißt du das?

      Antworten
      • Melanie S.

        Wie lange genau sie wird weiß ich nicht, aber bei Band 5 hat man ein schönes Ende und könnte die Reihe dann so für sich stehen lassen 😉 und dann wird ein neuer Handlungsstrang aufgenommen. Wie lange der dann läuft, kann ich aber nicht sagen.

        Ich wollte iher Mythos Academy Reihe ja immer mal ausprobieren, aber aus welchem Grund auch immer wage ich mich da nicht so ran…

        Antworten
        • ninespo

          5 Bände *-* Hach, du hast mir gerade den Tag versüßt. Wunderbar. Ich liebe ihre Reihen. Mythos Academy ist auch spannend, allerdings mehr so in RIchtung Jugendliche. Es ist also von der Atmosphäre ein wenig leichter. Nicht so düster. Sehr lustig, viel Wortwitze. Ich liebe diese Reihe. Schade, dass Mythos Academy nur 6 Bände stark ist. 🙁

          Antworten

Hinterlasse eine Antwort